Senckenberg Deutsches Entomologisches Institut Müncheberg

Insekt des Jahres 2018
Insekt des Jahres - Logo

Übersicht

Insekt des Jahres 2018

Insekt des Jahres 2017

Kuratorium

Flyer und Plakate ab 1999

Kuratorium Insekt des jahres

Prof. Dr. Thomas Schmitt

Sekretariat

Editha Schubert

Anschrift

c/o Senckenberg
Deutsches Entomologisches Institut
Eberswalder Straße 90 
15374 Müncheberg 
  
Tel.: 033432 73698-3700 
Fax: 033432 73698-3706 
E-Mail:

Insekt des Jahres 2018

Insekt des Jahes 2018 - Die SkorpionsfliegeAm 06.12.2017 wurde in der Bundesgeschäftstelle des NABU in Berlin das Insekt des Jahes 2018 bekannt gegeben.

Der Schirmherr des Insekt des Jahres 2017 ist der  Minister für Umwelt und Verbraucherschutz des Saarlandes Reinhold Jost.

Flyer Insekt des Jahres 2018 - Die Skorpionsfliege

Pressemeldung Insekt des Jahres 2018 - Gotteanbeterin

 Männchen der Skorpionsfliege Panorpa communis. Foto: Prof. Dr. Rainer Willmann, Georg-August-Universität Göttingen.

 
Skorpionsfliegen

Insekten mit einem gefährlich klingenden Namen, von ungewöhnlichem Aussehen und doch vollkommen harmlos. Ihr Name rührt nicht von einem Giftstachel her, sondern vom relativ großen, auffällig über dem Hinterleib getragenen Kopulationsorgan der Männchen. Ihr Kopf ist stark nach vorne verlängert, ein Merkmal, das sie mit vielen Verwandten gemeinsam haben und ebenfalls ihr Erscheinungsbild bestimmt. Charakteristisch sind ferner ihre dunklen Flügelzeichnungen, die meist als Bänder über ihre vier Flügel ziehen. Skorpionsfliegen gehören zur Gruppe der Mecoptera, den Schnabelfliegen, die mit etwa achthundert beschriebenen Arten weltweit verbreitet sind.

Vorkommen, Verbreitung und Lebensraum

Das Verbreitungsgebiet der Gemeinen Skorpionsfliege umfass ganz Mitteleuropa inklusive der Brittischen Inseln und des südlichen Skandinavien, im Osten erreicht sie Süd-Finnland und die westlichen Teile Russlands, in Südeuropa die nördlichen Balkanländer. Auf der Iberischen Halbinsel hingegen ist sie nicht vertreten; hier lebt nur Panorpa meridionalis, die in ihrer stark ausgeprägten Flügelzeichnung Panorpa vulgaris ähnelt.

Lebenszyklus

Abhängig von klimatischen Bedingungen schlüpfen ungefähr ab Ende April/Anfang Mai aus der im Boden ruhenden Puppe die ausgewachsenen Tiere. Hier hatten in selbst gegrabenen Gängen auch die Larven gelebt, die mit relativ wenigen Borsten und einem vergleichsweise großen Kopf kleinen Schmetterlingsraupen ähneln. Sie ernähren sich von zergehendem organischen Material, dem sie sich, wenn es direkt auf dem Boden aufliegt, von unten nähern. Die Puppe überwintert; allerdings gibt es unter günstigen Bedingungen eine zweite Generation im Jahr, die sich innerhalb weniger Wochen entwickelt. Dann erscheinen im Sommer ein zweites Mal ausgewachsene Tiere.

Unterstützer des Insekt des Jahres 2018

Wir möchten uns an dieser Stelle unseren Unterstützern danken, die die Herausgabe des Flyers und des Plakats zum Insekt des Jahes 2018 ermöglicht haben.

Logo Sparkasse Barnim

Logo Syngenta

 

 Logo Senckenberg

 

 

https://die-welt-baut-ihr-museum.de