Senckenberg am Meer Wilhelmshaven

Marine Sedimentologie

Aktuelle Projekte 


 

Forschungs- und Entwicklungsvorhaben "ASKAWZ"
 

Gefördert durch: 
Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie                       Förderperiode: 2017-2020
Bundesamt für Naturschutz  

Dr. Alexander Bartholomä
Dr. Peter Holler 
Ines Bruns

 

Das Forschungs- und Entwicklungsvorhaben  „Akustische
Seebodenklassifizierung  in der  südlichen  Nordsee –
Variabilität in der akustischen Abbildung großräumiger
Sedimenttypenmustern in der in deutschen AWZ (ASKAWZ)“
wird in Kooperation mit dem Bundesamt für Seeschifffahrt
und Hydrographie (BSH)
  durchgeführt,  die in  enger 
Kooperation mit dem BFN (Bundesamt für Naturschutz) steht
.

Das Ziel des Projektes ist die flächendeckende  Kartierung
und Bewertung von Sedimentverteilungsmustern und Habi-
taten auf Meeresböden im tieferen Wasser der Nordsee
mittels hydroakustischer Daten, sowie ein Vergleich der
unterschiedlichen hydroakustischen Meßmethoden.

Seit Beginn des Projekts im Jahr 2012 wurden zusammen mit unseren Projektpartnern zahlreiche Flächen in der Deutschen Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) vermessen. Durch Senckenberg am Meer wurden in der Nordsee u.a. Bereiche des Elbe-Urstromtals nordwestlich von Helgoland und die Naturschutzgebiete Borkum Riffgrund und Doggerbank untersucht. In der aktuellen Projektphase ASKAWZ III stehen anthropogene Spuren in Meeressedimenten im Fokus. Kartierungsergebnisse des Verbundprojektes können als online Kartenservice „Seabed Sediments 1:10 000“  unter www.geoseaportal.de eingesehen werden.

 

 Dr. Peter Holler

  Dr. Peter Holler (links) und Arnulf Möller

 

 

 Forschungszentrum Ozeanränder (Marum) an der Universität Bremen

 gefördert durch:
  Deutsche Forschungsgemeinschaft                          Förderperiode: 2001 - 2017


Dr. Alexander Bartholomä
Arnulf Möller

 Im Jahre 2001 wurde an der Universität das Forschungszentrum
Ozeanränder (Research Centre Ocean Margins = RCOM) installiert. 
Inzwischen wurde die 3. Phase im Rahmen des Exzellenzklusters 
durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft bewillligt.

 Schwerpunkt  ist die Erforschung von Veränderungen in den
Weltmeeren im Hinblick auf den globalen Klimawandel.
besteht in der Erforschung der Rolle der Weltmeere im globalen
Klimawandel.

Untersucht wird auf verschiedenen Zeit- und Raumskalen an den
Ozeanrändern von der Tiefsee bis in die Schelfrandmeere.

Schwerpunkt der Senckenbergischen Beteiligung liegt in der laufenden
Phase im Projektbereich "Sedimentdynamik" der sich mit diversen Transportprozessen beschäftigt. Es ist die logische Erweiterung des vorangegangenen Themas „Coastal Dynamics and Human
Impact", wo es um die küstennahen Klimaeinflüsse und die
Überlagerung menschlicher Aktivtäten in der Küstenzone ging.

In diesem Zusammenhang werden eine Reihe innovativer und
hochauflösender, akustischer Fernerkundungsverfahren eingesetzt,
die Dynamik von Sedimentationsprozessen über
verschiedene Zeitachsen auflösen.
 

Fächerlot

 

http://www.marum.de/Sedimentdynamik.html

 

Intercoast  Project IC5_II

Trends of habitat patchiness in acoustic seafloor classification data

Dr. Alexander Bartholomä
Manuela Biondo

   logo intercoast

The building of marine infrastructures, land reclamation,
capital and maintenance dredging cause significant
changes in hydrodynamic and sedimentary regimes
that often lead to modification or loss of habitat in coastal marine areas. This is particularly true for tidal
environments where tide and wave processes govern
the delicate erosion-deposition equilibrium.

The use acoustic remote sensing technique is becoming increasingly popular in the classification of  coastal habitats. The advantage of this methodological approach is the achievement of continuous spatial observations over large areas and time-efficient surveys when  compared  to conventional monitoring methodologies.
The purpose of this research study will be (1) to characterize human micro-topography, surface rough-ness and sediment patchiness changes over time in human-impacted in tidal  environments; (2) to analyse spatial distribution patterns of hydro-acoustic remote sensing seafloor classification maps in response flood and ebb tidal phases; (3) quantify  the performance of different statistical techniques to improve data resolution, detection of spatial heterogeneity and local trends (4) define system-related limitations.

The study will focus on the investigation of different target
locations found in the two areas of the Jade Channel
(German North Sea coast) and the Tauranga Harbor
(Northern Island, New Zealand).

more

Tauranga Hafen, Bay of Plenty, März 2011

Im Hafen von Tauranga, Bay of Plenty, März 2011

Im Hafen von Tauranga, Bay of Plenty, März 2011
Im Hafen von Tauranga, Bay of Plenty, März 2011

 Im Hafen von Tauranga, Bay of Plenty, März 2011
Im Hafen von Tauranga, Bay of Plenty, März 2011
   

 

 Kartierung und Katalogisierung von Bodentypen, Sedimenten und Bodentiergemeinschaften mittels akustischer Fernerkundung


Dr. Alexander Bartholomä

Seit mehr als einer Dekade widmet sich das Fachgebiet der
Weiterentwicklung und Optimierung von akustischen „See-
bodenklassifizierungssystemen".Einen besonderen Schwer- punkt bildet hierbei die synoptische Datenerfassung mit Hilfe verschiedener akustischer Systeme.
Zur Zeit werden simultan Einstrahllote, Fächerecholote, Seitensichtsonare und in jüngster Zeit Sedimentecholote während der Seeexpeditionen eingesetzt.
Zunehmend stärker berücksichtigt wird dabei der Einfluß von Bodenfauna und -flora auf das akustische Signal.

Ziel der Untersuchung ist eine zunehmend automatisierte  
Seebodenklassifizierung, die es erlaubt über zeitlich eng ge-
staffelte Wiederholungsmessungen  die hochdynamischen
Prozesse am Meeresboden großräumig in "Echtzeit" zu er-
fassen.
Damit können Antworten auf viele bislang nur theoretisch oder experimentell zugänglichen Prozesse in der Sedimentdynamik (z.B. Umlagerungsintensitäten) und Benthosbiologie (z.B. Auswirkungen von Bodenschlepp- geschirren) gegeben werden.

 

 Einstrahllot
 Akustische Komponenten

 Neben den Arbeiten zur rezenten Dynamik im Nordseeküstenraum wird an der Rekonstruktion
der Holozän-Basis sowie der  postglazialen Morphodynamik der Entwässerungssysteme im
ostfriesischen Küstenraum sowie des fossilen Erhaltungspotential biogener Strukturen in
tidalen Systemen gearbeitet.
Zur großräumigen Kartierung dieser Strukturen werden ebenfalls verschiedene akustische
Verfahren wie die Flachwasser-Reflektionsseismik eingesetzt.

 

 

 abgeschlossene Projekte

https://die-welt-baut-ihr-museum.de