Senckenberg LogoSENCKENBERG
world of biodiversity

Naturmuseum Frankfurt

Mittwochabendführung - aktuelle Themen
25. Mai 2016

Pflanzen erobern das Festland
mit Dr. Ester Becker
Wie sähen die Kontinente ohne Pflanzen aus? Vor rund 450 Millionen Jahren wagten kleine, blattlose Sprosse die ersten Schritte auf das unbelebte Land. Zur Karbonzeit hatten sich bereits baumgroße Sporenpflanzen entwickelt und im ausgehenden Erdaltertum begann der Siegeszug der Samenpflanzen. Kaum eine andere Erfindung hat die biologische Vielfalt mehr vorangetrieben als die Blüte. Welche Umbaumaßnahmen ermöglichten den Aufbruch vom Wasser ins Trockene? Warum sind Samenpflanzen so erfolgreich? Und mit welchen Tricks spannen Blütenpflanzen Tiere für ihre Zwecke ein?

1. Juni 2016

Eine geologische Reise in den Taunus – Fossilien zwischen Usingen und Ober-Mörlen
mit Nadia Knapp
Als Teil des Rheinischen Schiefergebirges gehört der Taunus zu den älteren Gebirgen Deutschlands. Zahlreiche Fossilien zeugen von einem ehemaligen Meeresbecken, deren devonische Sedimentgesteine im Zuge der variscischen Gebirgsbildung gefaltet, geschiefert und zerbrochen wurden. Im Anschluss an die Führung küren wir auch dieses Jahr das „Fossil des Jahres“ im Senckenberg Naturmuseum.

8. Juni 2016
Zugvögel – Langstreckenflieger ohne Bonusmeilen
mit Margret Kessler

Unter den Zugvögeln gibt es die besondere Kategorie der Langstreckenflieger, deren Brut- und Überwinterungsgebiete oft über 4.000km voneinander entfernt liegen. Lohnen sich diese gefahrvollen Reisen überhaupt? Woher kennen die Jungvögel die Routen? Wie oft müssen/können sie rasten? Ändert sich ihr Ziehverhalten mit der Klimaerwärmung? Heute gibt es außer den bewährten Fußringen auch neue Methoden der Überwachung wie Peilsender, Datenlogger und Satelliten. Wir werden Beispiele für einige dieser unglaublichen Leistungen und Überlebensstrategien näher betrachten.

15. Juni 2016
Vom Tier zum Fossil – Was wissen wir wirklich über die Erdgeschichte?
mit Dr. Philipe Havlik

Damit ein Lebewesen als Fossil überliefert wird, müssen zahlreiche Zufälle zusammentreffen. Vermutlich werden weniger als drei Prozent aller Lebewesen überhaupt „versteinert“, und auch diese sind oft sehr unvollständig. Wieso findet man an manchen Orten sogar versteinerte Saurier-Haut oder noch den feinsten "Fußabdruck"? Diesen Fragen geht die Führung sprichwörtlich auf den Grund.

22. Juni 2016
Biotop- und Artenschutzprojekte – Ein Einblick in die aktuelle Forschung
mit Katharina Steyer

Die zunehmende Zerschneidung natürlicher Lebensräume nimmt weltweit bedrohliche Ausmaße an. Um den Fortbestand von Lebensräumen zu schützen und nachhaltig zu fördern, sind in den vergangenen Jahren sehr viele Arten- und Biotopschutzprojekte aus der Taufe gehoben worden. Gemeinsam betrachten wir einige ausgewählte Projekte u.a. aus Deutschland und Afrika und beleuchten zusätzlich einige Wiederansiedlungsprojekte von Wildtieren in Mitteleuropa.

29. Juni 2016
Leben mit Weitsicht: Welche Tiere haben den besten Weitblick?
mit Dr. Frauke Fischer

Genau wie wir bevorzugen viele Tierarten das Leben in offenen Landschaften. Wer weit gucken kann, sieht Futter und Feind früh, kann sich dafür aber nicht gut verstecken oder auf Bäume retten, wenn es doch mal brenzlig wird. Welche Tiere haben den besten Weitblick, wo leben sie und was an ihrem Leben versetzt uns wirklich in Erstaunen?