Museum Görlitz

Leben unter Wasser 2016

Zwanzig Jahre »Leben unter Wasser« in Görlitz

Hecht Conrad Senckenberg
Der Hecht (Esox lucius) ist ein beliebtes Fotomotiv,
da er als Lauerjäger an einer Stelle verharren und
den Fotografen oftmals nahe herankommen lässt.
© Bernhardt Conrad, Kamera Louis Boutan 2016,
Platz 1

Seit 1996 präsentiert das Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz gemeinsam mit dem Verband Deutscher Sporttaucher die Siegerbilder der Meisterschaften der Unterwasserfotografie »Kamera Louis Boutan«. In diesem Jahr beteiligten sich dreiundzwanzig Taucher an einem Vor-Ort-Wettbewerb in einem ehemaligen Steinbruch bei Herborn-Schönbach in Hessen.

Durch die enge Anbindung an den Welttauchsportverband CMAS ist der Wettbewerb »Kamera Louis Boutan« die maßgebliche Veranstaltung in Deutschland für alle UW-Foto- und Videografen, die sich international auf allerhöchstem Niveau messen möchten.

Taucher Reinhardt Senckenberg
Taucher im Steinbruch, in dem der Fotowettbewerb
stattfand. (c) O. Reinhardt

Louis Boutan gilt als Vater der Unterwasserfotografie, seit er 1893 die ersten Aufnahmen in den Tiefen des Mittelmeers machte. In seinem Namen veranstaltet der Verband Deutscher Sporttaucher mit seiner Abteilung »Visuelle Medien« alle zwei Jahre die Internationalen Offenen Deutschen Meisterschaften der Unterwasserfotografie, die er gemeinsam mit dem Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz als Wanderausstellung präsentiert.

Ergänzt wird die Schau durch ein Potpourri von Titelbildern vergangener Ausstellungen.

Die Sonderausstellung »Kamera Louis Boutan - Leben unter Wasser 2016« eröffnet am Sonnabend, 26. November 2016, 18 Uhr und ist bis zum 12. März 2017 im SENCKENBERG Museum für Naturkunde Görlitz zu sehen.

https://die-welt-baut-ihr-museum.de