Naturmuseum Frankfurt

Mittwochabendführung - aktuelle Themen
20. März 2019, 18 Uhr

Ozean der Zukunft Teil II
mit Dipl.-Biol. Stefanie Raddatz

Ob Müll, Abwasser oder Lärm – die Verschmutzung der Ozeane ist vielfältig. Der zweite Teil dieser Vortragsreihe widmet sich der zunehmenden Meeresverschmutzung. Neben verheerenden Beispielen von betroffenen Meeresbewohnern und Ökosystemen werden auch innovative Zukunftsprojekte vorgestellt, die dieser Entwicklung entgegenwirken möchten.

27. März 2019, 18 Uhr
Alle Vöglein sind schon da
mit Dr. Sebastian Lotzkat

Amsel, Taube, Rotschwanz, Meise – diese Piepmätze sind nur ein Teil der bunten Vogelschar, die die direkte Umgebung des Museums mit quirligem Leben erfüllt. Wir dürfen gespannt sein, wen wir heute wohl zu Gesicht bekommen – und auch in der Ausstellung selbst erwartet uns ein spektakulärer Neuzugang!

03. April 2019, 18 Uhr
Die Tierwelt Westafrikas
mit Dr. Frauke Fischer

Mit der Tierwelt Afrikas verbinden wir weite Savannen und die Big Five: Elefanten, Löwen, Nashörner, Büffel und Leoparden. Dazu Tierwanderungen mit Zebras und Gnus. Dieses Bild von Afrika gilt aber nur (noch) für einen kleinen Teil des afrikanischen Kontinents. In Westafrika gibt es keine Zebras oder Gnus dafür aber mähnenlose Löwen und artenreiche Busch-Baum-Savannen. Frisch zurück aus Westafrika berichtet DrFrauke Fischer über die Tierwelt Westafrikas.

10. April 2019, 18 Uhr
Vom Beginn der Geologie  die Entwicklung einer Wissnschaft
mit Dipl.-Geol. Jan Wacker

Die Geologie ist eine recht junge Wissenschaft. Ihre Wurzeln reichen aber weit zurück und haben ihre Ursprünge im Bergbauwesen. Hier kamen die Menschen zuerst in Kontakt mit Mineralien, Gesteinen und auch Fossilien. Kommen Sie mit auf eine Zeitreise von der Renaissance bis in das 19. Jahrhundert.

17. April 2019, 18 Uhr
Ein cooler Typ: der Bergmolch, Lurch des Jahres 2019
mit Dr. Sebastian Lotzkat

Tusch – Lurch des Jahres 2019 ist der Bergmolch! Während hunderte Mitglieder der nächstgelegenen, weniger als einen Kilometer entfernt lebenden Population vollauf mit Fressen, Balzen und Heiraten beschäftigt sind, lernen wir den kleinen Wasserdrachen und seine Lebensweise im Museum näher kennen.

24. April 2019, 18 Uhr
Große Klappe, viel dahinter Krokodile
mit Dr. Sebastian Lotzkat

Kraftstrotzend, zäh und nicht ungefährlich, aber auch fürsorglich und agil – so sind Krokodile. Gerade mal 24 Arten leben heute noch auf der Erde. Ganze sieben davon residieren auch im Senckenbergmuseum. Heute besuchen wir sie alle und lernen die amphibischen Panzerechsen dabei etwas näher kennen.

01. Mai 2019, 18 Uhr
Mittwochabendführung entfällt!

Die heutige Mittwochabendführung entfällt.

08. Mai 2019, 18 Uhr
8000 Amphibien! Lurche in all ihrer Vielfalt
mit Dr. Sebastian Lotzkat

Die heute lebenden Lurche sind eine ebenso vielfältige wie faszinierende Tiergruppe. Pro Jahr entdeckt und beschreibt die Wissenschaft über 100 neue Arten dieser Wandler zwischen den Welten – seit kurzem kennen wir 8000! Dies feiern wir heute mit einem bunten Querschnitt amphibischer Diversität.

15. Mai 2019, 18 Uhr
Kalkbildung im Meer von Mikrofossilien zu Riesenmuscheln
mit Dipl-Biol. Stefanie Raddatz

Amsel, Taube, Rotschwanz, Meise – diese Piepmätze sind nur ein Teil der bunten Vogelschar, die die direkte Umgebung des Museums mit quirligem Leben erfüllt. Wir dürfen gespannt sein, wen wir heute wohl zu Gesicht bekommen – und auch in der Ausstellung selbst erwartet uns ein spektakulärer Neuzugang!

22. Mai 2019, 18 Uhr
Der Kakapo ein bedrohter Internet-Star
mit Dipl.-Biol. Lena Sistig

Kennen Sie den Kakapo? Der flugunfähige Eulenpapagei lebt in Neuseeland und war dort in den 70er Jahren so gut wie ausgestorben. Durch ein aufwändiges Programm zu Erhaltung der Art konnte der sympathische Vogel jedoch gerettet werden. Die Art ist mit nur 147 lebenden Individuen aber weiterhin stark bedroht. Dieses Jahr sind die Brutbedingungen allerdings besonders gut gewesen! Gibt es Hoffnung? Erfahren Sie heute Abend mehr über den Kakapo und die Arbeit des Kakapo Recovery Programms.

29. Mai 2019, 18 Uhr
Teamwork im Tierreich
mit Dr. Frauke Fischer

Die Vertreter mancher Tierarten leben einzeln oder paarweise. Andere bilden anonyme Schwärme oder Herden. In dieser Führung geht es aber um die Vertreter, die mehr aus ihrem Gruppenleben machen. Sie kooperieren, wenn es darum geht, Feinde in die Flucht zu schlagen, Angreifer zu verwirren oder selbst erfolgreich Beute zu machen. Dabei überraschen sie nicht nur Laien, sondern auch immer wieder Experten, die vor gar nicht langer Zeit noch dachten „gibt’s doch nicht“. Gibt’s aber doch!

05. Juni 2019, 18 Uhr
Von toten Erpeln und platzenden Zwergen Liebe, Sex und Zärtlichkeit im Tierreich
mit Dr. Sebastian Lotzkat

Kennen Sie den Kakapo? Der flugunfähige Eulenpapagei lebt in Neuseeland und war dort in den 70er Jahren so gut wie ausgestorben. Durch ein aufwändiges Programm zu Erhaltung der Art konnte der sympathische Vogel jedoch gerettet werden. Die Art ist mit nur 147 lebenden Individuen aber weiterhin stark bedroht. Dieses Jahr sind die Brutbedingungen allerdings besonders gut gewesen! Gibt es Hoffnung? Erfahren Sie heute Abend mehr über den Kakapo und die Arbeit des Kakapo Recovery Programms.

12. Juni 2019, 18 Uhr
Giganten der Weltmeere
mit Dipl.-biol. Stefanie Raddatz

Wale – die größten Tiere, die je auf unserem Planeten gelebt haben. Lassen Sie uns abtauchen und einen Blick auf die Vielfalt, Biologie und Lebensstrategien dieser faszinierenden Tiere werfen.

19. Juni 2019, 18 Uhr
Vom Leben im Bienenstock
mit Dipl.-Geol. Jan Wacker

Bienen stehen seit jeher für Fleiß und Strebsamkeit. Aber was macht eine Biene tatsächlich den lieben langen Tag lang? Und warum hat sie die Menschen schon vor mehr als 10.000 Jahren veranlasst, sie in Höhlenzeichnungen zu verewigen? Neben all den für uns Menschen nützlichen Produkten werden wir auch über ihre Rolle und die ihrer Verwandtschaft als Bestäuber sprechen. Auch kann man in der heutigen Zeit leider nicht umhin, ein paar Worte zum Insektensterben zu verlieren.

26. Juni 2019, 18 Uhr
Wir sind sehr selten!
mit Dr. Frauke Fischer

Eine Vielzahl von Organsimen ist heute auf der „Roten Liste“ zu finden. Sie alle sind mehr oder minder bedroht oder stehen gar kurz vor dem Aussterben. Schlecht sieht es für alle aus, die selten sind, weil für sie schon kleine Effekte ausreichen, um Populationen oder ganze Arten zum Aussterben zu bringen. Andere Arten sind natürlicherweise selten. Wer gehört in diese Gruppe, wo leben seltene Tiere und wie kann man ihre Bestände langfristig sichern? Das alles erfahren Sie beim Besuch dieser „sehr seltenen“ Arten.

https://die-welt-baut-ihr-museum.de