Senckenberg Forschung

edaphobase_logo GBIF Datenbank Bodenzoologie logo gbif
Informationssystem für Taxonomie, Literatur und Ökologie
 
     
lumbricidae enchytraeidae Anatonchus_tridentatus oppiella nova neojordensia_levis collembola Chilopoda_Cryptops parisi ommatoiulus sabulosus (L.,1758) Trachelipus_ratzeburgi
                 
                 
– Fundortbeschreibung –
     
Allgemein
     
Name Datentyp Beschreibung
Plotbezeichnung Text Plot ist die kleinste untersuchte Einheit, z. B. die Gruppe der Bodenfallen, deren Fänge gemeinsam ausgewertet wurden oder auch die einzelne Bodenfalle, wenn jede einzeln ausgewertet wurde. (s. Flächenkürzel)
Plotkoordinaten Breite Zahl Breitengrad des einzelnen Plots, falls die Koordinaten für jeden Plot einzeln bestimmt wurden
Plotkoordinaten Länge Zahl Längengrad des einzelnen Plots, falls die Koordinaten für jeden Plot einzeln bestimmt wurden
Flächenkürzel Text Bezeichnung für Untersuchungsflächenkürzel z.B. innerhalb eines Projektes bzw. eines Autors für projektspezifische Auswertungen. Nicht identisch mit Untersuchungsplot.
Datum Fundortbeschreibung Datum Das Datum wird im Datumsformat TT.MM.JJJJ angegeben - z.B. Juni 1999 wird mit 06.1999 angegeben.
Höhe Zahl Höhe als konkrete Zahl bzw. von - bis angeben. Höhenstufen (z.B. planar, kollin) werden zu unterschiedlich gebraucht und interpretiert und deshalb nicht hier angegeben, sondern im Originalzitat_Fundortbeschreibung.
Mikrohabitat Liste  
Biotop-Typ Liste Biotoptypen  
Biotop-Typ länderspezifisch Liste Biotoptypenlisten der einzelnen Bundesländer
Hangneigung Zahl Die Hangneigung wird in Grad angegeben, weil das häufiger vorkommt und gebräuchlicher ist. Außerdem gibt es bei Prozent den Spezialfall, dass eine Senkrechte (z.B. Steilwand) unendlich Prozent entspricht.
Hangausrichtung Liste Himmelsrichtungen Es wird die 16er Einteilung verwendet, mit englischen Abkürzungen.
(anthropogene) Beeinflussung Liste  
ist Experimentalfläche Ja/Nein Experimente verändern in der Regel das Artenspektrum. Für zoogeografische Auswertungen ist ein anthropogen (und temporär) verändertes Artenspektrum irrelevant. Es können durch die Speicherung solche Experimentalflächen von der Biodiversitäts-Analyse ausgeschlossen werden.
Originalzitat Fundortbeschreibung Text  
Bemerkungen Fundortbeschreibung Text  
     
Boden
     
Name Datentyp Enheit Beschreibung
Datum Boden Datum   Erhebungsdatum der Bodendaten
Bodentyp Liste Bodentypen    
Bodenart Liste Bodenarten    
beprobter Horizont Liste    
Bodentiefe Zahl [cm] beprobte Bodentiefe, aus denen physikalisch/chemische Werte ermittelt wurden
Kies Zahl [%] Korngrößen laut Kartieranleitung
Sand Zahl [%] Korngrößen laut Kartieranleitung
Schluff Zahl [%] Korngrößen laut Kartieranleitung
Ton Zahl [%] Korngrößen laut Kartieranleitung
Humusform Liste    
Untergrundgestein Text    
pH Zahl [-] Verbale Angaben (z. B. "schwach sauer") als Text (im erweiterten Editor einfügen; Angabe kann als Bereich (wie in pH-Werte enthalten erfolgen)
pH-Methode Liste [-] Liste der Methoden für die Bestimmung des pH-Werts
Corg Zahl [%][g/kg] Gehalt an organischem Kohlenstoff
Ctotal Zahl [%][g/kg] Gehalt an Gesamtkohlenstoff
organische Substanz Zahl [%][g/kg] Gesamtgehalt an organischem Material - Trockenmasse
Norg Zahl [%][g/kg] Gehalt an organischem Stickstoff
Ntotal Zahl [%][g/kg] Gehalt an Gesamtstickstoff
C/N Zahl [-] C/N = Corg / Ntotal
P Zahl [mg/kg] Phosphorgehalt
Wassergehalt* Zahl [Vol.%] [Mass.%] "Bodenfeuchte". Es gibt zwei Möglichkeiten der Eingabe: 1. Volumetrischer Wassergehalt = (Quotient aus Wasser-Volumen und GESAMT-Volumen) multipliziert mit 100% (Normierung in: DIN ISO 11461: 2002-05 Bodenbeschaffenheit – Bestimmung des Wassergehalts des Bodens als Volumenanteil mittels Stechzylinder – Gravimetrisches Verfahren). 2. Gravimetrischer Wassergehalt = (Quotient aus Wasser-Masse und TROCKEN-Masse) multipliziert mit 100% (Normierung in: DIN ISO 11465: 1996-12 Bodenbeschaffenheit – Bestimmung des Trockenrückstandes und des Wassergehalts auf Grundlage der Masse – Gravimetrisches Verfahren). Man beachte die Bezugsgrößen: in 1. wird das Gesamt-Volumen herangezogen, in 2. die Trocken-Masse; in 2. sind daher auch Werte über 100% möglich.
WHC Zahl [Vol%][Masse%] Wasserhaltekapazität = Die maximale im Boden zurückgehaltene Wassermenge, nachdem das durch Schwerkraft bewegbare Wasser abgeflossen ist. Es wird auch spezifischer Rückhalt, Feldkapazität und Speicherfeuchte genannt. Lt. Wikipedia erfolgt die Angabe in Volumen-Prozenten (also: Wasservolumen/Gesamt-Bodenvolumen multipliziert mit 100%).
KAK Zahl [cmol_c/kg] Kationenaustauschkapazität
Ca2+ Zahl [mg/kg] Calciumionenkonzentration
Gesamtporenvolumen Zahl [%] Porenvolumen = (gesamtes Bodenvolumen - Festvolumen)/gesamtes Bodenvolumen multipliziert mit 100 %
Dichte Zahl [g/cm|] Bodendichte
Originalzitat Boden Text    
Bemerkungen Boden Text    
     
Vegetation
     
Name Datentyp Enheit Beschreibung
Datum Vegetationsaufnahme Datum    
Bedeckung gesamt Zahl [%] Die Pflanzenarten werden nicht auf die Strata aufgeteilt.
Bedeckung Baumschicht Zahl [%] Nicht vorhandene Strata werden im Deckungsgrad berücksichtigt - nicht vorhanden = 0
Bedeckung Strauchschicht Zahl [%] Nicht vorhandene Strata werden im Deckungsgrad berücksichtigt - nicht vorhanden = 0
Bedeckung Krautschicht Zahl [%] Nicht vorhandene Strata werden im Deckungsgrad berücksichtigt - nicht vorhanden = 0
Bedeckung Moosschicht Zahl [%] Nicht vorhandene Strata werden im Deckungsgrad berücksichtigt - nicht vorhanden = 0
Dominierende Arten Vegetation Text   In der Regel werden die drei bis fünf häufigsten bzw. wichtigsten Arten in Latein eingegeben, durch Semikolon getrennt. Auch nicht dominante, aber wichtige Arten dürfen eingetragen werden. Pflanzennamen müssen in Latein übersetzt werden - Trivialnamen wenn nötig ins Bemerkungsfeld - z.B. Quercus sp.; die Dominanz mit Prozentangaben in Klammern (%)
Pflanzensoziologische Vegetationseinheit Text   Die Angabe aus dem Paper wird eingetragen. Keine Angaben aus der Pflanzengesellschaft in Vegetationsfelder und umgekehrt.
Originalzitat Vegetation Text    
Bemerkungen Vegetation Text    
     
Meteorologische Daten
Wetter
Name Datentyp Enheit Beschreibung
Datum Wetter Datum   Erhebungsdatum oder Zeitraum der Wetterdaten
Lufttemperatur Wetter Zahl [°C] zum Probenahmezeitpunkt
Luftfeuchte Wetter Zahl [%] zum Probenahmezeitpunkt
Bodentemperatur Wetter Zahl [°C] Temperatur im Boden zum Probenahmezeitpunkt
Bodentemperatur Tiefe Wetter Zahl [cm] In welcher Tiefe wurde die Bodemtemperatur gemessen
Jahresniederschlag Zahl [mm] ggf. Einzelwerte aufsummieren. Falls erforderlich, Verweis aufs Paper im Bemerkungsfeld. Jahressumme vom Probezeitpunkt ein Jahr rückwirkend.
Windgeschwindigkeit Wetter Zahl [m/s][km/h] Angabe der mittleren Windgeschwindigkeit; min und max der Windböen können bei diesem Zahlenfeld auch eingetragen werden.
Windrichtung Liste (Himmelsrichtungen)   im Beobachtungszeitraum
Sonnenscheindauer Wetter Zahl [h] Tägliche tatsächliche Sonnenscheindauer (ggf. umrechnen)
Lichteinstrahlung Zahl [lx/h]  
Messort Text   vor Ort gemessen oder Wetterstation des DWD (dann: "DWD + [leerzeichen]+[Name der Wetterstation"]
sonstige Wettererscheinungen Text   Witterung/ Wetterzustand zum Zeitpunkt der Probenahme (Nebel, Schneefall etc.)
Originalzitat Wetter Text    
Bemerkungen Wetter Text    
Klima
Name Datentyp Enheit Beschreibung
Datum Klima Datum   Zeitraum der Gültigkeit der Klimadaten (z. B. 1961-1990)
Lufttemperatur Klima Zahl [°C] langjähriges Mittel der Lufttemperatur in 2 m Höhe
Frosttage Zahl   Anzahl der Tage mit Minimum-Temperaturen unter 0°C; langjähriges Mittel
Luftfeuchte Klima Zahl [%] langjähriges Mittel
Bodentemperatur Klima Zahl [°C] langjähriges Mittel; die Bodentemperatur der Oberfläche entspricht einer Bodentemperatur in der Tiefe 0 cm.
Bodentemperatur Tiefe Klima Zahl [cm] In welcher Tiefe wurde das langjährige Mittel der Bodentemperatur gemessen?
Niederschlag Zahl [mm] langjähriges Jahresmittel
Niederschlagstage Zahl   langjähriges Mittel im Jahr; Der Niederschlag wird in der Regel von 7 bis 7 Uhr Ortszeit gemessen und ab 0,1 mm/m_ wird von einem Niederschlagstag gesprochen.
Windgeschwindigkeit Klima Zahl [m/s] [km/h] langjähriges Mittel
Hauptwindrichtung Liste (Himmelsrichtungen)   16er Einteilung; Südost = SE
Sonnenscheindauer Klima Zahl [h/a] [h/Monat] langjähriges Mittel pro Jahr oder Monat
Messort Klima Text   vor Ort selbst gemessen oder Wetterstation des DWD (welche); Wer, Wo, Wie?
Originalzitat Klima Text    
Bemerkungen Klima Text    
     
zurück nach oben

 

https://die-welt-baut-ihr-museum.de