Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz

zurück

bik-f_logo   senckenberg_logo
Projekt
BiK-F
     
     
     

Funktionelle Anpassung bodenlebender Destruenten an den Klimawandel

G. margianta & O. sabulosusIm Projekt „Wald der Zukunft“ des LOEWE Forschungszentrums
Biodiversität und Klima” (BiK-F) werden die Auswirkungen südeuropäischer Eichenarten auf die einheimische Bodenfauna und v. a. bodenbiologische Prozesse des Streuabbaus (Dekomposition) untersucht. In der südhessischen Rheinebene treten trockenheitsbedingt schwere Schäden in bestehenden Eichenwäldern auf, weshalb trockenresistentere Eichenarten aus dem südeuropäischen Raum hinsichtlich ihres Potenzials als zukünftige Waldbäume evaluiert werden. Begleitend wird untersucht, welche Auswirkungen die Streu dieser Eichenarten (Quercus ilex, Q. frainetto und Q. pubescens) auf die Bodenfauna und ihre Funktionen haben. Ein Langzeit-Monitoringprogramm dokumentiert mögliche gemeinschaftsökologische Veränderungen der einheimischen Streudestruenten. Präferenz- und Umsatzversuche im Labor untersuchen die Fähigkeit der wichtigsten „Laubfragmentierer“, die Streu der Versuchsbäume im Vergleich zu einheimischen Laubarten (Q. robur, Fagus sylvatica) abzubauen. Netzbeutelversuche messen die Abbauraten und Dekompositionswege dieser Baumarten im Freiland.

https://die-welt-baut-ihr-museum.de