Senckenberg LogoSENCKENBERG
world of biodiversity

Senckenberg am Meer Wilhelmshaven

Deutsches Zentrum für Marine Biodiversitätsforschung
 Ruderfußkrebse  

Das Deutsche Zentrum für Marine Biodiversitätsforschung DZMB wurde im Jahre 2001 als neue Abteilung des Forschungsinstituts Senckenberg gegründet. Ziel des international tätigen DZMB ist es, die taxonomische und systematische Forschung an Meeresorganismen zu stärken und die Erfassung der Lebensvielfalt in den Ozeanen voranzutreiben.

Die Weltmeere bergen eine außerordentlich große Artenvielfalt, die auch heute noch weitgehend unbekannt ist, denn obwohl fast drei Viertel der Erdoberfläche von Ozeanen bedeckt ist, sind sechs mal mehr Landlebewesen als Meeresorganismen bekannt. Die großen Forschungsziele des DZMB umfassen daher die Taxonomie und Systematisierung der marinen Lebensformen.
Weitere Schwerpunkte liegen auf Untersuchungen zur Entstehung der heutigen Vielfalt und zur räumlichen und zeitlichen Veränderung der Biodiversität in den Weltozeanen. Dazu werden von den Mitarbeitern des DZMB neben den wichtigen traditionellen Methoden auch moderne molekulare und biochemische Methoden angewandt.

Die Mitarbeiter des DZMB führen weltweit Forschungsprojekte durch. Spezielle Forschungsschwerpunkte reichen von den Tiergruppen der Meio- und Makrofauna des Benthos und den Tieren und Pflanzen des Planktons bis hin zu ökologischen und evolutionären Aspekten. Mit der Koordination des 10-jährigen internationalen Großprojektes CeDAMar (Census of the Diversity of Abyssal Marine Life, 2000-2010) zur Erforschung der großen Tiefseebecken in 4000 bis 5000 Metern Meerestiefe hat sich das DZMB international einen Namen gemacht. Seit 2010 entwickelt die Nachwuchsgruppe Molekulare Taxonomie Mariner Organismen für die Fauna der Nordsee effiziente Charakterisierungsmethoden und neue Methoden zur Beschleunigung der Biodiversitätserfassung.

Das DZMB ist an den Standorten Wilhelmshaven und Hamburg vertreten.