Senckenberg LogoSENCKENBERG
world of biodiversity

Blogansicht

FS Sonne - KuramBio

Freitag, 07. September 2012 - 49.Expeditionstag

04.10.2012, 22:37

Ankunft in Busan – Ende der KuramBio Expedition SO 223.

 

Dieses ist das letzte Bordtagebuch unserer Expedition und ich möchte mich bei allen Lesern für ihr großes Interesse an unserer Forschung bedanken! Wir hoffen, dass wir mit unseren kurzen Beiträgen und Fotos einen Teil unseres Lebens an Bord zu den Lesern transportieren konnten und hoffen, dass Sie – liebe Leser – die Faszination für die biologische Meeresforschung mit uns teilen.

Foto 1: Ein letzter Eindruck: Ein Blick zurück auf  das schöne FS Sonne. © Angelika Brandt/Viola Fischer

Foto 1: Ein letzter Eindruck: Ein Blick zurück auf  das schöne FS Sonne. © Angelika Brandt/Viola Fischer

Die Statistik unseres Kapitäns, Oliver Meyer, zeigt für KuramBio: Es wurde mehr als 700 Stunden (im 24 Stunden-Rhythmus) gearbeitet. Insgesamt wurden 122 Geräteeinsätze gefahren und während der insgesamt 12 Stationen 606.216 m Kabel ausgesteckt. Die CTD wurde insgesamt 11 Mal eingesetzt, das OFOS 13 Mal, der GKG 23 Mal, der MUC 35 Mal, der EBS hatte 21 Einsätze und das AGT 19. Wir haben Ihnen mit 45 Tagebucheinträge in drei Sprachen und über unsere Arbeit, das Leben an Bord, besondere Momente oder Proben der KuramBio-Expedition berichtet. Bereits in den letzten beiden Tagebucheintragungen wurde deutlich: Die Wissenschaftler sind sehr traurig, dass sie dieses schöne Schiff mit seiner netten Mannschaft verlassen müssen.

Aber wir werden einen Teil, schöne Erinnerungen, mitnehmen – in unseren Herzen  –  und die Mannschaft und diese alte Dame (FS Sonne) bestimmt niemals vergessen. Wir alle hoffen darauf mit neuen wissenschaftlichen Fragestellungen zurück zu kommen und auf der Sonne auch in Zukunft wieder zu Gast sein zu dürfen.
Es ist nun Zeit sich zu verabschieden und DANKE zu sagen. Liebe Viola Siegler (DZMB, WHV), hab Dank, dass Du diese Tagebucheinträge immer für uns ins Netz gestellt hast und danke für die immerwährende Aufmunterung und Freue beim Lesen. Brigitte Ebbe, Dir gebührt nicht minderer Dank für die Korrektur der englischen Texte! Dimitry  Miljutin und alle Russischen Kollegen sei gedankt für die russische Übersetzung und allen Wissenschaftlern ein ganz herzliches Dankeschön für Eure interessanten und schönen Tagesberichte – ihr seid ein großartiges Team! Wir danken dem BMBF (PTJ) herzlich für die finanzielle Unterstützung dieser Expedition, der RF Reederei für die Logistik und der Mannschaft für ihre hervorragende Arbeit und ihre Freundlichkeit!#

Angelika Brandt, Zoologisches Museum, Universität Hamburg, Fahrtleiterin



Nächster Eintrag

Eigenen Kommentar hinzufügen




Kommentar absenden