Senckenberg Forschung

edaphobase_logo GBIF Datenbank Bodenzoologie logo gbif
Informationssystem für Taxonomie, Literatur und Ökologie
 
     
lumbricidae enchytraeidae Anatonchus_tridentatus oppiella nova neojordensia_levis collembola Chilopoda_Cryptops parisi ommatoiulus sabulosus (L.,1758) Trachelipus_ratzeburgi
                 
                 
– VERANSTALTUNGEN –
in der ersten Förderphase   - FKZ 01LI090 1A -
     
     
Symposium
     
11.10. - 12.10.2012 Symposium zum Abschluss der 1. Phase
  in Görlitz
     
  Ergebnisse (Ausschnitt):
     
 
  • edaphobase wird als Datenbasis mit mehr als 250.000 Datensätzen zu Verbreitung und Ökologie von Bodentieren wahrgenommen.
  • Die im Projektverlauf gemeisterten Herausforderungen (Datenimport aus verschiedenen Datenquellen, Aufrechterhaltung der Datenqualität, vorhandene Datenbasis im Bereich der Taxonomie u. a.) und die Projektergebnisse lassen edaphobase als erfolgreiches Projekt erscheinen.
  • Die eingesetzten Modelle und Techniken bilden eine solide Grundlage für die Weiterentwicklung des Systems.
  • Das Portal wird als Beta-Version vorgestellt und vom Publikum als auf dem Stand der Technik mit innovativen Konzepten gewürdigt.
     
Workshops
     
20.11. - 23.11.2011 4. edaphobase–Workshop: "Golden Gate"
  im IBZ im Kloster Marienthal Ostritz und
im Waidhaus zu Görlitz
     
  Ergebnisse des Workshops (Ausschnitt):
     
 
  • Der Entwurf des Portals wird von allen als tragfähige Grundlage für die Weiterentwicklung bestätigt. Eine Version für die Nutzer wird laufend aktualisiert.
  • Die Telefonkonferenz ergibt einen aktualisierten Zeitplan für den Folgeantrag. Die Verbundpartner sind über die Zielrichtung (insbesondere die wissenschaftliche Fragestellung) in Kenntnis gesetzt.
  • Die aktualisierte Homepage wird mit geringfügigen Änderungen von den Verbundpartnern bestätigt.
  • Die Anwender haben einen Einblick in die Workflows von GoldenGate Taxonomie erhalten. GoldenGate Ökologie wird als nützliches Werkzeug für die Aufbereitung der in ökologischer Literatur enthaltenen Daten für edaphobase gewürdigt.
     
07.03. - 09.03.2011 3. edaphobase–Workshop: "Externe Daten II"
  im IBZ im Kloster Marienthal Ostritz  
     
  Ergebnisse des Workshops (Ausschnitt):
     
 
  • Die Teilnehmer informierten sich gegenseitig über Erwartungen und Möglichkeiten beim Datenaustausch.
  • Format und Inhalt der Datenaustauschpakete wurden festgelegt.
  • Rohdaten werden nur auf Anfrage an die Öffentlichkeit abgegeben. Dazu wird in jedem Fall der "Urheber" der Daten kontaktiert bzw. die Anfrage an ihn weitergeleitet.
  • Eine Einigung über die Gestaltung der Werkverträge fand statt.
  • Arbeitsaufträge für Koordination und Programmierer wurden erteilt.
  • Die Nutzungsbedingungen der edaphobase wurden auch im rechtlichen Kontext diskutiert.
     
07.12. - 09.12.2010 2. edaphobase–Workshop: "Externe Daten I"
  im IBZ im Kloster Marienthal Ostritz  
     
  Ergebnisse des Workshops (Ausschnitt):
     
 
  • workshop_marienthalZum Datenaustausch werden vorerst vom SMNG strukturierte Excel-Tabellen benutzt.
  • Diese Tabellen enthalten gemeinsam festgelegte Pflichtfelder (z.B.: ObjectID).
  • Die Tabellen enthalten weiterhin folgende minimale Angaben: ein Sammeldatum, ein Fundortname, eine Angabe zur Quantität.
  • Die Tabellen enthalten den Datensatz ergänzender Informationen, die die GBIF-Partner ggf. recherchieren.
  • Die Datenübergabe wird innerhalb des Jahres 2011 von der Excel-basierten Form auf eine textbasierte Form umgestellt. Dazu werden die GBIF-Wrapper so angepasst, dass auch ein bidirektionaler Datenaustausch möglich wird.
     
09.05. - 11.05.2010 1. edaphobase–Workshop: "Datenbank- und Softwareentwicklung, Datenqualität"
  im IBZ im Kloster Marienthal Ostritz  
     
  Ergebnisse des Workshops (Ausschnitt):
     
 
  • Eine Grundsatzentscheidung über Architektur und Modell der Datenbank wurde getroffen.
  • Zur Ergänzung der projektinternen Kommunikation wird vom SMNG ein Redmine-Server aufgebaut und betrieben.
  • Es wurden Details zur Dateneingabe und -verarbeitung festgelegt.
  • Zum Datenaustausch werden textbasierte Formate benutzt.
     
zurück nach oben

 

https://die-welt-baut-ihr-museum.de