Senckenberg am Meer Wilhelmshaven

Deutsches Zentrum für Marine Biodiversitätsforschung

2005 :  
Gründung „Internationales Kompetenz-Zentrum : Taxonomie Rezenter Dinophyceen“

seit 1998 : 
Mitarbeiter im Deutschen Zentrum für Biodiversitätsdforschung, Forschungsinstitut Senckenberg

seit 1973 : 
Mitglied der Taxonomischen Arbeitsgruppe an der Biologischen Anstalt Helgoland.

1971-1973 : 
Mitarbeit in einem DFG-Projekt an der Rheinisch-Technischen Hochschule Aachen.

1973 :  
Promotion an der Universität Kiel, Institut für Meereskunde, Plankton-Abteilung bei Prof. Krey

1962-1971: 
Studium der Biologie und Meereskund an den Universitäten Göttingen, Wien und Kiel

1942 :   
Geboren in Hameln, Niedersachsen, Deutschland

Mitarbeit in verschiedenen Gremien :

2005 : Organisation des IOC-UNESCO „Trainingscourse on Qualitative and Quantitative Determination of Algal Toxins“ 22. Februar bis 03. März 2005, Wattenmeerstation Sylt.

Seit 2005 :
Associate Editor of Journal of Phycology      

1999-2000 :
SCOR-UNESCO : Science Plan of GEOHAB (Global Ecology and Oceanography of Harmful Algal Blooms.   

1996 : NATO-ASI : The Physiological Ecology of Harmful Algal Blooms“, Bermuda, 27. Mai bis 07. Juni 1996.       

seit 1992 :
Deutscher Repräsentant bei IOC-UNESCO : IPHAP (Intergovernmental Panel on Harmful Algal Blooms)
Mitarbeit in ICES – WGHABD (Working Group o Harmful Algal Bloom Dynamics)
International Advisory Committe verschiedener Internationaler Kongrsse, z.B. International Conference on Harmful Algae, 1977, 2000, 2002;

Mitglied des Editorial Board  der Zeitschriften :
European Journal of Protistology
Plankton Biology and Ecology

 
 

 

 

https://die-welt-baut-ihr-museum.de