Blogansicht

Der Newcomer Blog „Neu entdeckt“

Australornis lovei – uralter Seevogel in Neuseeland entdeckt

18.02.2015, 16:04

Der Australornis lovei ist keine – wie sein Namenszusatz vermuten lässt – australische Turteltaube, sondern ein Seevogel, dessen fossile Reste vor wenigen Jahren in Neuseeland entdeckt wurden. Seinen außergewöhnlichen Namen bekam der Vogel durch den Umstand seines Fundes: er wurde von dem Hobby-Fossilsammler Leigh Love entdeckt, der ihm später auch seinen Namen lieh. Love hatte die fossilen Reste des Vogels 2009 in den  Waipara-Grünsänden gefunden, welche vor allem für die ältesten Funde fossiler Pinguine wie z.B. Waimanu manneringi bekannt sind.

Australornis Lovei Bones

Knochen von Australornis lovei  - dem Seevogel aus dem Paläozän

In den folgenden Jahren lagerte der  Fund in den Sammlungen des Canterbury Museum in Christchurch. Die Arbeit an der interessanten Entdeckung musste aber durch das verheerende Christchurch-Erdbeben von 2011 unterbrochen werden. Der Ornithologe Dr. Gerald Mayr vom Senckenberg Forschungsinstitut in Frankfurt und der Leiter der Naturhistorischen Sammlung des Canterbury Museums, Dr. Paul Scofield, veröffentlichten Anfang 2014 ihre wissenschaftliche Beschreibung des Fundes.

Der Fund umfasst Teile des Flügels und Schultergürtels des ausgestorbenen Vogels. Im Vergleich mit bekannten Skeletten ausgestorbener und heutiger Vögel, wurde die Skelettanatomie von Australornis lovei untersucht. Aus diesen Studien ergab sich das Bild eines fliegenden Seevogels, vergleichbar mit den heutigen Sturmtauchern. Dadurch unterschied sich Australornis lovei deutlich in seiner Anatomie von den in den Waipara-Gründsänden vorwiegend gefunden und flugunfähigen Pinguinen.

Mit einem auf 61.6 bis 60,5 Millionen Jahre datierten Alter des Fundes, konnte Australornis lovei in das Erdzeitalter des Paläozäns eingeordnet werden.  Damit ist er das früheste Fossil eines nicht-pinguinartigen Seevogels, dass bisher in Neuseeland gefunden wurde.

Während dieser erdgeschichtlichen Epoche lag die Platte des heutigen Neuseelandes deutlich näher an der Antarktis. Die Funde aus Waipara  zeichnen ein dem heutigen sehr ähnliches Bild der paläozänen Vogelwelt: fliegende und schwimmende Vögel, die ihre Nahrung auf dem Meer suchen.  So fand man dort nicht nur die schwimmenden Vorfahren heutiger Pinguine, sondern auch den fliegende Seevögel Australornis lovei. Alles Vögel, die in ihrer Lebensweise auf das Meer angewiesen waren.

Und auch wenn Australornis lovei vermutlich vor über 60 Millionen Jahren ausstarb, so zeigt der Fund, wie früh Vögel die Lüfte über den antarktischen Gewässer eroberten, wo sie noch heute anzutreffen sind.

Literatur: MAYR, Gerald - SCOFIELD, Paul: First diagnosable non-sphenisciform bird from the early Paleocene of New Zealand. In: Journal of Royal Society of New Zealand, Vol. 44, No. 1, S. 48-56.

 

 



Vorheriger Eintrag | Nächster Eintrag

https://die-welt-baut-ihr-museum.de