Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Hanns-Bruno-Geinitz-Preis

HANNS-BRUNO-GEINITZ-PREIS

 

Die Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden verleihen den Hanns-Bruno-Geinitz-Preis in einer Gesamthöhe von 5.000,– Euro.

                                                        

Hanns Bruno Geinitz

                                                          Prof. Dr. Hanns Bruno Geinitz (1894)


Der Preis wird von Herrn Dr. Dedo Geinitz gestiftet.
Entsprechend dem Wirken von Prof. Dr. H. B. Geinitz, 1857-1898 erster Direktor des Königlich Mineralogisch-geologischen Museums in Dresden, wird der Preis an junge Geowissenschaftlerinnen und -wissenschaftler für eine herausragende, vorzugsweise anwendungsorientierte wissenschaftliche Leistung in den Geowissenschaften (z. B. Diplom- oder Masterarbeit, Dissertation, Habilitation, Publikation, Kartenwerk), ein erfolgreiches Projekt auf dem Sektor der Angewandten Geowissenschaften oder eine außerordentliche allgemeinverständliche Darstellung geowissenschaftlicher Themen (beispielsweise Buch) vergeben.
Der Preis kann geteilt an mehrere Personen vergeben werden.
Das Recht, Preisträgerinnen und Preisträger vorzuschlagen, haben alle Wissenschaftler der universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, der Museen mit geowissenschaftlicher Forschungsausrichtung, der Geologischen Landesämter und die Fachgutachter der DFG.
 
Die Preisverleihung erfolgt in unregelmäßigen Abständen.
Eine Selbstbewerbung ist nicht möglich.
Das Alter der vorgeschlagenen Preisträgerinnen bzw. Preisträger darf im Vergabejahr 35 Jahre nicht überschritten haben.


Ansprechpartner ist Prof. Dr. Ulf Linnemann, Senckenberg Naturhistorische Sammlungen Dresden.

Einzureichende Unterlagen:

  • Begründung für den Vorschlag der betreffenden Person als Preisträgerin bzw. Preisträger durch den betreuenden Wissenschaftler bzw. den Vorgesetzten (max. 2 DIN-A4-Seiten). Hier ist insbesondere auf die zu würdigende Leistung einzugehen.
  • Tabellarischer Lebenslauf der vorgeschlagenen Preisträgerin bzw. des vorgeschlagenen Preisträgers.
  • Nachweis des Masterabschlusses, des Hochschuldiploms, der Dissertation oder der Habilitation (Kopie genügt).
  • Die zu würdigende Leistung ist in einem Exemplar beizulegen (Masterarbeit, Diplomarbeit, Dissertation, Habilitation, Publikation, Buch, Kartenwerk usw.) Das Material wird nach dem Auswahlverfahren zurückgesandt.
  • Liste der Publikationen der vorgeschlagenen Preisträgerin bzw. des vorgeschlagenen Preisträgers.
  • Empfehlungsschreiben weiterer Fachkolleginnen und Fachkollegen können mit eingereicht werden (keine Bedingung).

AKTUELL

Bewerbungsschluss: 01. August 2016

Die einzureichenden Unterlagen senden Sie bitte - gern auch in elektronischer Form - an
ulrike.kloss@senckenberg.de

oder postalisch an

Senckenberg Naturhistorische Sammlungen Dresden
Museum für Mineralogie und Geologie
Prof. Ulf Linnemann
Stichwort Geinitz-Preis 2016
Königsbrücker Landstraße 159
01109 Dresden



Bisherige Preisträger:

2002

Olaf Lenz
Paläoökologie eines Küstenmoores aus dem Eozän Mitteleuropas am Beispiel der Wulfersdorfer Flöze und deren Begleitschichten (Helmstedter Oberflözgruppe, Tagebau Helmstedt), Dissertation, Göttingen 2000

2007

Denis Palermo
Regional Evaluation of the Lower Triassic Rogenstein Member, Diplomarbeit, Tübingen
Sebastian Lüning
Palaeozoic and Cretaceous anoxiae in North Africa: Depositional models, temporal-spatial distribution and hydrocarbon source rock implications, Artikel zum Thema seiner Habilitation, Bremen 1997

2009

Volker Presser
Oxidation and wet wear of silicon carbide, Dissertation, Tübingen 2009
Mareike Eberlein
Die Geotope des Tharandter Waldes – Inventarisierung und Bewertung, Diplomarbeit, Dresden 2004

2012

Andreas Gärtner
Morphologische, geochronologische und isotopengeochemische Untersuchungen an Zirkonen aus rezenten Sedimenten der Elbe, Diplomarbeit, Dresden 2011
Benjamin Sames
Taxonomy and systematics of nonmarine Late Jurassic and Early Cretaceous ostracods: their phylogeny and application to biostratigraphy with emphasis on the Early Cretaceous of the North American Western Interior foreland basin, Dissertation, Berlin 2009

2014
Karolin Moraweck

Fossile Floren als Klimaindikatoren: Quantitative Paläoklimarekonstruktion für das Obereozän des Weißelsterbeckens, Diplomarbeit, Dresden 2013
Nadine Janetschke
Amplitudes, rates and frequencies of early Late Cretaceous (Cenomanian - Turonian) sea-level changes : case studies from around the Mid-European Island (Plänerkalk, Elbtal and Danubian Cretaceous groups, Germany)., Dissertation, Erlangen-Nürnberg 2013
Jan Fischer
Palaeoecology and migration behaviour of the Palaeozoic to Mesozoic freshwater sharks Lissodus and Orthacanthus using stable isotopes, Dissertation, Freiberg 2013

2016
Henny Gerschel
Zur Mikropetrographie fester Prozessrückstände als verfahrenstechnisches Bewertungsinstrument, dargestellt am Beispiel der pyrolytischen Konversion alttertiärer Weichbraunkohlen der Lagerstätte Schöningen (Helmstedter Revier), Dissertation, Freiberg 2016

https://die-welt-baut-ihr-museum.de