Naturmuseum Frankfurt

Interkulturelle Projekte

„Natur, Kultur, Architektur –

für interkulturellen Austausch“


 NKA

           logo sgn                wkm logo DAM logo

 

Frankfurt ist stolz darauf, eine multikulturelle Stadt zu sein. Menschen aus über 180 Nationen arbeiten und leben hier. Diese Vielfalt ist eine unserer Stärken und ihr Fehlen wäre undenkbar für unsere Gesellschaft. Auch unser Naturmuseum beherbergt mit seinen Objekten aus allen Teilen der Welt eine große Vielfalt. Als Bildungsort und sozialer Treffpunkt besitzt es zudem ein hohes Potenzial, um die gesellschaftliche und kulturelle Teilhabe zu fördern und die Gemeinschaft zu stärken.

In Zusammenarbeit mit infrau e.V., einem interkulturellen Bildungs- und Beratungszentrum in Bornheim, entstanden daher am Senckenberg bereits 2009 erstmals spezielle Programme – vorrangig für Frauen in Alphabetisierungs-, Orientierungs- und Integrationskursen, die nur über geringe finanzielle Mittel verfügen und bis dahin keine oder nur wenig Gelegenheit hatten, öffentliche Einrichtungen für sich zu nutzen. Ab dem 1. Oktober 2010 konnten diese Angebote etabliert werden, als die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung das Vermittlungsprojekt „Gemeinsam Natur erleben – interkultureller Austausch im SENCKENBERG“ ins Leben rief. Damit einhergehend wurde das Spektrum um zusätzliche Angebote erweitert für jene Kinder, deren Eltern es – unabhängig von einer möglichen familiären Zuwanderungsgeschichte – aus finanziellen oder biografischen Gründen nur sehr bedingt möglich ist, sie bei naturbezogenen Lernprozessen zu unterstützen. Seitdem ist das Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt das erste und einzige deutsche, rein naturwissenschaftliche Museum, das über ein derartiges Projekt zur Förderung der gesellschaftlichen und kulturellen Teilhabe und des interkulturellen Austausches verfügt.

2011 wurde unser Projekt vom hiesigen Magistrat mit dem „Integrationspreis der Stadt Frankfurt“ ausgezeichnet. Dieser wird jährlich als Anerkennung des Engagements für innovative Projekte verliehen, die sich im alltäglichen Leben um die Integration und Gleichberechtigung aller Frankfurterinnen und Frankfurter gleich welcher Herkunft, Sprache oder kulturellen Prägung verdient gemacht haben und für eine gegenseitige Anerkennung der Kulturen eintreten.

Angesichts einer solchen Würdigung und ausnahmslos positiver Rückmeldungen entstand nach zwei Jahren Laufzeit nicht nur der Wunsch, das Projekt fortzuführen, sondern es überdies zusammen mit verschiedenen Partnern auszubauen, um letztlich auch dem stetig herangetragenen Bedarf Rechnung zu tragen. Von Beginn an war die Kernüberlegung des Projekts, dass gerade der Naturforschung verschriebene Institutionen ideale Grundvoraussetzungen für interkulturellen Austausch sowie für eine effektive Förderung der kulturellen Teilhabe und des gesellschaftlichen Miteinanders bieten. Denn ihre Objekte sind für jeden Menschen unabhängig von seinem Alter, Geschlecht oder Bildungsstand faszinierend. Daher lag es überaus nahe, sich bezüglich einer neuen Kooperation an den Palmengarten, das StadtWaldHaus und den Zoo zu wenden.

Dank der großzügigen Unterstützung der Stiftung Flughafen Frankfurt/Main für die Region sowie der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main, der BHF-Bank-Stiftung und der Ursula Ströher Stiftung in Basel, konnten wir am 1. Oktober 2012 damit beginnen, dieses große Vorhaben in die Tat umzusetzen.

 Flug2    
BHF    SPTG  URSULA STRÖHER STIFTUNG 

 

Bis Ende September 2015 luden wir bei dem unserem großen Kooperationsprojekt „Gemeinsam Natur erleben –   interkultureller Austausch4 in Frankfurt“ Erwachsenen- und Kindergruppen in das Naturmuseum Senckenberg, in den Palmengarten, das StadtWaldHaus und den Zoo ein.

SGN
Logo GNE Hintergrund weiß
StadtWald
 Palmen
Zoo

 

Nach dem Ende der dreijährigen Projektlauftzeit wird das StadtWaldHaus die interkulturellen Angebote auch weiterhin und langfristig kostenfrei fortsetzen können, während eine erneute großzügige Zuwendung der BHF-Bank-Stiftung es der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung erlaubte, bis Ende März 2016 unter dem neuen Projekttitel "Gemeinsam Natur erleben - interkulturellen Austausch nachhaltig gestalten" ebenfalls weitere Gruppen in das Naturmuseum Frankfurt einzuladen und zu begleiten, mit den Partnern neue Begleitmaterialien zu entwickeln und Multiplikatorenschulungen - unter Berücksichtigung der akuellen Situation vor allem auch für BetreuerInnen von Gruppen Geflüchteter - anzubieten.

Geflüchtete erhalten auf Beschluss der SGN darüber hinaus grundsätzlich freien Eintritt in die Ausstellungen Senckenbergs.

 

bhf2 logo muf

 

        

 

Mithilfe einer finanziellen Zuwendung aus dem    Museumskooperationspool der Stadt Frankfurt am Main wurde seit 2014 und nun noch bis Ende 2016 eine kleinere Angebotsreihe speziell für Jugendliche und Erwachsene in Kooperation mit dem Weltkulturen Museum Frankfurt am Main und dem Deutschen Architekturmuseum angeboten:

Unter dem Titel „Natur, Kultur, Architektur – für interkulturellen Austausch“ freuen wir uns, gemeinsam mit Alphabetisierungs-, Deutsch- und Integrationskursen sowie Gruppen von Projekten und kooperierenden Vereinen, neben dem Senckenberg Naturmuseum auch diese beiden Häuser zu entdecken.

 

   logo nka kl                                          

Durch die Erleichterung des Zugangs zu unseren Einrichtungen als Orte der Bildung und des öffentlichen Lebens möchten wir die gesellschaftliche und kulturelle Teilhabe sowie den interkulturellen Austausch aktiv fördern.
Bei unseren Veranstaltungen für Groß und Klein beschäftigen wir uns mit verschiedenen Themenschwerpunkten und deren kausalen Zusammenhängen. Dabei steht jeweils der Bezug zu der persönlichen Lebenswelt der Teilnehmenden im Vordergrund. So möchten wir nicht nur der frühkindlichen, naturwissenschaftlichen Bildung durch eine handlungsorientierte Annäherung an unsere Inhalte Flügel verleihen, sondern auch dem Wissensstand und den Interessen der Erwachsenen. Alle Angebote haben darüber hinaus zum Ziel, über aktuelle Forschungsprojekte aufzuklären, ihre Ergebnisse zu vermitteln und das Potenzial naturwissenschaftlicher Sammlungen aufzuzeigen, um das 
„public understanding of science, research and collections“ auszuweiten. 

Unser Projekt arbeitet seit jenen ersten Tagen gemeinnützig, daher richten sich unsere Angebote auch tatsächlich ausschließlich an solche Jugendlichen und Erwachsene in unserer Region, für die im besonderen Maße Zugangshemmnisse vorhanden sind. Die Vielfalt unserer Inhalte und Forschungsfelder ermöglicht es, sich dabei sowohl mit regionalen als auch globalen Aspekten auseinanderzusetzen. Gemeinsam Natur zu erleben und sich gemeinsam mit Problemen und Fragestellungen zu beschäftigen verbindet, ohne dass dabei zwangsläufig individuelle Erfahrungen außer Acht gelassen werden.

    Um gezielt Gruppen einladen zu können, haben wir in den vergangenen Jahren bereits mit zahlreichen Partnern zusammengearbeitet – unter anderem mit:

 

infrau

STZ  
Amka f logo LK Logo  
   

 

Lesen Sie weiter - Ausgewählte Veröffentlichungen über unsere Projekte als pdf zum Download:

Gemeinsam Natur erleben - interkultureller Austausch im Senckenberg aus Natur Forschung Museum Heft 5/6 2011

Gemeinsam Natur erleben - interkultureller Austausch hoch 4 in Frankfurt in Natur Forschung Museum Heft 3/4 2014

 

 

 Helfen Sie mit!

 

Damit wir unsere Projekte fortführen können, sind wir jedoch stets auf der Suche nach Sponsoren und für jede Unterstützung dankbar. Wenn auch Sie mithelfen möchten, kulturelle Teilhabe zu fördern, nutzen Sie bitte folgende Bankverbindung für Ihre Spende oder sprechen Sie uns bitte an [Kontakt] 

SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung 

Kontonummer: 760 157| Verwendungszweck: Interkulturelles Projekt | Bankleitzahl: 500 502 01 |Frankfurter Sparkasse |  IBAN: DE15500502010000760157 | SWIFT: HELADEF1822

 

 

  trocken 

 Eisberg    Merci  

 

bach

   

 

 

 

https://die-welt-baut-ihr-museum.de