Senckenberg LogoSENCKENBERG
world of biodiversity

Senckenberg Forschung

Tagung: Alien and native vectors

Alien and native vectors - risks for human and animal health

29.10.2009 - 31.10.2009

Gemeinsame Tagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Entomologie und Acarologie e.V. (DGMEA) und des Biodiversität und Klima Forschungszentrums (BiK-F)

Jahrestagung der DGMEA

Tagungsort: Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum, Senckenberganlage 25, 60325 Frankfurt am Main

Dass Stechmücken und Zecken Krankheitserreger übertragen, ist für sich allein nichts Neues. Neu ist jedoch, dass der Klimawandel schon jetzt dramatische Auswirkungen zeigt und Veränderungen in der belebten Umwelt nach sich zieht. Deutlich wird das auch durch das vermehrte Vorkommen und die Ausbreitung tierischer Überträger (Vektoren) – wie eben z.B. Stechmücken und Zecken – sowie eine Zunahme für Mensch und Tier relevanter Krankheitserreger. Speziell für Deutschland kann das eine vermehrte Einschleppung „exotischer“ Arten bedeuten, die durch die veränderten Bedingungen vorübergehend oder auch dauerhaft heimisch werden und auch tropische, in unseren Breiten bislang unbekannte Krankheitserreger wie das West-Nil-Virus übertragen. Anlass zur Sorge bietet auch, dass Krankheitserreger sich in solchen heimischen Tieren entwickeln können, die unter den bisherigen Klimabedingungen als Überträger keine Rolle spielten. Um dem etwas entgegensetzen zu können, bedarf es umfassender Untersuchungen zum Einfluss des Klimawandels auf die Ausbreitung und das Ausmaß der Vermehrung durch Vektoren übertragener Krankheitserreger, denn der derzeitige Kenntnisstand über die Biologie und Verbreitung von Überträgern und Pathogenen ist in Deutschland nicht ausreichend. Der erste Ausbruch einer durch blutsaugende Insekten übertragenen Infektionserkrankung in Deutschland seit dem Erlöschen der einheimischen Malaria in der Mitte des letzten Jahrhunderts –die im Sommer 2006 überraschend aufgetretene, durch Gnitzen der Familie Ceratopogonidae übertragene Blauzungenkrankheit– untermauert den dringenden Forschungsbedarf und zeigt, dass zur Überwachung und Erforschung von Arten, die als Krankheitsüberträger in Frage kommen, spezielle Einrichtungen benötigt werden.

Die von der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Entomologie und Acarologie sowie dem Biodiversität und Klima Forschungszentrum (BiK-F) gemeinsam ausgerichtete internationale Tagung wird die gesamte Bandbreite dieser Problematik von unterschiedlichen Seiten beleuchten. Sie soll auch den Startschuss liefern für eine „Wiederbelebung“ der in Deutschland lange vernachlässigten Medizinischen Entomologie.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und Beiträge!


Eingeladene Redner: 

  • Paul Becker
    Deutscher Wetterdienst, Offenbach 
  • Michael Faulde
    Zentrales Institut des Sanitätsdienstes der Bundeswehr
  • Andrzej Grzywacz
    Instytut Ekologii i Ochrony Srodowiska, Torun 
  • Martin Hall
    The Natural History Museum, London 
  • Helge Kampen
    Friedrich-Loeffler-Institut, Insel Riems 
  • Silvia Pluta
    Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg, Stuttgart 
  • Peter Kraiczy
    Goethe-Universität, Frankfurt am Main 
  • Martin Pfeffer
    Institut für Tierhygiene und Öffentliches Veterinärwesen, Leipzig 
  • Paul Ready
    The Natural History Museum, London 
  • Francis Schaffner
    Universität Zürich 
  • Doreen Werner
    Senckenberg Deutsches Entomologisches Institut, Müncheberg

Offizielle Tagungssprachen sind Englisch und Deutsch.

Am Freitag, den 30.10.2009 wird außerdem ein taxonomischer Workshop zur “Identifizierung von medizinisch und sanitär bedeutsamen Stubenfliegen (Diptera: Muscidae)” stattfinden. Die Teilnahme an diesem Workshop ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen (es gibt nur eine limitierte Anzahl an Plätzen) ist jedoch eine separate Anmeldung erforderlich. Diese richten Sie bitte formlos per E-Mail an Jens Amendt (amendt[at]em.uni-frankfurt.de).


Tagungsablauf  

Donnerstag, den 29.10.2009

Tagungsbeginn

Öffentlicher Abendvortrag. Prof. Dr. Michael Faulde vom Zentralen Institut des Sanitätsdienstes der Bundeswehr spricht über: „Krankheitsüberträger, überall: Medizinische Entomologie in einer globalisierten Welt“  

Begrüßungsabend (nur für Tagungsteilnehmer) mit Frankfurter Würstchen und Äppelwoi

Freitag, den 30.10.2009  

Wissenschaftliches Programm (Vorträge und Poster)

Taxonomischer Workshop (s.o.)

Mitgliederversammlung der DGMEA

Festabend im Lichthof des Schaumuseums („Dinner unter Dinos“)

Samstag, den 31.10.2009 

Wissenschaftliches Programm (Vorträge und Poster)

Abschiedsimbiss

Tagungsende im Laufe des Nachmittags

 

Wichtige Termine

ab 15. März 2009:  Anmeldung zu ermäßigten Konditionen
ab 15. Juni 2009:   Anmeldung mit regulärer Tagungsgebühr
30. Juni 2009:         Frist für Abstract-Einreichung

Studentenauszeichnung 

Die zwei besten Studentenbeiträge werden im Verlauf der Tagung prämiert; den Erstautoren der dazugehörigen Abstracts wird zudem ihre Tagungsgebühr erstattet. Studenten, die am Wettbewerb teilnehmen möchten, müssen sich registrieren und fristgerecht einen Abstract einreichen, bei dem sie Erstautor sind. Um am Wettbewerb teilzunehmen, müssen solche Abstracts nach dem Ende des Textes mit dem Zusatz „Student Abstract“ gekennzeichnet sein.

Tagungsgebühren

Der Abendvortrag am 29.10.2009 ist kostenlos und öffentlich zugänglich. Die Teilnahme am Begrüßungsabend im Anschluss an diesen Vortrag, am wissenschaftlichen Programm sowie dem Festabend mit Abendessen am Freitag, den 30.10.2009 („Dinner unter Dinos“) erfordert die Anmeldung und Bezahlung einer Tagungsgebühr wie unten angegeben.

Ermäßigte Anmeldung (Überweisung bis zum 15. Juni 2009):

Regulär 70 EUR
Mitglieder (DGMEA, BiK-F, SGN) 50 EUR
Studenten 30 EUR
Studentische Mitglieder (DGMEA, BiK-F, SGN) 20 EUR
Begleitperson 30 EUR

Standard-Anmeldung (Überweisung nach dem 15. Juni 2009 bzw. Barzahlung vor Ort, nur in Euro):

Regulär 85 EUR
Mitglieder (DGMEA, BiK-F, SGN) 65 EUR
Studenten 45 EUR
Studentische Mitglieder (DGMEA, BiK-F, SGN) 35 EUR
Begleitperson 45 EUR

Die Anmeldung als Begleitperson beinhaltet die Teilnahme an Begrüßungsabend, Festabend („Dinner unter Dinos“) und Abschiedsimbiss. Für die Teilnahme am wissenschaftlichen Programm ist die Zahlung der vollen Tagungsgebühr Voraussetzung.

Es gibt keine Tageskarten.

Bezahlen der Tagungsgebühren

Bitte überweisen sie die Tagungsgebühr auf das unten genannte Konto. Beachten Sie dabei bitte die oben erwähnten Fristen.

Konto-Inhaber: Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Bank: Frankfurter Sparkasse
Kontonummer: 760157
BLZ: 500 502 01
IBAN: DE15 5005 0201 0000 7601 57
SWIFT/BIC: HELADEF1822 - Frankfurter Sparkasse
Verwendungszweck [wichtig!]: [Name Teilnehmer] + BiK-F/DGMEA2009

Geben Sie bitte unbedingt den Verwendungszweck an und senden Sie eine Kopie Ihres Überweisungsformulars per Fax an 069-7542-1800. Alternativ können sie ein PDF des Überweisungsformulars an Ulrich.Kuch[at]senckenberg.de senden; in diesem Fall geben Sie in der Betreffzeile bitte „BiK-F/DGMEA2009“ an.

Stornierung

Eine Stornierung Ihrer Anmeldung muss schriftlich erfolgen und an die Organisatoren adressiert sein. Bei Stornierungen vor dem 30.9.2009 ist eine Rückzahlung der Tagungsgebühr abzüglich 15 € Bearbeitungsgebühr möglich. Nach dem 30.9.2009 kann leider keine Erstattung der Tagungsgebühren mehr erfolgen.

Informationen zu Abstract-Einreichung, Vorträgen und Postern

Abstracts müssen als Word oder RTF-Dateien abgespeichert werden (siehe auch: Abstract-Format). Der Abstract muss per E-Mail an amendt[at]em.uni-frankfurt.de geschickt werden. Bitte verwenden Sie dabei in der Betreffzeile der E-Mail unbedingt „Abstract BiK-F/DGMEA2009”.

Abstract-Format: Schrift Times New Roman; Titel 14 pt, fett, Großbuchstaben. Autoren mit Vor- und Nachnamen in 12 pt, hochgestellte Zahlen hinter den Nachnamen zur Zuordnung zu Institutionen im Falle eines Autorenkollektivs. Postanschriften in 12 pt, kursiv; E-Mail-Adresse des korrespondierenden Autoren. Abstract-Text in 12 pt Blocksatz, ohne Absätze, bis maximal 2000 Zeichen inklusive Leerzeichen. Nach einer Leerzeile unter diesem Textblock bitte angeben, ob die Präsentation als POSTER oder VORTRAG bevorzugt wird. Falls eine Teilnahme am Studenten-Wettbewerb gewünscht ist, bitte in einer weiteren Zeile “Student Abstract” vermerken.

Abstracts und Poster sollten in Englisch verfasst werden. Vortragenden wird frei gestellt, in deutscher oder englischer Sprache vorzutragen. Mit Rücksicht auf unsere nicht-deutschsprachigen Teilnehmer bitten wir jedoch alle Vortragenden darum, zumindest die Folien ihrer Präsentationen in Englisch zu verfassen.

Vortrag: Die Dauer der angemeldeten Vorträge ist pro Redner auf 15 Minuten inklusive Diskussion beschränkt (d.h., 12 Minuten Redezeit + 3 Minuten Diskussion). Bitte stellen Sie sicher, dass sie diese Zeitvorgaben unbedingt einhalten.

Der Tagungsraum ist mit Beamer und PC mit Windows-Software für PowerPoint-Präsentationen ausgestattet. Die verwendete Software ist Office für Windows XP. Macintosh-Computer oder andere Hilfsmittel werden nicht zur Verfügung stehen. Bitte stellen Sie sicher, dass Ihre Präsentation auf dem verfügbaren PC und Betriebssystem läuft. PowerPoint Präsentationen können von CD oder USB-Stick eingelesen werden.

Posterformat: Poster können im Hochkantformat (Portrait) in der Größe DIN A0 (120 cm hoch und 85 cm breit) ausgestellt werden.

Unterkunft

Als internationale Banken- und Messemetropole bietet Frankfurt zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten jeder Kategorie. Es ist jedoch notwendig, sich rechtzeitig um eine Unterkunft zu kümmern. Die Touristen-Information bietet hier Unterstützung (http://www.frankfurt-tourismus.de). Im Tagungszeitraum findet keine Messe statt, so dass die Preise nicht das sonst übliche Niveau verlassen werden. Die Homepage der Jugendherberge Frankfurt findet sich unter http://www.jugendherberge-frankfurt.de.

Achtung: Entgegen der Meinung einiger Hotels wird am letzten Wochenende NICHT der Frankfurt-Marathon stattfinden! Dieser wird vom 23.-25.10.2009, also eine Woche vorher durchgeführt (siehe http://www.frankfurt-marathon.com/). Es lohnt sich also, gegebenenfalls nachzufragen und so unnötig teure Preise zu vermeiden.

Organisation

Jens Amendt (amendt[at]em.uni-frankfurt.de)
Institut für Forensische Medizin, Goethe-Universität

Ulrich Kuch (Ulrich.Kuch[at]senckenberg.de)
LOEWE Biodiversität und Klima Forschungszentrum (BiK-F)

Online-Anmeldung  

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit zur Online-Anmeldung. Dabei geben Sie im Feld “Mitgliedsnummer” bitte  “DGMEA”,  “BiK-F” oder „SGN“ (Senkenbergische Naturforschende Gesellschaft) an, falls Sie Mitglied einer dieser Institutionen sind. Bitte vermerken Sie hier auch, gegebenenfalls zusätzlich, wenn sie Student sind. Studenten müssen ihren Studentenstatus zum Zeitpunkt der Registrierung nachweisen (z.B. Kopie des Studentenausweises oder eine schriftliche Bestätigung des verantwortlichen Betreuers an der Universität). Die entsprechenden Bescheinigungen müssen per Fax oder als PDF-Dokument zusammen mit der Kopie des Überweisungsformulars eingesandt werden.

Zur Online-Anmeldung