Museum Görlitz

Fluss, Stadt, Landschaft

Die Ausstellung entsteht im Rahmen des Projektes „Abenteuer Neiße – touristische Erschließung des deutsch-polnischen Grenzgebiets. Etappe V“ und wird von der Europäischen Union im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG Polen-Sachsen 2014-2020 mitfinanziert.

Logo

www.abenteuerneisse.eu

neissebannerFotos: Andrzej Paczos

Es ist unmöglich, zweimal in denselben Fluss zu springen. Auch wenn wir in dieselben Flüsse steigen, fließt immer anderes Wasser herbei – Heraklit

Im Rahmen des deutsch-polnischen Interreg-Projektes „Abenteuer Neiße“ erarbeitet das Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz eine grenzübergreifende Wanderausstellung zur Lausitzer Neiße und den an ihr gelegenen Städten und Landschaften in Deutschland, Polen und Tschechien.

Die Senckenberg-Ausstellung befasst sich mit den Besonderheiten der Natur und der Ökologie am und im Fluss, in der Stadt und auf dem Land. Die Görlitzer Sammlungen für Geschichte und Kultur erstellen parallel einen kulturgeschichtlichen Ausstellungsteil. Die Präsentation erfolgt jeweils in deutscher und polnischer Sprache.

Der Fluss mit seinen Lebensräumen steht im Mittelpunkt – als trennendes und gleichzeitig verbindendes Element von Städten wie Görlitz und Zgorzelec. Das Präsentationskonzept dieser Zwillingsausstellung sieht vor, dass möglichst zeitgleich ein Teil in Polen und einer in Deutschland präsentiert wird.  

Zum Entwicklungsteam der Senckenberg-Ausstellung gehören:

Team
Foto: Luise Träger/Senckenberg

Prof. Dr. Willi Xylander (Projektleiter)
Dipl. Biol. Helga Zumkowski-Xylander (Koordinatorin)
Dipl. Geogr. Andrzej Paczos (Projektmitarbeiter)
M. Sc. Jana Bingemer (Volontärin)
Dr. Axel Christian (Museumsleiter)
Dr. Christian Düker (Öffentlichkeitsarbeit)
Ekkehard Mättig (Grafiker)

Termine:

Internationale Tourismus-Messe in Wrocław (Polen) 01. - 03. März  2019

Messe Breslau
Foto: A. Paczos

Die Mitarbeiter des Interreg-Projektes „Abenteuer Neiße“ stellten zur internationalen Tourismus Messe „International Tourist Fair“ in Breslau die Urlaubsregion Dreiländereck mit ihren Sehenswürdigkeiten vor. Das Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz als deutscher Projektpartner informierte dabei die Messebesucher über die neue gleichnamige Wanderausstellung und die vielfältigen Angebote des Senckenberg Museums.

.

.

.

15 Jahre Kooperationsprogramm Sachsen-Polen-Tschechien am 1. Mai im Dreiländereck

Interreg
Foto: Finn Xylander

Anlässlich des 15-jährigen Jubiläums des EU-Beitritts von Polen und Tschechien fanden am 30.04. und 01.05.2019 im Dreiländereck zahlreiche Veranstaltungen statt, die die Zusammenarbeit und die Synergien der Bildungs- und Kultureinrichtungen dokumentieren.  Am 30.04. trafen sich die Projektmitarbeiter zu einer Festveranstaltung im Gerhart-Hauptmann-Theater in Zittau. Der Landrat des Landkreises Görlitz, Bernd Lange, der Hauptmann des Bezirkes Liberec, Martin Půta, sowie der Marschall der Woiwodschaft Niederschlesien, Cezary Przybylski, referierten über erreichte und zukünftige Ziele der Kooperation. In Diskussionsrunden und Präsentationen wurden aktuelle Inhalte und Projekte der länderübergreifenden Zusammenarbeit präsentiert.  Am 1. Mai feierten Bürger und Institutionen der drei Länder gemeinsam am deutsch-polnischen-tschechischen Dreiländerpunkt bei Zittau ein Fest mit einem umfangreichen Unterhaltungsprogramm. Die Ufer der Neiße waren über Brücken miteinander verbunden und man konnte auf wenigen Hektar Stände und Veranstaltungen in und aus allen drei Ländern erleben, was Tausende von Menschen nutzten. An einem gemeinsamen Stand stellten die polnischen und deutschen Projektpartner des Interreg-Projektes „Abenteuer Neiße“ ihre Arbeit vor und gaben Auskunft über Sehenswürdigkeiten der Region und Veranstaltungen des Senckenberg Museums für Naturkunde.

Voraussichtliche Eröffnung im Dom Kultury am 07.02.2020

Voraussichtliche Eröffnung in Görlitz am 08.05.2020

https://die-welt-baut-ihr-museum.de