Museum Görlitz

T. rex & andere coole Köpfe

Titelfoto Schaedel

Schädelausstellung Senckenberg

Schädelausstellung Senckenberg
Fotos: Senckenberg

F o r m   u n d   F u n k t i o n   d e r   S c h ä d e l

In der neuen Sonderausstellung des Senckenberg Museums „T. rex und andere coole Köpfe“ dreht sich alles um das
C o c k p i t  d e r  W i r b e l t i e r e. Mehr als einhundert Schädel aller Wirbeltierklassen – vom großen Wal bis zum kleinen Frosch – präsentiert die Schau ab dem 8. September. Sie ermöglicht den Besuchern umfangreiche Einblicke in die verblüffende Vielfalt der Schädeltypen. Ein Höhepunkt ist der Schädelabguss des Tyrannosaurus rexT r i s t a n “, dessen Original derzeit das Museum für Naturkunde Berlin ausstellt. Auch einen Publikumsliebling aus dem Dresdner Zoo treffen die Besucher wieder: das  K r o k o d i l   M a x. Zumindest teilweise, denn auch sein Schädel bereichert die Ausstellung.

Der Schädel ist eine sehr komplexe evolutive Entwicklung der Wirbeltiere. Allein bei den Säugetieren bilden mehr als zwanzig Knochen die Kapsel, die das Gehirn schützt und Sitz verschiedener Sinnesorgane wie Augen und Nase ist. Durch die Ausbildung von Ober- und Unterkiefer, die es nur bei den Wirbeltieren gibt, haben sich im Verlauf der Stammesgeschichte unterschiedlichste Formen der Nahrungsaufnahme entwickelt.

So können die Besucher vergleichen, wie sich das Raubtiergebiss eines Tyrannosaurus von dem eines Eisbären unterscheidet oder was der Buckelwal und der Flamingo gemeinsam haben: Beide ernähren sich von Plankton. Aber auch andere erstaunliche und skurrile Anpassungen werden präsentiert. So durchbohren die oberen Eckzähne die Gesichtshaut des Hirschebers und wachsen nach oben, statt wie bei anderen Schweinen nach unten in das Maul hinein zu ragen. Manches was fehlerhaft anmutet, ist stattdessen ganz praktisch. Wie die gekreuzten Schnabelspitzen des Fichtenkreuzschnabels, die es dem Finken ermöglichen, die Zapfen von Nadelbäumen zu öffnen.

Auch ausgewählte Themen aus der Forschungsarbeit des Museums stellt die Ausstellung vor. Die Besucher erfahren, wie Zoologen anhand von Zähnen das Alter von Tieren bestimmen oder wie sie durch das Sammeln von mongolischen Wildeselschädeln Aussagen über die Bedrohung dieser Art in freier Wildbahn treffen.

Die feierliche Eröffnung findet am 7. September um 18:00 Uhr im Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz, Marienplatz, statt. Der Eintritt dazu ist frei.

Loewenschaedel

T. rex & andere coole Köpfe - Form und Funktion der Schädel
Sonderausstellung vom 8. September 2018 bis April 2019
Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz

Öffnungszeiten:
MO - geschlossen
DI bis FR - 10:00 bis 17:00 Uhr
SA bis SO - 10:00 bis 18:00 Uhr
Herbst- und Winterferien: MO bis SO - 10:00 bis 18:00 Uhr

www.senckenberg.de/schaedel

https://die-welt-baut-ihr-museum.de