Senckenberg Forschung

Alfred Wegener Jubiläumsveranstaltung

Die Hypothese von der Drift der Kontinente wird 100 – Alfred WEGENERs Idee hat Geburtstag

Gemeinsame Jubiläumsveranstaltung des Senckenberg Forschungsinsituts und Naturmuseums mit dem Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung zur im Senckenberg-Museum (Frankfurt am Main) - 6. Januar 2012

 

Am 6. Januar 1912 stellte der Meteorologe und Polarforscher Alfred WEGENER (1880-1930) im Rahmen der Hauptversammlung der Geologischen Vereinigung erstmals die Hypothese vor, dass die Lage der Kontinente nicht immer der heutigen entsprochen hat, sondern das die Kontinente im Laufe der Zeit "wandern". Sein heute so berühmter Vortrag trug den Titel „Die Herausbildung der Grossformen der Erdrinde (Kontinent und Ozeane) auf geophysikalischer Grundlage“ und war einer von 6 (!) Vorträgen. WEGENER bewegte sich auf einem „fachfremden“ Terrain, denn er war vor allem als Polarforscher und Meteorologe bekannt.
Es war also kein Wunder, dass er zunächst belächelt und nicht ernst genommen wurde – gerade von Geologen. Doch nicht zuletzt deshalb, weil er Meteorolge war, konnte er besonders gut einschätzen, dass die Annahme sich bewegender Kontinente eine Möglichkeit eröffnete, die durch Versteinerungen überlieferten Zeugnisse früherer Erdzeitalter, die ganz andere Klimabedingungen anzeigen, zu interpretieren. Es dauerte dann noch mehr als ein halbes Jahrhundert, bis moderne Untersuchungsmethoden WEGENERs Theorie erhärteten. Heute gilt er als „Vater der Plattentektonik“, die ein grundlegendes Konzept modernen geologischen Denkens darstellt.

Alfred Wegener - Überfahrt nach Grönland 1930 (Bildausschnitt)

Bildausschnitt:Wegener während der Fahrt an der grönländischen Westküste auf der "Gustav Holm", Frühjahr 1930)

 

Zum 100. Jahrestag seines bahnbrechenden Vortrags findet am historischen Tagungsort, dem Senckenberg-Museum in Frankfurt am Main, am 6. Januar 2012 eine Jubiläumsveranstaltung statt.Gemeinsam mit dem Alfred-Wegener-Institut (AWI) in Bremerhaven veranstaltet Senckenberg ein Festkolloquium, das verschiedene Aspekte der Drift-Hypothese sowie der vielfältigen Forschungen Alfred WEGENERs aufgreift:
 
Biographisches und Wissenschaftshistorisches zu WEGENER
Vorläufer der Theorie der Kontinentverschiebung
Paläontologische Argumente für die Kontinentverschiebung (Paläobiogeographie)
Geophysikalische Argumente für die Kontinentverschiebung und die Plattentektonik
Klimatische Argumente für die Kontinentverschiebung
Von der Theorie der Kontinentverschiebung zur Plattentektonik


Außerdem wird in einem öffentlichen Abendvortrag der Mensch und Forscher Alfred WEGENER sowie seine Vordenkerrolle und Bedeutung für die Geowissenschaften hervorgehoben.
Begleitend zum Jubiläumskolloquium wird eine Ausstellung mit Fotos, Filmen und Exponaten zu Alfred WEGENER gezeigt, die nach der Präsentation im Senckenberg-Museum u.a. auch am AWI in Bremerhaven zu sehen sein wird.
Die Teilnahme am Kolloquium ist kostenlos. Es steht jedoch nur eine begrenzte Zahl von Plätzen zur Verfügung.

 

Programm


wissenschaftlicher Teil des Jubiläumskolloquiums
13:00 bis ca. 17:00 Uhr

          Begrüßung und Grußworte

  • Alfred Wegener (1880 – 1930) – Eine Idee erobert die Welt
    Dipl.-Geol. Ulrich Wutzke (Ahrensfelde)
  • Alfred Wegeners Ideen: „Seafloor Spreading“ (1912) und „driftende Kontinente“ (1915) – Warum gab er seine frühen Vorstellungen auf?
    Prof. Dr. Wolfgang Jacoby (Johannes Gutenberg-Universität, Mainz)
  • Gedanken zu paläogeographischen und paläoklimatischen Beziehungen zwischen Nordamerika und Westeuropa im Vorfeld der Wegener’schen Hypothese der Kontinentverschiebung
    Prof. Dr. Rolf Schroeder (Forschungsinstitut und Naturmuseum Senckenberg, Frankfurt am Main)
  • Palaeontological evidence for continental drift from terrestrial environments, with special reference to ostracods
    Prof. Dr. Alan Lord (Forschungsinstitut und Naturmuseum Senckenberg, Frankfurt am Main)
  • Die Klimate der geologischen Vorzeit – frei nach Köppen und Wegener
    Prof. Dr. Jörn Thiede (Faculty of Geomorphology and Geoecology, St. Petersburg State University, Russian Federation)
  • 12.000 Kilometer in 600 Millionen Jahren – Spitzbergens Drift vom Südpol zum Nordpol
    Dr. Karsten Piepjohn (Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover)
  • Kartierung der Eisschilde, Eiskernbohrungen und Klimarekonstruktion
    Prof. Dr. Frank Wilhelms (Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung, Bremerhaven)
  • Die „detritischen Zirkone“ – Ein Blick hinter die Kulissen der ersten Gebirgsbildung am pazifischen Rand von Gondwana
    Prof. Dr. Dr. h..c. Hubert Miller (Ludwig-Maximilians-Universität, München)

 

 Öffentlicher Abendvortrag


An das wissenschaftliche Vortragsprogramm schließt sich um 18:00 Uhr ein öffentlicher Vortrag an

  • Alfred Wegener – Vordenker der Geowissenschaften
    Dr. Reinhard A. Krause (Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung, Bremerhaven)

 

Anmeldung

 Anmeldung nur über elektronisches Anmeldeformular möglich.

https://die-welt-baut-ihr-museum.de