Senckenberg LogoSENCKENBERG
world of biodiversity

Naturmuseum Frankfurt

WAS TUN?
 

WAS TUN? Über den Sinn menschlicher Arbeit

 1. Mai bis 16. September 2012
 Wolfgang-Steubing-Halle senckenberg naturmuseum

 

Blick in die Ausstellung (c) O. Killig
© O. Killig

Der Mensch hat seine Not mit der Arbeit: Mal ist sie zu viel, mal zu wenig, oft ist sie schlecht bezahlt und manchmal gibt es sie gar nicht. Die einen sind hoffnungslos Überarbeitet, andere verzweifelt auf der Arbeitssuche. Unter Bedingungen von Globalisierung, Finanzkrise und Klimawandel scheint nichts weniger sicher als die zukünftige Gestalt unserer Arbeitswelt. Was tun? In dem Wissen, dass einfache Antworten nicht zu haben sind und Arbeit kein ein für alle Mal fest stehender Begriff ist, stellt die Ausstellung in fünf Rauminstallationen grundsätzliche Fragen an unser heutiges Bild der Arbeit. Ist sie das, wofür man bezahlt wird? Würde man auch arbeiten, wenn man nicht müsste? Welchem Zweck dient Arbeit und wer definiert das? Arbeitet eigentlich ein Tier? Wie entwickelt sich die individuelle Haltung zur Arbeit in Kindheit und Schule? Welche Bedeutung hat Arbeit jenseits von Macht, Geld und Anerkennung? Welche Optionen bestehen für die Arbeitswelt von morgen?

was tun-Motiv

Auf der Suche nach Antworten bewegt sich die Ausstellung ganz im Hier und Jetzt: Sie präsentiert nur wenige historische Exponate und setzt vor allem auf die Kraft des bewegten Bildes. In fünf multimedialen Rauminstallationen, Interviews mit über 100 Personen, einem Band aus Informationen und einer Spur der Tiere zeigt die Ausstellung, welche Antworten in unserer Gesellschaft gegeben werden und wie unverzichtbar die Perspektive des Einzelnen ist, wenn wir über die Arbeitswelt von morgen nachdenken.

Die Kooperation zwischen dem Historischen Museum Frankfurt und dem Senckenberg Naturmuseum eröffnet ganz eigene Perspektiven auf das Thema. Die in der Ausstellung zu sehenden Tiere konfrontieren uns Menschen mit den immanenten Widersprüchen unserer Vorstellung von Arbeit in ihrer Funktion zwischen reinem Gelderwerb, sozialer Zugehörigkeit und individueller Sinnstiftung. 

Alle weiteren Informationen und Begleitveranstaltungen finden Sie auf dem Blog zur Ausstellung. Bloggen Sie mit!

Eine Ausstellung des Deutschen Hygiene-Museums Dresden, präsentiert vom Senckenberg Naturmuseum in Zusammenarbeit mit dem historischen museum frankfurt im Programm "Arbeit in Zukunft" der Kulturstiftung des Bundes, kuratiert von der Praxis für Ausstellungen und Theorie [Hürlimann I Lepp I Tyradellis].

 

Eintritt

Ermäßigt:  3 €
Familienticket: 15 €
Erwachsene: 6 €  

 

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag  9:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch  9:00 - 20:00 Uhr
Samstag, Sonntag und an Feiertagen  9:00 - 18:00 Uhr