Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum Frankfurt

Entomologie I

Bockkäfer Abryna regispetri

   Der Bockkäfer Abryna regispetri beißt ein Loch in die Bambuswand, um ein Ei abzulegen

Phytotelmen sind Kleingewässer, die sich nach einem Regen auf Pflanzen bilden, beispielsweise wassergefüllte Baumlöcher. In Bambushalmen können ebenfalls Phytotelmen entstehen, wenn die Bambuswand von Insekten oder Spechten durchlöchert wird, sodass sich das am Halm herabfließende Regenwasser in den Hohlräumen ansammeln kann. Phytotelmen werden immer häufiger zur Untersuchung allgemeiner ökologischer Fragestellungen verwendet, weil sie klein und von der Außenwelt gut abgegrenzt sind. Bambusphytotelmen bieten zusätzliche methodische Vorteile: sie sind in großer Anzahl verfügbar, die Besiedlung kann jederzeit durch das Bohren eines Loches eingeleitet werden (Sukzessionsuntersuchungen) und der Internodien-Hohlraum kann aufgrund seiner Zylinderform mit einem Endoskop gut überblickt werden (Verhaltensbeobachtungen).
In Bambusphytotelmen wurde eine spezialisierte Fauna gefunden, die hauptsächlich aus Arthropoden besteht. Im aquatischen Bereich dominieren Stechmücken und andere Zweiflügler. In der terrestrischen Zone wurde eine bisher völlig unbekannte Lebensgemeinschaft gefunden. Als auffälligen Trend findet man in Bambusphytotelmen viele Arten aus eigentlich terrestrisch lebenden Tiergruppen, die zur aquatischen Lebensweise übergegangen sind. Bisher wurden mehrere hundert zum großen Teil unbeschriebene Insekten- und Spinnenarten gefunden. Mehrere Faktoren tragen zu dieser überraschend großen Vielfalt bei. Unterschiedliche Internodien-Typen (junge Sprosse, ausgewachsene Halme, abgestorbene Halme) werden von völlig unterschiedlichen tierischen Lebensgemeinschaften bewohnt. Bambusinternodien tragen im Unterschied zu anderen Phytotelmen zur Nährstoffversorgung der Lebensgemeinschaft bei (Abbau des Pflanzengewebes). Über der Waseroberfläche ist ein abgeschlossener Bereich vorhanden ist, der einen geschützten Lebensraum für eine komplexe terrestrische Fauna bietet.

https://die-welt-baut-ihr-museum.de