Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz

zurück

     
stapelbild logo virmisco dfg logo
     

 

VIRMISCO – The Virtual Microscope Slide Collection

Entwicklung von Standards zur fotografischen Dokumentation lichtmikroskopischer Dauerpräparate in prekären Einschlussmedien

"Die wissenschaftlich motivierte Digitalisierung wird nicht als neue Technik, sondern als Normalfall verstanden."

DFG-Praxisregeln „Digitalisierung“ 02/2013gefördert vom DFG: DFG XY 12/6-1


Durch diese Digitalisierung wird der Forschung der schnelle Zugang zu den Objekten ermöglicht und die Originale werden geschont. Die Vernetzung der unterschiedlichsten online verfügbaren Ressourcen schafft eine Forschungs-Infrastruktur, die der Wissenschaft ganz neue Möglichkeiten eröffnet. Für die Nutzung der digitalen Abbilder der Objekte in der Forschung müssen die Digitalisate unter den gleichen dokumentierten Bedingungen hergestellt worden sein. Das erfordert die Festlegung klarer Standards für die Digitalisierung. Für transparente und semitransparente dreidimensionale mikroskopische Objekte, wie z.B. Mikroinvertebraten oder mikroskopische Teile von Pilzen, Pflanzen oder anderen Tieren, befindet sich diese Entwicklung von Standards noch im Anfangsstadium. In diesem durch die DFG geförderten Projekt sollen diese Standards und Empfehlungen entwickelt werden. Wir empfehlen als Standard zur Digitalisierung von dreidimensionalen Objekten in mikroskopischen Dauerpräparaten von Bodentieren: (1) die Herstellung von Bildserien über verschiedene Fokalebenen bzw. von optischen Schnitten (Z-Stapel); (2) die Verwendung eines Mikroskops mit Motorfokus; (3) min. ein Bild mit Maßstabsbalken und Längenmaß; (4) Hellfeldmikroskopie, insbesondere Differentialinterferenzkontrastes (DIC); (5) als Metadaten sollten folgende Daten aufgenommen werden: Hersteller/Person der Aufnahmen, Aufnahmedatum, Hersteller/Typ von Mikroskop, Typ/Hersteller von Kamera.

Collembola


Die Bildserien können in einem "virtuellen Internet-Mikroskop"
betrachtet werden:
Virmisco – The Virtual Microscope Slide Collection.
Dieses ermöglicht es dem Benutzer durch das Objekt zu fokussieren,
wie an einem echten Mikroskop.
Zusätzlich ermöglicht es weitere Funktionen, wie z.B.
drehen, zoomen, Längen messen, Helligkeit oder Kontrast zu ändern
und komplette Bildserien als Video oder JPEG-Datei herunterzuladen.

 

 

Die Vorteile von Virmisco:

  1. Virtueller Zugang zu Sammlungen
    für taxonomische Studien, wie Typus-Material: Ausleihen werden obsolet und verhindern Beschädigungen oder Verlust, vor allem bei altem oder in schlechten Zustand befindlichen Material.

  2. Neue Möglichkeiten von taxonomischen Publikationen:
    Die Hinterlegung von Bildserien in VIRMISCO als Ergänzung zur Beschreibung führt zu einer objektiveren und nachvollziehbareren Dokumentation der untersuchten Objekte.

  3. Lehre und taxonomische Ausbildung,
    da es eine virtuelle Referenz-Sammlung darstellt.

Virmisco  enthält mehr als 4.700 Bildserien von ca. 172 Arten und über 354 Typen aus Sammlungsmaterial des Senckenberg Museums für Naturkunde Görlitz; Acari (Gamasina, Uropodina, Oribatida), Collembola, Myriapoda (Diplopoda, Chilopoda, Pauropoda), Nematoda, Plathelminthes, Tardigrada, Insecta (Diptera).

Kontakt:

Dr. Axel Christian, Tel. +49(0)3581-47605201
Dr. Peter Decker, Tel. +49(0)3581-47605203
     

Virmisco: www.virmisco.org

 

nach oben

letzte Aktualisierung: 09/17

https://die-welt-baut-ihr-museum.de