Blogansicht

Der Newcomer Blog „Neu entdeckt“

Wer klingt nach einem gefährlichen Flugtier, tut aber keiner Fliege was zu leide?

10.08.2012, 15:36, Kommentare 1 Kommentar

Die Neuentdeckungen stammen aus Thailand (R. stigmatika, R. flavipes, R. brevispinosa), Laos (R. brevispinosa) sowie Indien und Malaysia (R. flavistigmatica). Ihren Namen verdankt die Waffenfliege nicht ihrem Hang zur Gewalt, sondern ihrer Farbgebung: mal schwarz-gelb, mal metallisch erinnern die Flügel der Fliegen bei größeren Arten an die Optik alter Uniformen.

waffenfliege

In der Rolle von Hilfsermittlern geben sie der Forensik entscheidende Hinweise. Einige Arten gelten als Bioindikatoren und liefern in Zusammenhang mit dem Fund menschlicher Überreste Informationen über den Ort des Ablebens eines Opfers.

Der Leiter der Sektion „Entomologie I“ (Insektenkunde) am Senckenberg Forschungsinstitut in Frankfurt Damir Kovac und sein Kollege Rudolf Roskosny von der Universität in Brno (Tschechien) untersuchten die Waffenfliege im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie. Sie revidierten die Waffenfliegengattung Rosapha Walker und endeckten insgesamt vier neue Arten, die sie in dem Artikel „A revision of the genus Rosapha Walker (Diperta: Stratiomyidae)“ beschrieben sowie im Fachjournal „Zootaxa" veröffentlichten.

Publikation:
Kovac, D. &Rozkošný, R. (2012): A revision of the genus Rosapha Walker (Diptera: Stratiomyidae). Zootaxa, 3333: 1-23.

Wir sind gespannt auf weitere Neuentdeckungen!

Ilona Bröhl



Vorheriger Eintrag | Nächster Eintrag

1 Kommentar zu "Wer klingt nach einem gefährlichen Flugtier, tut aber keiner Fliege was zu leide?"

Charlesrot schrieb am 29.08.2017 um 13:06
wh0cd392996 order celebrex online cymbalta tabs

Eigenen Kommentar hinzufügen




Kommentar absenden

https://die-welt-baut-ihr-museum.de