Blogansicht

SO 250 KuramBio II Blog

Erste Station erfolgreich abgeschlossen // First station successfully finished

22.08.2016, 08:47

Russian Version

 

Tagebucheintrag 20.08.2016

Es ist der letzte Tag auf der ersten Station der Kurambio II Ausfahrt und die intensive Vorbereitung trägt erste Früchte. Alle Geräte (CTD, Multi-Plankton-Netz, Großkastengreifer, Agassiz-Trawl und Camera-Epibenthosschlitten) sind nun erstmalig im Einsatz gewesen und haben sich, abgesehen von kleineren Schwierigkeiten, welche die Beprobung von Ozeanboden in einer Tiefe von ca. 5000 m nun einmal mit sich bringt, bestens bewährt.

Der Multicorer kommt zurück an Deck © Angelika Brandt
Der Multicorer kommt zurück an Deck
© Angelika Brandt

Auch die Arbeitsabläufe innerhalb der zugehörigen internationalen Teams von Wissenschaftlern haben den ersten Praxistest bestanden und konnten weiter optimiert werden.

Im großen Nasslabor, Sortieren des Agassiztrawl-Materials © Peter Kohnert
Im großen Nasslabor, Sortieren des Agassiztrawl-Materials
© Peter Kohnert

Die anfängliche gespannte Ruhe auf dem Weg zur ersten Station ist geschäftigem Treiben gewichen und die ersten heiß ersehnten Proben aus den Tiefen des Kurilen-Kamtschatka-Grabens beginnen langsam Ihre Geheimnisse Preis zu geben. Alle Labore laufen auf Hochtouren, es wird gesiebt, sortiert, bestimmt und fixiert, dass sich die Balken biegen. Und schon jetzt wird klar: Diese Expedition wird erneut zahlreiche neue Arten ans Tageslicht befördern, die der Wissenschaft bis heute unbekannt waren und somit unser Wissen über einen bis heute kaum erforschten Lebensraum maßgeblich erweitern.  

Der erste Epibenthosschlitten zurück aus >5000 m Tiefe © Peter Kohnert
Der erste Epibenthosschlitten zurück aus >5000 m Tiefe
© Peter Kohnert

Die Wettervorhersage verspricht Gutes und so werden wir in Kürze zur zweiten Station (ca. 8000 m Tiefe) aufbrechen, um uns langsam tiefer in den Kurilen-Kamtschatka-Graben vorzutasten.

geblogged von:
Peter Kohnert
Zoologische Staatssammlung München


 

Daily log 12. August 2016

First station successfully finished!

 

It is the last day on the first station of the the Kurambio II cruise and the intense preparations bear first fruits. All gears (CTD, Multi-plankton-net, Box-corer, Agassiz-trawl and camera-epibenthic sledge) have now been deployed for the first time and worked, apart from minor difficulties that come along with sampling at a depth of approx. 5000m, most effectively.

 The Multicorer is back on deck © Angelika Brandt
The Multicorer is back on deck
© Angelika Brandt

Also the workflows within the respective international teams of scientists have passed the first practical test and could be further optimized.

In the large wetlab, sorting of Agassiz trawl samples © Peter Kohnert
In the large wetlab, sorting of Agassiz trawl samples
© Peter Kohnert

Initial tense calm on the way to the first station has given way to hustle and bustle, and the first impatiently expected samples from the depth of the Kurile-Kamchatka-Trench slowly start to reveal their secrets. All laboratories are running at full capacity and there is sieving, sorting, determination and fixation of samples all over the ship. One thing already becomes clear: this expedition will reveal numerous species new to science and thus significantly broaden our knowledge on the to date hardly explored deep sea habitat.

The first epibenthic sledge is back from >5000 m depth © Peter Kohnert
The first epibenthic sledge is back from >5000 m depth
© Peter Kohnert

Weather forecast is very promising, so we will soon head towards the second station (approx. 8000 m depth) in order to slowly crawl deeper into the Kurile-Kamchatka-Trench.

blogged by:
Peter Kohnert
Zoological State Collection Munich



Vorheriger Eintrag | Nächster Eintrag

https://die-welt-baut-ihr-museum.de