Senckenberg Forschung

Messelforschung und Mammalogie

Forschungsinstitut Senckenberg Frankfurt am Main
      und
Forschungsstation Grube Messel

Im Jahr 2017 wurde die Abteilung Messelforschung und Mammalogie gegründet (Abteilungsleiter: Dr. S. Schaal). Durch den Zusammenschluss sollen gemeinsame Forschungsinhalte strukturell besser verknüpft und die vorhandenen Forschungsressourcen effizienter genutzt werden.

Die wissenschaftlichen Tätigkeitsfelder umfassen drei Kompetenzbereiche, denen Forschungsprojekte zugeordnet sind:

  • Messelforschung: Untersuchung des eozänen Messeler Sees und der umgebenden Seen mit ihren biotischen und abiotischen Faktoren, Auswertung der fossilen Fauna von Messel mit den Schwerpunkten Reptilien und Insekten, vergleichende Einbeziehung eozäner Fundstätten weltweit, Rückschlüsse zur Biodiversität, Paläoökologie und zum Klima. 
  • Radiologie der Wirbeltiere: Rekonstruktion und Funktionsmorphologie der Wirbeltiere (z.B. Messeler Tetrapoden, Schädel und Kieferrekonstruktion früher Hominiden) mittels neuartiger 3D-Röntgenverfahren (z.B. µ-Röntgen und µ-Computertomographie). Funktionsmorphologie und Entwicklung von Modellen zur Biomechanik der Säugerrekonstruktion unter Berücksichtigung der internen und externen Strukturen.
  • Ökologie und Phylogenie der Säugetiere: Aktualistische Untersuchungen zur Funktionsmorphologie und Faunenzusammensetzung rezenter Habitattypen, Rekonstruktion fossiler Faunengesellschaften und Paläoökologie.

Feste Wissenschaftlerstellen (Senckenberg) der Abteilung:

Abteilungsleitung & Messelforschung: Dr. Stephan Schaal
Wirbeltierröntgen und Paläobiologie:N.N.
Paläoentomologie: Dr. Sonja Wedmann
Paläoherpetologie: Dr. Krister T. Smith
Paläomammalogie: Dr. Thomas Lehmann
Mammalogie: PD. Dr. Irina Ruf

https://die-welt-baut-ihr-museum.de