Senckenberg LogoSENCKENBERG
world of biodiversity

Naturmuseum Frankfurt

Mittwochabendführung - aktuelle Themen

20. August 2014, 18 Uhr
Anders leben – Wenn Tiere nicht der Norm folgen
mit Frauke Fischer

Fische schwimmen, Vögel fliegen, Raubtiere reißen Beute. So würde man landläufig das Verhalten bestimmter Tiergruppen beschreiben. Das ist richtig, weil es bei fast allen Vertretern dieser Gruppen so stimmt. Lassen Sie sich heute aber mal in die Welt der „Andersmacher“ entführen, und lernen Sie Tiere kennen, die sich ganz anders verhalten als man es von ihnen erwartet.


27. August 2014, 18 Uhr
Lasst nochmal Musik erklingen!
mit Sebastian Lotzkat

Mit Musik geht alles besser! Außerdem kann Musik, gerade in Verbindung mit Sprache, verschiedenste Inhalte transportieren. Die Natur ist mit der Musik seit jeher vielfach verwoben, sei es als Rohstofflieferant, Inspiration oder besungenes Objekt. Grund genug einen Streifzug durch Tiergruppen und Musikstile zu wagen und uns einige solcher Verknüpfungen der Musik mit unserem sonst eher stillen Museum ins Gedächtnis zu rufen.

 

03. September 2014, 18 Uhr
Martha, George & Benjamin - Die Letzten ihrer Art
mit Daniela Szymanski
Martha, die letzte Wandertaube, starb vor fast genau 100 Jahren, am 1. September 1914, im Zoo von Cincinnati. Im 18. Jahrhundert waren Wandertauben noch so zahlreich gewesen, dass ihre Schwärme den Himmel über Nordamerika verdunkelten. Wie konnte es geschehen, dass eine einst individuenreiche Art auf nur ein einziges Exemplar zusammenschrumpfte? Diese Frage werden wir neben dem Schicksal der Wandertaube auch am Beispiel von Beutelwolf, Riesenalk, Dodo und Quagga beantworten.

10. September 2014, 18 Uhr
Wilde Heimat – Die Tierwelt Mitteleuropas
mit Dr. Frauke Fischer

Wer großartige Natur erleben will, die Zeit aufbringen kann und/oder über das nötige Kleingeld verfügt, dem stehen die Tierparadiese der Welt offen. Aber auch unsere Heimat bietet eine Vielzahl wunderbarer Landschaften und Lebensräume mit Tierarten, die mehr Geheimnisse und Überraschungen bieten, als die meisten Menschen sich vorstellen können.
Lernen Sie Ihre Heimat mal aus einem anderen Blickwinkel kennen. Als einen Ort voller „natürlicher Geheimnisse“ und als großen Fundus spannender Geschichten aus der Natur!


wisent

17. September 2014, 18 Uhr
Drum prüfe, wer sich ewig bindet...Paarungssysteme im Tierreich
mit Dr. Eva Roßmanith
Sexuelle Fortpflanzung gehört zu den Grundeigenschaften der meisten Wirbeltiere. Dabei zeigen Tierarten allerdings die unterschiedlichsten Paarungssysteme. Warum leben einige Arten in lebenslangen Einehen, andere in Vielweiberei oder in Promiskuität? Welche Umstände führen zu welchem Paarungssystem? Und was sind die Vor- und Nachteile? Lernen Sie bei dieser Führung das „Beziehungsleben“ von Tiere kennen.

 
24. September 2014, 18 Uhr
Battle of the Guides
SPECIAL mit unseren MuseumsführerInnen

Endlich ist es wieder so weit: heute steht eine Mittwochabendführung der ganz besonderen Art an. Seien Sie dabei, wenn unsere Guides ganz nach dem Vorbild eines Science-Slams ihr Können unter Beweis stellen und sich miteinander messen. Wer am Ende zum Sieger gekürt wird liegt in Ihrer Hand! Im Anschluss laden wir Sie herzlich ein, sich in gemütlicher Runde bei Snacks und Getränken im Sauriersaal auszutauschen.

 

01. Oktober 2014, 18 Uhr
10000 Reptilien!
mit Sebastian Lotzkat

Sie kriechen, schwimmen und laufen, sind 0,3 bis 10 m lang und 0,5 g bis 1 t schwer, legen Eier und gebären lebend, fressen Blätter, Ameisen und Säugetiere, werden verehrt, geliebt, gehasst und gefürchtet: Die heute lebenden Kriechtiere sind eine herrlich vielfältige, in jeder Hinsicht faszinierende Tiergruppe! Pro Jahr lernt die Wissenschaft im Mittel 100 neue Arten kennen, seit neustem sind es 10 000. Heute feiern wir dies mit einem bunten Querschnitt reptilischer Diversität.


sammeln

08. Oktober 2014, 18 Uhr
Big Five and Naughty Millions – Die Tierwelt Afrikas
mit Dr. Frauke Fischer
Jährlich zieht Afrika mit seinen “Big Five” Millionen von naturbegeisterten Touristen an. Der afrikanische Kontinent hat aber nicht nur die zu bieten, sondern verfügt darüber hinaus über eine ungeahnte Vielfalt an interessanten Tieren und Lebensräumen – vom tropischen Meer bis hin zu den Schneebedeckten Höhen des Kilimandscharo.
Neben echten afrikanischen Highlights der Zoologie birgt Afrika aber auch eine Vielzahl von Lebewesen, die dem Menschen das Leben schwer machen.
Lernen Sie in dieser Führung Afrikas Tierwelt von ganz groß bis ganz schön nervig kennen.

  
15. Oktober 2014, 18 Uhr
Rohstoffe der Erde
mit Jan Wacker

Der Mensch verstand es schon früh die Rohstoffe unserer Erde zu nutzen. Ob es Obsidian oder Eisenerze zur Herstellung von Werkzeugen waren oder Salz für die Ernährung. Heute geht kaum etwas ohne die Bodenschätze, die wir der Erde entreißen. Dabei birgt der gedankenlose Abbau auch viele Gefahren, die langfristig gesehen für großes Gefährdungspotenzial sorgen können.

22. Oktober 2014, 18 Uhr 
Dino-rama - Dinosauriergeschichte(n) für Erwachsene
mit Daniela Szymanski

Auch wenn Tricktechnik, eine Fülle an "Dokus" und mit Plastikfigürchen vollgestopfte Kinderzimmer Dinosaurier zu etwas fast Alltäglichem gemacht haben, beruht unser gesamtes Wissen über Dinosaurier nur auf dem, was wir aus den fossilen Überresten wie Knochen, Zähnen, Eiern usw. herauslesen können. Umso wertvoller ist jedes Fossil, das uns ein neues Puzzle-Stück liefert und unser Bild der Dinosaurier vervollständigt. Die Führung stellt neue Funde und Erkenntnisse über die Dinosaurier des Senckenberg Naturmuseums vor.

29. Oktober 2014, 18 Uhr 
Krieg und Frieden: Von Tieren und Pflanzen
mit Sebastian Lotzkat

Pflanzen liefern den für Tiere notwendigen Sauerstoff und werden von diesen gefressen. Das ist sicher die älteste, aber längst nicht die einzige Wechselbeziehung zwischen diesen beiden Gruppen. Da wird nach Kräften kooperiert, gehegt und gepflegt, aber auch schamlos ausgenutzt, gelogen und betrogen. An ausgewählten Beispielen werden wir uns heute die Vielgestaltigkeit des Für-, Mit- und Gegeneinanders dieser beiden grundverschiedenen Lebensformen vor Augen führen.