Blogansicht

SO 250 KuramBio II Blog

Auslaufen und erster Tag an Bord // Sailing and the first day on board

17.08.2016, 13:41

Russian Version

 

Tagebucheintrag 17. August 2016

Etwas Aufregung ist vorhanden als die Sonne morgens um 09:00 ablegt. Alle zieht es an Deck, um zuzuschauen wie sich das Land langsam entfernt. Kaum haben wir den Hafen verlassen, merkt man den Wind und die Wellen. Jetzt beginnt die Zeit des sich „Einschaukelns“. Das beinhaltet sowohl das körperliche Wohlbefinden als auch das Einrichten der Laboreund Aufbauen der wissenschaftlichen Geräte an Deck.                                                                                         

Labor vor dem Auspacken (c) Brix
Labor vor dem Auspacken
(c)Saskia Brix

Während des Auspackens (c) Brix
Während des Auspackens
(c) Saskia Brix

In gewisser Weise ist es eine logistische Herausforderung alle Kisten in die richtigen Labore zu verstauen und dort den Inhalt logisch einzusortieren, so dass alle Sachen für die entsprechenden Handgriffe an der richtigen Stelle liegen. Zuerst wandern die einzelnen Kisten aus den Containern in die entsprechenden Labore, wo dann aufgebaut wird. Schon bald legt sich das anfängliche Chaos und am Abend sind die Labore arbeitsbereit. Während in den Laboren emsiges Treiben herrschte, war die andere Hälfte der wissenschaftlichen Besatzung an Deck damit beschäftigt die einzelnen Geräte zusammenzuschrauben und für den ersten Einsatz in 5000m Tiefe vorzubereiten.

Labore sind bereit für den ersten Stationseinsatz (c) Brix
Die Labore sind bereit für den ersten Stationseinsatz
(c) Saskia Brix

Am Ende des Tages stehen die fertigen Geräte in Position und bei den Meisten sorgt am Abend das für uns „Landratten“ ungewohnte Rollen des Schiffes für Müdigkeit. Da am kommenden Tag die Besprechungen der einzelnen Geräteteams sowie die Tests der einzelnen Geräte stattfinden werden, ist das Schiff am Abend sehr schnell ruhig und fast alle sind in ihren Kammern verschwunden.

geblogged von:
Saskia Brix
Senckenberg, Deutsches Zentrum für Marine Biodiversitätsforschung Hamburg


 

Daily log  17. August 2016

Sailing and the first day on board

 

Some excitement is present as the RV Sonne leaves port in the morning at 09:00. All gather on deck to watch the land disappearing. As soon as we left the harbor we feel the wind and the waves. Now it will take a few days until all scientists will have adapted to the constant movements and rolling of the ship. This influences both, the physical well-being of everybody on board as well as the set-up of the laboratories and assembling of the scientific equipment on deck.

Empty laboratory before unpacking our scientific equipment © Saskia Brix
Empty laboratory before unpacking our scientific equipment
© Saskia Brix

Unpacking the boxes © Saskia Brix
Unpacking the boxes
© Saskia Brix

For each expedition it is a logistical challenge to move all boxes and gear into the right laboratories and places and unpack them in a logical order which should help us later to find all items immediately when needed. First all boxes are brought from the containers to the laboratories where our science equipment like microscopes will be used during this expedition. While there was hustle and bustle in the laboratories, some of our scientists were busy on deck and prepared all our devices for the first deployments in 5000m depth.

The laboratories are set-up for station work © Saskia Brix
The laboratories are set-up for station work
© Saskia Brix

At the end of the day all gear is standing on deck ready to go. Most scientists are unfamiliar with the movement of the vessel and normally work in their home institutes on land. Therefore the ships movement makes everybody tired and the vessel becomes silent quite soon in the evening.

blogged by:
Saskia Brix
Senckenberg, German Centre for Marine Biodiversity Research Hamburg

 




Vorheriger Eintrag | Nächster Eintrag

https://die-welt-baut-ihr-museum.de