Naturmuseum Frankfurt

Mittwochabendführung - aktuelle Themen

 

3. Mai 2017, 18 Uhr
Domestikation macht aus Wildtieren Haustiere und aus Wildpflanzen Kulturpflanzen

mit Dr. Ariane Ollmann

Was genau ist biologisch betrachtet Domestikation, wie wird sie definiert und ab wann ist eine Tier- oder Pflanzenart keine Wildform mehr? Wodurch unterscheiden sich Wild- von domestizierten Arten? In welchem Zeitrahmen spielen sich diese Veränderungen ab und gibt es immer einen Weg zurück zur Wildform?

 

10. Mai 2017, 18 Uhr
So ein Dreck!?
mit Jan Wacker

Boden ist für uns der Untergrund, auf dem wir leben, der uns mit Nahrung versorgt, und der für unsere Wasserversorgung eine maßgebliche Rolle spielt. Umso mehr ein Grund sich mit seiner Entstehung und seinem Schutz näher zu beschäftigen. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Bodenbildung und seine Nutzung durch uns Menschen gelegt werden.

 

17. Mai 2017, 18 Uhr
Eiszeitliche Megafauna - Wisent, Höhlenbär und Saiga-Antilope
mit Sarah Litzenburger

Das Aussterben der Großsäuger am Ende der letzten Kaltzeit ist ein weltweites Phänomen. Ob der Klimawandel oder der Steinzeitmensch für den Exitus verantwortlich war, wird nach wie vor heiß diskutiert. Ein kleiner Teil der Großsäuger überlebte die Aussterbewelle, doch die Bestände von Wisent und Saigaantilope sind gefährdet und benötigen Schutz. Neue Methoden an „alten Knochen“ können dabei helfen.

 

24. Mai 2017, 18 Uhr
Mehr als Bienchen und Blümchen – Pflanzen und ihre Bestäuber
mit Torsten Collet

Im Laufe der Evolution konnten sich sehr spezifische und komplexe Systeme zwischen Pflanzen und ihren Bestäubern entwickeln. Und hier taucht neben Bienen und Hummeln eine ganze Palette weiterer Tiere auf, die den Pollen der Pflanzen verbreiten. Oft lässt das Aussehen der Blüten bereits Rückschlüsse auf potentielle Bestäuber ziehen. Mit Form, Farbe und Geruch werden diese fleißigen Vermehrungshelfer angelockt und mit Pollen und Nektar belohnt, aber auch das ein oder andere Mal betrogen.

 

31. Mai 2017, 18 Uhr
Gefährlich! Vor wem müssen wir heute eigentlich noch Angst haben?

mit Dr. Frauke Fischer

Heute sind wir Menschen der Organismus, der andere – egal wie groß und furchterregend – in Angst und Schrecken versetzt. Wir „rauben, morden, plündern“ in den Ökosystemen dieser Welt. Ursprünglich waren wir aber eher Beute als Jäger. Unsere Vorfahren mussten ständig auf der Hut sein, weil andere Tiere ihnen nach dem Leben trachteten. Vor wem müssen wir heute eigentlich noch Angst haben? Welche Tiere ängstigen Menschen und warum? Wer ist eine gefühlte Gefahr und wer eine reale? Das erfahren Sie auf dieser „Gruselreise“.

 

7. Juni 2017, 18 Uhr
Achtung Toxisch – Gifte aus der Natur
mit Dr. Ariane Ollmann

Paracelsus prägte den Begriff und alle von uns haben täglich mit diversen Giften Kontakt. Doch wie genau wirken sie und warum sind sie so gefährlich? Welche Schäden durch Gifte kann ein Säugetier reparieren und welche Organe helfen dabei. Betrachten wir heute Toxine aus Schlangen, Bienen, dem Boden und Pilzen.

 

14. Juni 2017, 18 Uhr
Marketing der Tiere
mit Dr. Frauke Fischer

Alles so schön bunt hier, denkt so manch einer, wenn er oder sie den Blick durch die Tierwelt streifen lässt. Aber nicht nur mit knalligen Farben werben manche Tiere für sich und ihre Sache. Da wird geplustert, gepfiffen, gebaut, manchmal geturnt, gequakt und gerannt und alles „nur“, um auf dem Markt der Möglichkeiten besonders gut dazustehen. Kommen Sie mit auf die Reise zu den besten Marketingexperten in freier Wildbahn!

 

21. Juni 2017, 18 Uhr
Die fantastische Welt des Siliziums
mit Daniela Szymanski

Silizium spielt nicht nur im Silicon Valley eine große Rolle: Auch wenn uns erst im Computerzeitalter die Bedeutung dieses Elements besonders ins Bewusstsein rückt, waren Siliziumverbindungen schon lange vor dem ersten Computer ein wichtiger Werkstoff – in Form von Feuerstein und Obsidian. Grund genug also, sich dieses chemische Element einmal genauer anzuschauen. Während die ungleiche Schwester des Siliziums, der Kohlenstoff, für die Vielfalt der organischen Verbindungen auf denen alles Leben auf der Erde basiert, verantwortlich ist, stellt Silizium in Verbindung mit Sauerstoff den Hauptbestandteil der häufigsten Mineralien in der Erdkruste. Kommen Sie mit auf eine spannende Reise in die fantastische Welt des Siliziums!

 

28. Juni 2017, 18 Uhr
Underworld: Herpeta – Lurche und Kriechtiere im Untergrund
mit Dr. Sebastian Lotzkat

In den Böden dieser Erde leben unzählige Tierarten, die uns Überirdischen meist verborgen bleiben. Neben den Heeren der Einzeller und Wirbellosen findet sich in dieser Unterweltfauna auch manches Wirbeltier. Heute betrachten wir statt kuscheliger Wühlsäuger einmal die unterirdisch lebenden Amphibien und Reptilien: Wer sind sie, was treiben sie dort unten und was qualifiziert sie für ihr Leben unter Tage?



https://die-welt-baut-ihr-museum.de