Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum Frankfurt

Entomologie I

 

Hauptsammlung 

 

Coleoptera
Die Koleoptera oder Käfer gehören zu den bekanntesten Insekten (Bild) und bilden mit über 350000 beschriebenen Arten die größte Insektenordnung. In der Hauptsammlung der Sektion befinden sich etwa 1,7 Millionen Käferexemplare aus allen Regionen der Welt.  Einige Sammlungsschwerpunkte bilden die Familien Cerambycidae (Bockkäfer;  Spezialgebiet von ELLI FRANZ), die Gyrinidae (Taumelkäfer; Sammlung von GEORG OCHS ), die Eucnemidae (Sammlung von WILHELM LUCHT) oder die Curculionidae (Rüsselkäfer; Sammlung von BRONISLAW FOLWACZNY u. a.). Andere Sammlungen haben einen geografischen Schwerpunkt, wie etwa die Sammlung paläarktischer Käfer des bekannten Chemikers CARL BOSCH, die Sammlung von Käfern aus Nepal (JOCHEN MARTENS) oder von den Kapverden (MICHAEL GEISTHARDT). Ein Teil der mitteleuropäischen Käfer wird getrennt aufbewahrt (MITTELEUROPA / HESSEN-Sammlung) und dient vor allem als Vergleichs- und Belegsammlung für die lokale Fauna. Die Käfer dieser Sammlung wurden von den Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft  Hessischer  Koleopterologen zusammengetragen (Sammlungen von HERMANN VOGT, WILHELM LUCHT, DIETER LIEBEGOTT u.a.).

Thysanoptera
Die Thysanoptera oder Fransenflügler stellen weltweit etwa 5300 Arten. Sie sind selten länger als 2 mm. Kennzeichnend für diese Insektenordnung sind die gefransten Flügel (Bild). Die Thysanoptera ernähren sich von Pilzen, höheren Pflanzen, Pollen, Sporen oder Insekten. Manche Arten können einen erheblichen ökonomischen Schaden an Nutz- und Zierpflanzen anrichten.
Die umfangreiche Thysanopteren-Sammlung zählt zu den drei bedeutendsten der Welt. Sie wurde im Laufe der vierzigjährigen, weltweiten Forschungstätigkeit von RICHARD ZUR STRASSEN zusammengetragen. Wichtige Bestandteile der Sammlung sind die Teilsammlungen von HEINRICH KARNY (1886-1939), HERMANN PRIESNER (1891-1974) und ERICH TITSCHACK (1893-1978). Die Thysanopteren-Sammlung umfaßt etwa 270000 Exemplare aus 2685 Arten, von denen 1556 durch Holo-, Lecto- oder Paratypen vertreten sind.

Strepsiptera
Die Strepsiptera oder Fächerflügler bilden eine kleine Insektenordnung mit weltweit etwa 530 beschriebenen Arten. Die Männchen kann man an den fächerförmig faltbaren Hinterflügeln und den reduzierten Vorderflügeln erkennen (Bild). Die Weibchen behalten zeitlebens die Gestalt einer Larve bei und leben parasitisch im Hinterleib von Bienen, Heuschrecken oder anderen Insekten.
Die Strepsipteren-Sammlung entstammt im Wesentlichen der Schenkung von  RAGNAR KINZELBACH. Die Sammlung enthält 1189 Präparate mit 77 Arten, von denen 40 mit Holo-oder Paratypen vertreten sind.

 

Eine genauere Übersicht über die in der Entomologie I befindlichen Sammlungen geben ELLI FRANZ (Senck. biol., Sonderheft B, 48: 55-72, 1967) und RICHARD ZUR STRASSEN (175 Jahre Senckenbergische Naturforschende Gesellschaft, Jubiläumsband 2, Sektion Entomologie I, 87-95, 1994).

 

 

https://die-welt-baut-ihr-museum.de