Blogansicht

Der Newcomer Blog „Neu entdeckt“

Fühler zum Baggern - Neue Wanzenart in Nordamerika entdeckt

19.08.2015, 14:12

Gyaclavator kohlsi

Wanzen sind unscheinbare, zum Teil winzige Insekten, die schwer zu entdecken sind. Dennoch wurde nun sogar eine versteinerte Netzwanze in der „Green-River-Formation“, einem riesigen Ölschieferverkommen in Nordamerika, gefunden.

Die als Gyaclavator kohlsi beschriebene fossile Wanze hat eine Körperlänge von 4,6mm und etwa genauso lange Fühler, deren Enden ungewöhnlich dick sind. Wozu diese Fühler genau gedient haben ist noch nicht hinlänglich bekannt. Dr. Sonja Wedmann vom Senckenberg Forschungsinstitut in Frankfurt dazu: „Die Fühler deuten wir als Hilfsmittel der männlichen Tiere bei der weiblichen  Wanzenwelt zu landen“. Ebenso kann aber auch der Einsatz der Fühler zur Vertreibung männlicher Kollegen nicht ausgeschlossen werden. Die besonderen Fühler wurden bis dato erstmals für diese Wanzenfamilie beschrieben. Heutige Netzwanzen scheinen sich von dieser Werbemethode verabschiedet zu haben. Lediglich bei anderen Wanzenfamilien ist dieses Vorgehen bekannt – die Fühler werden auffällig hin- und her-bewegt um Weibchen anzulocken.  Es bedarf deshalb weiterer Funde um herauszufinden weshalb diese frühe Wanzenart diese Art von Fühlern hatte.

Seit wann und in welchen Gebieten die kleinen Insekten in der Vergangenheit gelebt haben, konnte noch nicht herausgefunden wurden. Die gefundene Wanze aus der „Green-River-Formation war schließlich einer der ersten Netzwanzenfunde Nordamerikas.

Dementsprechend haben Senckenbergs Forscher noch viel zu erforschen und weitere Wanzen warten nur darauf entdeckt zu werden!

Unter folgendem Link kann eine Lederwanze beim Fühler hin- und herbewegen beobachtet werden: https://www.youtube.com/watch?v=Q1om_bKQR8o

Sven Stern



Vorheriger Eintrag | Nächster Eintrag

Eigenen Kommentar hinzufügen




Kommentar absenden

https://die-welt-baut-ihr-museum.de