Museen

Leibniz-Aktionsplan Forschungsmuseen

Logo Kulturerbejahr

Logo_WGL_Forschungsmuseen_Aktionsplan

Logo_Leibniz-Forschungsmuseen

Aktionsplan-Aktivitäten und -Veranstaltungen im Rahmen der Senckenberg-Themenwoche zum Europäischen Jahr des Kulturerbes 2018: "Sammlungen - Von der Aufsammlung bis zur Auswertung"

Dresden 

Frankfurt 

Görlitz 

Messel 

Müncheberg 

Tübingen 

Mit einem gemeinsamen Aktionsplan wollen die acht Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft, ihre besondere Rolle als Orte von Forschung, Bildung und Wissenstransfer weiter stärken. Der Aktionsplan sieht dafür die Schwerpunkte Wissenschaftskommunikation, Vermittlungsforschung und -standards sowie internationale Vernetzung vor.

Neben individuellen Projekten an den einzelnen Museen sind vier gemeinschaftliche Formate und Aktivitäten mit nationaler, europäischer und internationaler Ausrichtung geplant:

Auf nationaler Ebene entwickeln die Museen innovative Formate der Wissenschaftskommunikation, die sie auf der Basis von konkreten Exponaten als „Orte des Dialogs“ zu gesellschaftsrelevanten Themen zwischen Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit positionieren. Unter der thematischen Klammer „Wir erforschen den Wandel und gestalten die Zukunft“ werden Themen wie Klimawandel, Verlust an biologischer Vielfalt, Energiewende, Strukturwandel, Bildungsgerechtigkeit und andere adressiert.

Desweiteren planen die Museen, die Vermittlungsforschung in Deutschland zur Entwicklung neuer, nachhaltiger Vermittlungsstandards zu stärken und in einem Netzwerk musealen Transfer, Vermittlung und Dialog auszubauen. Gemeinsam mit Leibniz-Instituten aus der Bildungsforschung soll dazu eine mittelfristige Forschungsagenda erarbeitet werden, mit der die museale Vermittlung forschungsbasiert weiterentwickelt werden kann.

Zum Europäischen Jahr des Kulturerbes 2018 planen die Leibniz-Forschungsmuseen verschiedene gemeinsame Aktivitäten. Im Fokus steht die Vermittlung der besonderen Bedeutung der Konservierungs- und Restaurierungsforschung für den Erhalt des kulturellen Erbes. So sind mit Themenwochen und Workshops für das Publikum Blicke hinter die Kulissen der Museumswerkstätten geplant.
Die Senckenberg-Themenwoche Ende April/Anfang Mai (Termine und Veranstaltungsorte siehe linke Spalte) steht unter dem Motto "Sammlungen — Von der Aufsammlung bis zur Auswertung". Sieben Einrichtungen der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung laden zu Führungen hinter die Kulissen, Exkursionen, Laborbesuchen und
einem Tag der Offenen Tür ein.

Schließlich wird die internationale Vernetzung von Forschungsmuseen ausgebaut. Begonnen wurde eine Serie von Workshops mit der weltbekannten Smithsonian Institution in den USA, mit der eine langfristige strategische Kooperation vereinbart wurde. Mit dem „Global Summit of Research Museums“ startet im November 2018 in Berlin eine geplante Reihe von drei Gipfeltreffen von international bedeutsamen Forschungsmuseen. Als weitere Stationen sind London (2019) und Washington (2020) vorgesehen.

Broschüre: Wie die Leibniz-Forschungsmuseen unser Kulturerbe erhalten


 


 

https://die-welt-baut-ihr-museum.de