Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum Frankfurt

Mammalogie
skulls hosan

 
Sammlungen 


Rezente Säugetiere

Die Sammlung rezenter Säugetiere rangiert in Deutschland nach Umfang und systematischer sowie geographischer Streuung auf Platz 2.
Sie umfasst zur Zeit 95.000 in Katalogen und auf Karteikarten inventarisierte Exemplare (Schädel, Bälge, Felle, Skelette, Alkoholpräparate, Dermoplastiken).  Die digitale Sammlungserfassung erstreckt sich auf etwa 90% der Stücke. Die Anzahl der Primärtypen  beträgt 160 und die der Paratypen 480. Ein Typenkatalog ist in Bearbeitung.
Schwerpunkte sind Fledermäuse (unter den bedeutendsten Sammlungen weltweit, ca. 90% aller Gattungen), Primaten (unter den bedeutendsten europäischen Sammlungen), Nagetiere und Insektenfresser. Geographische Schwerpunkte der Sammlungen liegen in Mitteleuropa, Afrika, Südostasien, Kleinasien und dem Balkan. Bedeutende Sammlungsteile gehen u. a. zurück auf E. Rüppell (Nordostafrika), die 2. Deutsche Afrikaexpedition 1910/11 (Herzog F. A. zu Mecklenburg; v. a. Huftiere, Primaten), H. Bregulla (Philippinen und südwestliche Pazifik-Inseln)  und H.-J. Kuhn (Liberia).  


Fossile Kleinsäuger

 Die Sammlung fossiler Säugetiere umfaßt  62.000 digital katalogisierte Exemplare (vorwiegend Zähne, Schädel- und Skelettreste) besonders von Kleinsäugern (Nagetiere, Insektenfresser, Fledermäuse, Hasen). Schwerpunkte sind jungtertiäre (miozäne und pliozäne) Faunen aus Deutschland, vor allem aus dem Mainzer Becken, der Wetterau und dem Frankfurter Raum.
Bedeutendere Pleistozänfaunen aus Deutschland stammen aus Rheinhessen, Nordhessen und Niedersachsen. Daneben liegt umfangreiches Material von Ägäis-Inseln ( z. B. Chios und Kalymnos) und aus Anatolien vor. Recht umfangreich ist weiterhin die Abgußsammlung von Typenmaterial aus nicht-senckenbergischen Sammlungen.



Die Sammlung fossile Kleinsäuger wird von Dr. Thomas Lehmann (Messelforschung, Paläomammalogie) betreut.
Kontakt
Tel: +49(0)69 / 75 42 13 38
Email: Dr. Thomas Lehmann




Die Kollektion fossiler Großsäuger wird von der Abteilung Paläontologie & Historische Geologie, Sektion Palynologie und Mikrovertebrata des Paläozoikums kuratorisch betreut.

 
Anatomie & Histologie

 Die Sammlung Anatomie & Histologie war ursprünglich der Sektion Vergleichende Anatomie (später Funktionelle und Vergleichende Anatomie) zugeordnet. Seit Schließung der Sektion 1997 wird die Sammlung durch die Mammalogie verwaltet.
In der Zielsetzung als Arbeits- und Forschungssammlung aufgebaut, enthält die Sammlung kein Typus-Material, was eine Bearbeitung und Veränderung der Objekte mit unterschiedlichsten Methoden erlaubt.
Die anatomisch-histologische Kollektion umfasst neben historischen Schaupräparaten anatomische Nasspräparate mit dem Schwerpunkt Wirbeltiere, sowie  eine umfangreiche Sammlung histologischer Schnittserien.
Bedeutende Teile der Sammlung gehen auf Dr. F. Roemer, Prof. Dr. W. F. Gutmann, Prof. Dr. D. Starck, Prof. Dr. G. Pilleri, und Prof. Dr. H.-J. Kuhn zurück.
Ein Teil der historisch bedeutsamen Sammlung wird in der Ausstellung Sammlungswelten der Öffentlichkeit gezeigt. 
 

Bibliothek

Die Sektionsbibliotheken umfassen ca. 44.000 Sonderdrucke und Bücher, sowie fortlaufend die wichtigsten Fachzeitschriften für Säugetierkunde und Wirbeltierpaläontologie.

https://die-welt-baut-ihr-museum.de