Naturmuseum Frankfurt

BioKompass

Worum geht es beim Projekt BioKompass?

Verschiedene Aktionen laufen zusammen, um den Wandel zu einer biobasierten Wirtschaftsweise zu unterstützen und die Meinungen der Öffentlichkeit in den Prozess zu integrieren.

Informieren Sie sich hier über den Hintergrund der unterschiedlichen Konzepte und die aktuellen Ergebnisse. Einen Einblick in die Idee des Projekts liefert der Artikel im Senckenberg-Wissenschaftsmagazins "Natur • Forschung • Museum" (Heft 1-3 2018; Seite 31-33).

Die Basis von BioKompass bilden Zukunftsvorstellungen zur Bioökonomie, die in einem partizipativen Szenarien-Prozess entwickelt werden.
Von Besucherinnen und Besuchern werden diese Ansätze im Senckenberg Naturmuseum Frankfurt aufgegriffen und weiterentwickelt. Im "Evolving Lab" können Meinungen eingebracht, Diskussionen gestartet und Standpunkte ausgetauscht werden.
Hier fließen auch Ergebnisse verschiedener Workshops und Seminare mit Schülerinnen und Schülern ein. Diese setzen sich in BioKompass Wochen, Talent Schools und Seminarkursen intensiv mit dem Thema auseinander und bereiten es digital, analog oder interaktiv auf.
So wird es zum Beispiel eine Augmented Reality Anwendung geben.
Lehrkräfte entwickeln ihrerseits Programme bei speziellen Experience Days. Alle Stränge fließen im Evolving Lab zusammen.  Dort werden sie kommentiert, weiterentwickelt und an die Beteiligten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zurückgespielt.
Die einzelnen Formate werden evaluiert und hinsichtlich ihrer Übertragbarkeit auf andere Fragestellungen überprüft.
Außerdem wird das Projekt von einem externen Beirat begleitet.

Hinweise zu anstehenden Veranstaltungen oder interessanten Hintergrundinformationen finden Sie unter Aktuelles.

gefördert vom BMBF

https://die-welt-baut-ihr-museum.de