Senckenberg LogoSENCKENBERG
world of biodiversity

Naturmuseum Frankfurt

Sonderausstellungen

Hier finden Sie alle Informationen zu aktuellen Sonderausstellungen im Senckenberg Naturmuseum Frankfurt. Im  Onlineshop unter http://www.senckenberg-shop.de/ können Sie alle Senckenberg Fanartikel zu unseren Sonderausstellungen entdecken und bestellen.

  

„Senckenbergs verborgene Schätze“

WANDERAUSSTELLUNG im Senckenberg Naturmuseum Frankfurt, 2. OG Wolfgang-Steubing-Saal
17. Juli 2015 bis 10. Januar 2016

Senckenbergs verborgene Schätze

Nahezu 38,5 Millionen naturhistorische und naturwissenschaftliche Sammlungsstücke bewahrt die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung an ihren Standorten in Frankfurt, Dresden, Görlitz, Weimar und Müncheberg. Die meisten von ihnen bleiben den Besuchern der Museen jedoch verborgen. Die Wanderausstellung erlaubt nun einen Blick auf noch nie gezeigte, besonders grandiose und kuriose Raritäten aus den Sammlungen. Erstmalig wird das älteste dokumentierte zoologische Sammlungsstück des Forschungsinstituts präsentiert: Ein rund 350 Jahre alter Gänseschädel mit verformtem Schnabel, der auf ungewöhnliche Art datiert werden konnte. Die Tasmanische Riesenkrabbe wiederum beeindruckt durch ihre erstaunliche Größe, sie lebt in australischen Gewässern und wird bis zu 13 Kilo schwer. Und was hat es mit dem 1914 gefundene „Senckenberg-Hund“ aus dem Senckenberg-Moor auf sich?
Die außergewöhnlichen Geschichten, die sich um diese und viele weitere ausgestellte Schätze ranken, können die Besucher in den historisch gestalteten Sammlungsbüchern erleben. Ergänzt werden die spektakulären Originalobjekte durch Bilder der Fotografen Sebastian Köpcke und Volker Weinhold. Sie haben die Ausstellungsstücke vor schwarzen Hintergrund arrangiert und kunstvoll abgelichtet.

Flyer und Begleitprogramm zur Ausstellung

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Senckenberg Naturmuseums zu sehen. Während der Sonderausstellung beträgt der Eintrittspreis in das Senckenberg Naturmuseum 9 Euro für Erwachsen, 4,50 Euro für Kinder und Jugendliche (6 - 15 Jahre) sowie 23 Euro für Familien (2 Erwachsene und bis zu 3 Kinder zwischen 6 und 15 Jahren). Eine detaillierte Preisliste finden Sie unter www.senckenberg.de/frankfurt. Mitglieder der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung haben freien Eintritt.

Nach der Präsentation im Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt wird die Ausstellung im Senckenberg Museum für Naturkunde in Görlitz zu sehen sein.

 

„365 Augen – Blicke des Lebens“ Bilderausstellung

WECHSELAUSSTELLUNG im Senckenberg Naturmuseum Frankfurt, 2. OG, Raum 211
30. Juli bis 31. Oktober 2015

Foto: Stefan Milk
Künstlerin Meune Lehmann und einige
von 365 Augenblicken
Foto: Stefan Milk

Die Sehwerkzeuge der Tiere sind Glanzstücke der Evolution. Im Laufe von Jahrmillionen entstand eine Vielzahl von optischen Sinnesorganen, die bestens an die Bedürfnisse der jeweiligen Spezies angepasst sind. Manchen gelingt es, hell und dunkel zu unterscheiden, andere liefern Rasterbilder, viele jedoch können wesentlich mehr als das Auge des Menschen. Egal, ob Fisch, Fliege, Vogel, Krokodil, Elefant oder Spinne, sie alle haben einen eigenen Blick in und auf die Welt.
Tief berührt von dieser fantastischen Vielfalt, die uns zu Wasser, auf dem Land und in der Luft umgibt, hat die Künstlerin Meune Lehmann den Tieren in die farbenfrohen Augen geschaut und diese mit Acrylfarben auf Leinwände gebannt. Sie zeigt realistisch gemalte Darstellungen von insgesamt 365 Tieraugen, darunter von Fröschen, Geckos, Affen und Krokodilen. Für jeden Tag des Jahres einen Augenblick, der würdig ist erhalten zu werden. Doch einige der abgebildeten Tierarten sind bereits vom Erdboden verschwunden, andere stehen auf der roten Liste. Die Bilder sollen anregen innezuhalten, um die Fülle und Schönheit die uns umgibt zu betrachten, zu begreifen und zu bewahren. Schenken Sie der Vielfalt unserer Arten einen Augenblick!

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Senckenberg Naturmuseums zu sehen. Es wird nur der Museumseintritt erhoben.

 

DFG Biodiversitäts-ExPloratorien

Ausstellung im Senckenberg Naturmuseum Frankfurt, 1.OG, Abteilung Botanik

BiodiversitätsExploratorien
Forscher bei der Arbeit in den Biodiversitäts
Exporatorien. Foto: Ilka Mai

Seit 2006 dienen die drei Exploratorien in Brandeburg, Thüringen und Baden-Württemberg als offene Forschungsplattform für Wissenschaftler aus ganz Deutschland. Um die Einflüsse der Biodiversität auf Ökosysteme zu untersuchen, stellen sich die Forscher folgende Fragen:
Welche Auswirkungen hat unterschiedlich intensive Landnutzung auf Biodiversität und Ökosystemprozesse? In welchem Zusammenhang stehen verschiedene Komponenten der Biodiversität zueinander? Wie beeinflussen Biodiversitätsveränderungen bestimmte Ökosystemprozesse?
Senckenberg präsentiert im Ausstellungsbereich der Abteilung Botanik die Biodiversitäts-Exploratorien der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Verschiedene Exponate und Tafeln veranschauliche die Arbeit und Ergebnisse der Forscher.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Senckenberg Naturmuseums zu sehen. Es wird nur der Museumseintritt erhoben.

Weitere Informationen bezüglich der Biodiversitäts-Expolartorien finden Sie unter: http://www.biodiversity-exploratories.de