Naturmuseum Frankfurt

Mittwochabendführung - aktuelle Themen

21. Juni 2017, 18 Uhr
Die fantastische Welt des Siliziums
mit Daniela Szymanski

Silizium spielt nicht nur im Silicon Valley eine große Rolle: Auch wenn uns erst im Computerzeitalter die Bedeutung dieses Elements besonders ins Bewusstsein rückt, waren Siliziumverbindungen schon lange vor dem ersten Computer ein wichtiger Werkstoff – in Form von Feuerstein und Obsidian. Grund genug also, sich dieses chemische Element einmal genauer anzuschauen. Während die ungleiche Schwester des Siliziums, der Kohlenstoff, für die Vielfalt der organischen Verbindungen auf denen alles Leben auf der Erde basiert, verantwortlich ist, stellt Silizium in Verbindung mit Sauerstoff den Hauptbestandteil der häufigsten Mineralien in der Erdkruste. Kommen Sie mit auf eine spannende Reise in die fantastische Welt des Siliziums!

 

28. Juni 2017, 18 Uhr
Underworld: Herpeta – Lurche und Kriechtiere im Untergrund
mit Dr. Sebastian Lotzkat

In den Böden dieser Erde leben unzählige Tierarten, die uns Überirdischen meist verborgen bleiben. Neben den Heeren der Einzeller und Wirbellosen findet sich in dieser Unterweltfauna auch manches Wirbeltier. Heute betrachten wir statt kuscheliger Wühlsäuger einmal die unterirdisch lebenden Amphibien und Reptilien: Wer sind sie, was treiben sie dort unten und was qualifiziert sie für ihr Leben unter Tage?


5. Juli 2017, 18 Uhr
Keine Lust auf Aussterben - zur Abwechslung mal was Positives 
mit Dr. Frauke Fischer

Wer sich mit Natur- und Klimaschutz beschäftigt, der verdirbt seinen Zuhörern oft genug die Laune. Eine Katastrophe jagt die nächste. Arten verschwinden, Ökosysteme werden zerstört, das Klima verändert sich ungebremst und unaufhaltsam. Gibt es denn gar nichts Positives zu berichten? Gibt es doch! Augen und Ohren auf für die Erfolge von Naturschützern und die Kraft der Natur. In dieser Führung gibt es mal Beispiele und Entwicklungen, die Hoffnung machen.

 

12. Juli 2017, 18 Uhr
Die Goldgruben der Paläontologen – Bedeutende Fossillagerstätten Deutschlands und der Welt
mit Christoph Neu

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Tier oder eine Pflanze als Fossil im Gestein überliefert wird ist und war auch vor Millionen Jahren schon an den meisten Orten sehr gering. Dennoch finden sich weltweit Gesteinsschichten, in denen sich scheinbar eine wahre Fülle versteinerter Pflanzen und Tiere verbirgt. Wo finden wir sie und wie konnten sie entstehen? Diese und andere spannende Fragen sollen heute geklärt werden.

 

19. Juli 2017, 18 Uhr
Senckenberg - Quo vadis?
mit Benjamin Weiß

Im Laufe der 200- jährigen Geschichte der naturforschenden Senckenberg-Gesellschaft hat sich der Grundauftrag nie geändert: Komplizierte Sachverhalte so zu erklären, dass sie allgemein verständlich sind. In der Mittwochabendführung werfen wir einen Blick auf aktuelle Forschungsfragen von SenckenbergforscherInnen. Außerdem wollen wir der Frage nachgehen, welches Konzept im zukünftigen Senckenberg Naturmuseum sichtbar werden könnte.

 

26. Juli 2017, 18 Uhr
Neue Erkenntnisse durch wissenschaftliche Untersuchungsmethoden
mit Nadia Knapp

Wissenschaftliche Untersuchungsmethoden an Fossilien ermöglichen es uns heute längst vergangene Geheimnisse zu lüften. Doch welche innovative Technik steht uns zur Verfügung und was hat man herausgefunden? Begleiten Sie mich in die Welt der technischen Möglichkeiten und ihrer Entdeckungen. Am Ende der Führung sind Sie herzlich dazu eingeladen das Senckenberg Fossil des Jahres 2017 zu küren.


2. August 2017, 18 Uhr
Seeadler, Kranich und Wolf – (Neu-)Bewohner der Lausitz 
mit Dr. Ilka Weidig

Die im Osten von Sachsen gelegene Lausitz gehört zu den dünn besiedelten Regionen Deutschlands. Durch die vielfältige Landschaft und besonders das Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft bietet es zahlreichen Tierarten Lebensraum, die sonst in Deutschland selten zu beobachten sind. Zudem ist es ein Haupteinwanderungsgebiet für Tiere aus Osteuropa – der Wolf kam über die Lausitz nach Deutschland und kommt dort heute noch in höherer Dichte als im Rest von Deutschland vor. In der Führung wird ein Einblick in die Highlights der Lausitzer Fauna und den Umgang mit den tierischen (Neu-)Bürgern gegeben.

 

9. August 2017, 18 Uhr
Geschichten aus 200 Jahren Leidenschaft für Natur & Forschung in Frankfurt 
mit Marie Rahn 

Anlässlich ihres großen Jubiläums zeigt die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung in Kooperation mit dem Institut für Stadtgeschichte und dem Historischen Museum Frankfurt eine Sonderausstellung zu ihrer Geschichte - bei einem Rundgang zu den im Museum verteilten Stationen werfen wir heute gemeinsam einen Blick auf die ausgestellten Highlights und hören von weiteren spannenden Ereignissen aus 200 Jahren Leidenschaft für Natur und Forschung - kommen Sie mit auf eine kleine Zeitreise!

 

16. August 2017, 18 Uhr
Bone Rush- Dinosauriergeschichte(n) für Erwachsene
mit Daniela Szymanski

Während an Nordamerikas Westküste das Goldfieber um sich griff, machten Forscher aus den Ostküsten-Städten Jagd auf einen anderen Schatz: die Entdeckung von Dinosaurier-Fossilien in Amerika und Asien lösten einen wahren „bonerush“ aus. Besonders angefeuert wurden die Fossilienjäger durch die Rivalität der beiden amerikanischen Paläontologen Edward Drinker Cope und Charles Othniel Marsh. Aber auch unabhängig von dieser akademischen Fehde machten oder förderten Abenteurer, Glücksritter und Mäzene wichtige paläontologische Entdeckungen. Aus dieser Zeit stammen auch einige der schönsten und eindrucksvollsten Exemplare der senckenbergischen Dinosaurier, wie die versteinerte Edmontosaurus-Mumie, das Diplodocus-Skelett oder die Triceratops-Schädel.

 

23. August 2017, 18 Uhr
Sommer, Sonne, Hitze!
mit Benjamin Weiß

Weltweit steigende Temperaturen führen zur Ausdehnung und Vergrößerung der Wüsten auf unserer Welt. So mussten sich eine ganze Reihe von Lebewesen an extreme Temperaturen anpassen. In der Mittwoch-Abendführung soll es um Spezialisten gehen, die unter trockenen Bedingungen leben können. Gezeigt werden zum Beispiel die Wüsten-Hornviper oder der Schlangen-Adler. 

 

30. August 2017, 18 Uhr
Erfolgsrezept auf Samtpfoten 
mit Mathias Wirkner
Katzen begleiten den Menschen seit seiner Entstehung. In der Olduvai-Schlucht wurden neben Menschenfossilien die ältesten Löwenfossilien gefunden. Diese Verbindung besteht bis heute und endet nicht selten im Wohnzimmer mit einem Kratzbaum. Von ihren wilden Verwandten kann man viel über die Hauskatze lernen.  Begeben wir uns also durch Raum und Zeit zu den Raubkatzen dieser Welt und schauen, worin wir unsere Stubentiger widererkennen.

https://die-welt-baut-ihr-museum.de