Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

2015

 Hanns-Christian-Schroeder-Hohenwarth-Preis

Preisträger

Die Preisträger des Hanns-Christian-Schroeder-Hohenwarth-Preis Prof. Dr. Georg Zizka (hinten links), Dr. Marlis Merbach (hinten Mitte) und Prof. Dr. Ulrich Maschwitz (rechts). Übergeben wird der Preis von Christine von Heinz. ©Blauschmidt
Der Preis


Für den besten populärwissenschaftlichen Beitrag im Senckenberg-Wissenschaftsmagazin „Natur.Forschung.Museum“ 2014 wurde der Hanns-Christian-Schroeder-Hohenwarth-Preis zum 13. Mal verliehen.
Die Preisträger Prof. Dr. Ulrich Maschwitz, Prof. Dr. Georg Zizka, Dr. Brigitte Fiala und Dr. Marlis Merbach veröffentlichten ihren Artikel „Warum eine Baumameise das Tauchen lernte – eine außergewöhnliche Partnerschaft zwischen Tier und Fleisch fressender Pflanze“.

 

Die Autoren


Das Autorenquartett wird von Ulrich Maschwitz angeführt, der bis 2003 als Professor für Zoologie tätig war. Er ist ein exzellenter Kenner der Regenwälder Südostasiens und ein „akribischer“ Beobacher ihrer Flora und Fauna. Er reist jährlich mindestens einmal in die Region, um dort seinen Forschungen nachzugehen. Die Koautoren sind seine langjährigen Wegbegleiter
Senckenberg-Botaniker Georg Zizka, Brigitte Fiala, deren Hauptinteresse den Interaktionen zwischen Tieren und Pflanzen gilt, sowie Marlis Merbach, Biologie- und Chemielehrerin. Brigitte Fiala konnte bei der Preisverleihung leider nicht anwesend sein.

Der Artikel


Ameisen sind immer ein interessantes Thema und für eine Überraschung gut. Was die Autoren über die einzige bislang bekannte schwimmende bzw. tauchende Ameisenart und ihre Wechselbeziehung zu einer fleischfressenden
Kannenpflanze herausgefunden haben, ist höchst erstaunlich.

 Artikel als PDF herunterladen

 

Weitere Links

 

Hier finden Sie die Pressemitteilung

Die Pressemitteilung als PDF herunterladen

https://die-welt-baut-ihr-museum.de