Senckenberg Forschung

edaphobase_logo GBIF Datenbank Bodenzoologie logo gbif
Informationssystem für Taxonomie, Literatur und Ökologie
 
     
lumbricidae enchytraeidae Anatonchus_tridentatus oppiella nova neojordensia_levis collembola Chilopoda_Cryptops parisi ommatoiulus sabulosus (L.,1758) Trachelipus_ratzeburgi
                 
                 
– Chilopoda –
     
Ansprechpartner: pfeil Dr. Karin Voigtländer
     
Institution:   Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz
     
E–Mail:  
     
Internet:   www.senckenberg.de Projekt-Team
       

 

Chilopoda

ChilopodaChilopoda (Hundertfüßer) gehören mit den Diplopoda und den weniger beachteten Pauropoda und Symphyla zur Gruppe der myriapoden Antennata (Myriapoda). Weltweit sind über 3.000, in Mitteleuropa mehr als 500 Arten der Chilopoda bekannt. Grundsätzlich sind alle Chilopoda räuberische Bodenbewohner, lichtscheu und feuchtigkeitsliebend.

ChilopodaSie besiedeln vorrangig die Streuschicht, die oberen Bodenhorizonte, Totholz und teilweise auch den Stammbereich von Bäumen und jagen in der Nacht. Sie ernähren sich meist von kleineren Beutetieren wie z.B. Springschwänzen (Collembola), Würmern, Blattläusen und Insekten- (Fliegen-)larven. Die Chilopoda zeigen kaum unmittelbare Bindungen an Gesteinsarten bzw. Bodentypen. Sie werden vielmehr über Beutetiere und Strigamia_acuminataMikroklima (Vegetation, Humusformen) beeinflusst. Am stärksten ist eine Bindung and den Bodentyp noch für die Geophilomorpha gegeben, die daher mehr als die epedaphisch lebenden Lithobiomorpha als Indikatoren für Bodenverhältnisse genutzt werden können.

Die hohe bioindikatorische Bedeutung dieser Tiergruppe ergibt sich meist jedoch erst auf dem Niveau der Gemeinschaften. Spezielle Artenkombinationen und deren Änderung in Raum und Zeit lassen auf Veränderungen des Standortsgefüges schließen.

zurück nach oben

 

https://die-welt-baut-ihr-museum.de