Blogansicht

Sonne Expedition - FS Sonne SO239

Nach Westen

17.03.2015, 15:41 von Benutzer Viola Siegler, Kommentare 3 Kommentare

 

March 11th-April 30th 2015

EcoResponse cruise
Assessing the Ecology Connectivity and Resilience of Polymetallic Nodule field Systems
Balboa (Panama) – Manzanillo (Mexico)
March 11th-April 30th 2015

Nach Westen

gettingready
Aufbruch der RS Sonne - ready for departure
Copyright Martínez Arbizu


Gestern hat die Sonne den Hafen von Balboa verlassen und Kurs auf unser erstes Arbeitsgebiet im Pazifischen Manganknollengürtel genommen. In den nächsten 50 Tagen werden 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 11 Ländern die Biologie und Geologie von Manganknollenfeldern untersuchen. Diese Felder liegen in der sogenannten Clarion-Clipperton Bruchzone (CCZ), einer abyssalen Tiefseeebene (>3000m). Die CCZ erstreckt sich im nordöstlichen tropischen Pazifik von Hawaii im Westen bis nach Mexiko im Osten und dort befinden sich die wirtschaftlich interessantesten Lagerstätten für polymetallische Knollen.


Diese Knollen sind kartoffelartige Gebilde mit einer Größe von durchschnittlich 5 bis 10 cm. Sie enthalten wertvolle Metalle, neben Mangan auch Kupfer, Kobalt und Nickel. Durch die immer größere Nachfrage und steigende Metallpreise haben Länder wie die BRD, Frankreich, Belgien und Großbritannien sich Lizenzgebiete zur Erforschung und künftigen Extraktion dieser Ressourcen gesichert. Der Abbau der Knollen  würde den Lebensraum und die dort lebenden Organismen erheblich beeinträchtigen. Über die Auswirkungen des Meeresbodenbergbaus auf den Lebensraum Tiefsee ist jedoch immer noch wenig bekannt.

testing
Test des ferngesteuerten Unterwasserfahrzeugs 
testing the remotely operated underwater vehicle
Copyright Martínez Arbizu

Während der EcoResponse-Expedition werden wir Informationen über die möglichen ökologischen Folgen des Tiefseebergbaus sammeln. Wie wird die Tiefseegemeinschaft auf die Störungen reagieren? Wie schnell wird sie sich erholen und von wo werden betroffene Gebiete wiederbesiedelt? Um diesen Fragen nachzugehen, kommen eine Vielzahl an Methoden und Geräten, wie etwa Greifer, Tiefsee-Schlitten, Fallen und Unterwasserroboter zum Einsatz.
In den nächsten Wochen werden wir an dieser Stelle mehr von uns, unserer Arbeit und ersten Ergebnissen präsentieren. Jetzt freuen wir uns aber erst einmal auf eine spannende Expedition, welche uns hoffentlich diese riesige, jedoch noch weitestgehend unerforschte Region ein bisschen näher bringt.

 


 

Going west

 

sailing
Die Sonne segelt durch den Panama-Kanal
Sonne sailing through the panama-canal
Copyright Martínez Arbizu

Yesterday, RV Sonne left Balboa heading northwest towards our first working area in the central Pacific nodule province. Over the next 50 days 40 scientists from 11 different countries will be investigating biological and geological aspects of polymetallic nodule fields which are located between the Clarion and the Clipperton Fracture Zone (CCZ) in the north-eastern equatorial Pacific. Stretching from the southeast of Hawaii to the west of Mexico the CCZ covers a vast area spanning millions of square kilometres of abyssal (>3000 m) seafloor. This region hosts one of the World’s economically most valuable deposits of polymetallic nodules; the latter are rock formations with an average size of 5-10 cm which contain precious metals such as cobalt, nickel, and copper.


Due to an increasing demand and rising metal prices, countries such as Germany, France, Belgium and the UK have applied for licences to explore and exploit these resources in the future. The extraction of polymetallic nodules would have negative effects on the deep-sea environment; though in which way mining will alter faunal communities and their habitat is still poorly understood.

During the EcoResponse cruise we will be gaining information on the potential ecological implications of deep-sea mining. How will abyssal communities respond to mining impacts, how fast will they recover and from where could impacted areas be recolonised? These are the main questions we are going to focus on. Therefore we will visit several license areas in the CCZ to take biological samples, map the seafloor, deploy landers and to conduct experiments using a wide range of sampling devices such as corers, deep-sea sledges, traps and underwater vehicles.
 
Over the next few weeks we will use this platform to introduce ourselves and our working programme and to share our findings. For now, though, we are looking forward to an exciting cruise which will hopefully help to close some knowledge gaps of a huge though largely unexplored region.


Text: Stefanie Kaiser, Senckenberg

Link zum Geomar-Blog

 



Vorheriger Eintrag

3 Kommentare zu "Nach Westen"

Charlesrot schrieb am 21.06.2017 um 17:39
wh0cd437399 generic propecia acyclovir
Charlesrot schrieb am 19.06.2017 um 16:01
wh0cd101654 full article buy clindamycin vermox zithromax buy neurontin arimidex toradol for migraines
Charlesrot schrieb am 11.06.2017 um 01:20
wh0cd878505 Cialis 20mg furosemide zovirax tablets

Eigenen Kommentar hinzufügen




Kommentar absenden

https://die-welt-baut-ihr-museum.de