Senckenberg am Meer Wilhelmshaven

Aktuopaläontologie

Größere Expeditionen

2017     GEOARCHIVES II (Namib Wüste, Namibia)
2016     GEOARCHIVES II (Kalahari, Namibia)
2016     MARIA S MERIAN-Fahrt MSM 55 'ARCA' (Spitzbergen, Barent See)
2015     GEOARCHIVES (Namib, Namibia)
2014     GEOARCHIVES (Skelettküste, Namibia)
2014     POSEIDON-Fahrt PO 466 'MAPS' (Madeira hot spot track)
2013     GEOARCHIVES (Kalahari, Namibia, Südafrika)
2012     DECENT (Taurusgebirge, Türkei)
2010     METEOR-Fahrt M 83/2 (Ampere Seamound) - Infos siehe unten
2010     POSEIDON-Fahrt PO 397 'GROMET' (Gr. Meteor Bank)
2006     DEVEC-TR (Taurusgebirge, Türkei)
2005     DEVEC-TR (Taurusgebirge, Türkei)
2004     Tauchexpedition Comao-Fjord (Nordpatagonien, Chile)
2002     Devonische Riffe der West-Sahara
1996     Südostafrikanischer Schelf (Südafrika)
1995     METEOR-Fahrt M 33/3 (Süd-Indik)
1992     LITTORINA-Fahrt (Bretagne)
1992     Discovery Bay (Jamaika)
1992     METEOR-Fahrt M 21/4 (Barentsee/Arktis)
1987     Eastern Desert (Ägypten/Golf v. Suez/Rotes Meer)

 

Forschungsexpedition M83/2 mit dem Forschungsschiff METEOR

14.11.-23.12.2010 Mindelo (Kap Verde) - Cadiz (Spanien)
Abschnitt M83/2 soll in einem multidisziplinären Ansatz am Beispiel des Ampère-Seamounts dazu beitragen, die Faktoren und Prozesse zu ermitteln, die die Ausprägung von Seamount-Ökosystemen entscheidend steuern. Physikalische, biogeochemische und biologische Proben werden gewonnen, um folgende Haupt-Themenkomplexe zu untersuchen, die insbesondere im Vergleich zu einem nahegelegenen, in früheren Projekten untersuchten Seamount von offensichtlich geringerer Produktivität, entscheidend zu einem besseren Verständnis dieser Ökosysteme beitragen:
• Zusammenhänge zwischen Strömungsmuster, Partikeldynamik und benthischer Besiedlung.
• Diversität der Fauna und genetische Verbindung zwischen verschiedenen Seamounts.
• Zusammensetzung und Verteilung der pelagischen Fauna und Verbindung zum Strömungsfeld.
• Nahrungsversorgung, trophische Struktur und Kohlenstoffflüsse im Ökosystem.

 

meteor_m83

 

Im Zuge dessen werden verschiedene Greifer zur Entnahme von Sediment- und Benthosproben benutzt. Für die Meiofauna (Dr. K. George, Abteilung DZMB, Senckenberg am Meer) wird ein Van-Veen-Greifer  und ein Multicorer eingesetzt, wobei hier auch zusätzlich Makrofaunaproben (Dr. H. Reiß, Meeresbiologie, Abteilung Meeresforschung, Senckenberg am Meer) gewonnen werden. Ein Großkastengreifer ist für die genauere Sedimentanalyse mit von der Partie und für die Sedimentologie (Dr. A. Wehrmann, Aktuopaläontologie, Abteilung Meeresforschung, Senckenberg am Meer) werden mit einem Shipek-Greifer Sedimentproben, zur Analyse von u.a. biogenen Karbonatsanden und TOC-Gehalt, entnommen. Die gewonnen Daten sollen auch dazu dienen, diese mit anderen Seegebieten zu vergleichen (z.B. Seine-Seamount oder Große Meteor Bank).

Teilnehmer SaM: Dr. Kai George, Lena Albers, Torsten Janßen

Link zum Expeditionsheft:
http://www.ifm.zmaw.de/fileadmin/files/leitstelle/meteor/M83/M83_Expeditionsheft.pdf

Link zur aktuellen Position:
http://www.sailwx.info/shiptrack/shipposition.phtml?call=DBBH

Infos zur Position:
http://www.marinetraffic.com/ais/de/shipdetails.aspx?MMSI=211206980

https://die-welt-baut-ihr-museum.de