Naturmuseum Frankfurt

Oktober 2004

Moritz Goldschmidt (1863-1916)
-Moritz Goldschmidt-
(1863-1916)

 

Gentiana denneri
-Gentiana denneri-
einzige von Goldschmidt
neu beschriebene Art

 

Paris quadrifolia
-Die Einbeere-
gesammelt von Goldschmidt

Das Herbarium von Moritz Goldschmidt, dem „Botaniker der Rhön“  

Das Exponat Oktober 2004 soll an Moritz Goldschmidt (1863-1916) erinnern, den „Botaniker der Rhön“, dessen Hauptherbar sich im Herbarium Senckenbergianum befindet.
Der Lehrer aus Geisa/Rhön galt als der beste Kenner der Rhönflora seiner Zeit. Dieses Wissen erarbeitete er sich auf vielen Streifzügen durch die Rhön, bei denen er ein beachtliches Herbar zusammentrug. Zudem korrespondierte und tauschte er mit anderen Botanikern. Seine Erkenntnisse fasste er in eigenen Publikationen zusammen.
Nach seinem Tod 1916 gelangte sein Herbar zunächst in das Frankfurter Schulmuseum in der Hammelgasse. Auf Betreiben des damaligen Senckenberg-Direktors wurde es Mitte der 1930er ans Senckenberg-Museum verbracht. Der grössere Teil der ca. 20.000 Belege in 300 Mappen wurden nachträglich aufgearbeitet und in das Generalherbar eingepflegt, einige Belege befinden sich noch im Zustand, wie Goldschmidt sie hinterlassen hat.
Heute stellt dieses Herbar einen wesentlichen Bestandteil unserer Sammlungen aus Hessen dar und dokumentiert die frühere Flora der Rhön in hervorragender Weise.

 

zurück

https://die-welt-baut-ihr-museum.de