Senckenberg Forschung

CAHOL-M Klimamodellierung

In diesem Projekt werden Studien mit regionalen und globalen Klimamodellen für verschiedene Kipp-Punkte des Klimasystems durchgeführt, um folgende Fragen zu beantworten:

- Sind die Kipp-Punkte regional beschränkt oder deuten sie auf eine globale Veränderung hin?

- Können sie in Klimamodell-Experimenten rekonstruiert werden?

- Kann man die Mechanismen identifizieren, die zu einem "Kippen" geführt haben?

Um diese Fragen zu beantworten, werden Ensemble-Rechnungen mit dem globalen Klimamodell ECHAM6 und dann für spezielle Regionen, die in dem Verbundprojekt untersucht werden (Kirgistan, Indischer Monsun, Ostasiatischer Monsun) mit dem Regionalmodell COSMO-CLM simuliert. Dazu werden bestimmte Zeitabschnitte ausgewählt, in denen signifikante Kipp-Punkte bekannt sind. Schwerpunkte der Analyse liegen dabei auf den Verbindungen NAO (North Atlantic Oscillation) und Monsun, ENSO (El Niño Southern Oscillation) und Monsun sowie dem Zusammenhang des Monsuns mit dem Mäandern des Strahlstroms über Zentralasien.
Die Modellrechnungen werden mit den innerhalb des Verbundprojektes gewonnenen Proxy-Daten sowie bekannten Daten, zum Beispiel aus der Literatur, verglichen. Die Modelldaten werden dann genutzt, um die Prozesse, die zu dem "Kippen" führen, zu identifizieren und zu bewerten, ob es sich um isolierte oder systematische metastabile Zustände des Klimasystems handelt.

 

https://die-welt-baut-ihr-museum.de