Senckenberg Deutsches Entomologisches Institut Müncheberg

Systematik und Biogeographie

SDEI Kustodiat Coleoptera.SDEI Kustodiat Diptera.SDEI Kustodiat Hemimetabola.SDEI Kustodiat Hymenoptera.SDEI Kustodiat Lepidoptera.

 

forschung

Biosphaere-Caliprobola-Melitaea

Biospäre Schorfheide-Chrorin (Foto: H. Framke, SDEI), Caliprobola speciosa (Foto: Henrik Permann, SDEI, 2017), Melitaea diamina (Foto: Lea Jaeger, DLR Mosel, 2015)

Laufende Projekte

Landscape genetics of insect-pollinated forest herbs in changing agricultural landscapes

(Landschaftsgenetik insektenbestäubter Waldbodenpflanzen in sich wandelnden Agrarlandschaften)

Ab 02/2018 DFG-gefördertes Projekt: gemeinsam mit Dr. Tobias Naaf sowie Dr. Stephanie Holzhauer vom ZALF und Dr. Katja Kramp, SDEI.

In Agrarlandschaften weisen Fragmente halbnatürlicher Lebensräume die größte Artenvielfalt auf. Ein regelmäßiger Austausch von Individuen oder Diasporen zwischen den lokalen Populationen von z. B. typischen Laubwaldpflanzen in solchen Habitatinseln ist für ein langfristiges Überleben erforderlich. Da der Genfluss zwischen den Populationen durch die Übertragung von Samen und Pollen erfolgt, hängt der Austausch davon ab, wie die Samen- und Pollenvektoren, insbesondere bestäubende Insekten, durch die Landschaftsstruktur beeinflusst werden.

In diesem Projekt mit krautigen Waldpflanzenarten und unterschiedlichen Bestäubern in Agrarlandschaften werden populationsgenetische und landschaftsökologische Ansätze verbunden. Unsere Zielsetzung umfasst 1.) die Erforschung des Einflusses der Bestäubungsstrategie der Pflanzen (selbst- vs. fremdbestäubt) unter Berücksichtigung ihrer unterschiedlich mobilen Bestäuber (kurze vs. weite Flugdistanz) auf die Anfälligkeit für Effekte von Habitatfragmentierung; 2.) die Untersuchung von Effekten der Landschaftsstruktur auf die regionale populationsgenetische Struktur der Waldpflanzen und der Bestäuber; 3.) den Nachweis, dass populationsgenetische Reaktionen der Waldpflanzen auf Landnutzungsveränderungen verzögert stattfinden.

Langzeituntersuchung zur Insektendiversität im Biophärenreservat Schorfheide-Chorin.

Zwischen 1992 und 2013 wurden vier Malaisefallen im Biospfhärenreservat Schorfheide-Chorin, davon drei Malaisefallen in der Kernzone „Grumsin“ (UNESCO-Weltnaturerbe Buchenwälder) intensiv zur Sammlung hauptsächlich von fliegenden Insekten genutzt. Zur Zeit liegt der Schwerpunkt auf der Auswertung von Syrphiden (Schwebfliegen). (In Kooperation mit Andreas Taeger, SDEI)

  • Bei Interesse kann die Auswertung der in Alkohol aufbewahrten Insekten in Kooperation erfolgen.
  • Möglichkeit zur Anfertigung von Abschlussarbeiten  (Master, Bachelor)  und Belegarbeiten für Studienmodule (ganzjährig).
Untersuchungen zur Autökologie verschiedener Tagfalterarten Brandenburger Feuchtwiesen

Mittels Fang-Wiederfang (GPS gestützt) werden die Populationsgrößen und das Dispersionsverhalten verschiedener Tagfalterarten in ökologisch hochwertigen Feuchtwiesen Ostbrandenburgs untersucht. Hierdurch werden Daten über die Vernetzungsmöglichkeiten von Habitaten der jeweiligen Arten in der Landschaft abgeleitet. (In Kooperation mit Lea Jäger, DLR Mosel, Thomas Schmitt, SDEI)

  • Möglichkeit zur Anfertigung von Abschlussarbeiten (Master, Bachelor) und Belegarbeiten für Studienmodule. Der Beginn der Arbeit muss mit dem Beginn der Flugzeit der jeweils bearbeiteten Art zusammenfallen (ab Mitte April).

Projekte in der Entwicklungsphase

Wiederansiedlung von Euphydrias aurinia (Goldener Scheckenfalter) in Brandenburg (In Kooperation mit Thomas Schmitt, SDEI, und ZALF).

„Insekten und Rotorblätter von Windkraftanlagen“ in Zusammenhang mit Fledermausschlag (In Kooperation mit IZW, ZAB).

https://die-welt-baut-ihr-museum.de/en