Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum Frankfurt

Arachnologie

 Skorpionssammlunggläser

 

 

 

Spinnentiere (Arachnida): mit Schwergewicht bei Spinnen, Weberknechten, Skorpionen, Solifugen, enthält mehr als 61000 bis zur Art determinierte Serien (mehr als 35000 sind in der Online-Datenbank SeSam erfasst); davon sind 4500 Holotypen, 2370 Syntpenserien, 42 Lektotypen, 8 Neotypen,  und 4512 Serien Paratypen und 46 Serien Paralektotypen (Stand: 26.11.2010). - Besonders zu nennen: Sammlung Carl Friedrich Roewer; Sammlung Hermann Wiehle.

Milben (Acari) (in Arachnida enthalten!): Schwerpunkt Wassermilben (Hydrachnellae und Halacaridae), insgesamt etwa 17000 (siebzehntausend) zur Art determinierte und katalogisierte Serien; davon etwa 1700 im Status von Holotypen und 1400 von Paratypen. - Besonders zu nennen: Sammlung Karl Viets und Kurt Otto Viets.

Tausendfüßer (Myriapoda): etwa 6700 zur Art determinierte und katalogisierte Serien, davon 450 Holotypen und 880 Paratypen.

Springspinne 

 Die Bibliothek der Arachnologischen Sektion enthält die taxonomische Literatur über die Spinnentiere von Anbeginn bis ca. 1965 fast komplett, aus den folgenden Jahren nicht mehr komplett, doch noch immer gut ausgestattet (z.B. Treviranus). Die Literatur über Wassermilben bis in die 90er Jahre ist ebenfalls praktisch komplett vorhanden. Zusätzlich wurden Originalzeichnungen und -skizzen von Strand (siehe links), Järvi und anderen Arachnologen aufbewahrt.

Im Rahmen des Projektes "Typenerfassung naturhistorischer Sammlungen" werden in den Jahren 2003 bis 2005 sämtliche Typen der Arachnida erfasst und Spezialisten in einer Datenbank weltweit zugänglich gemacht. Das Projekt läuft im Rahmen von GBIF International (Global Biodiversity Information Facility) und wird durch Gelder vom BMBF finanziell unterstützt. Besonderer Dank für die Bereitstellung von Taxonlisten sagt die Arachnologische Sektion Joel Hallan.

https://die-welt-baut-ihr-museum.de