Blogansicht

Der Newcomer Blog „Neu entdeckt“

Ein Schwamm in der Tiefsee

05.10.2015, 08:46

SchwammIn den antarktischen Tiefen hat Dr. Dorte Janussen vom Senckenberg Forschungsinstitut in Frankfurt gemeinsam mit einem skandinavischen Forscherteam zwei neue Kalkschwammarten gefunden. Rund um die Antarktis wurden bisher rund 50 Arten dieser Tiergruppe beschrieben - 44 dieser Kalkschwammarten existieren ausschließlich in den arktischen Gewässern.

Die schon im Jahr 2008 gefundenen Kalkschwämme wurden aus einer Tiefe von etwa 600 Metern aus dem arktischen Weddelmeer geborgen. Bislang wurden diese Tiere als reine Flachwasserbewohner beschrieben. Die Meeresbiologin räumt allerdings ein, dass die geringe Größe, sowie die Zerbrechlichkeit der kalkigen Skelett-Elemente ein Grund dafür sein könnte, dass in der Tiefsee erst Schwammwenige lebende Organismen entdeckt wurden.  Für dieses Argument spricht, dass Janussen bereits vor zehn Jahren Kalkschwämme in der arktischen Tiefsee gefunden hat. Die Schwämme Dermatreton scotti und Guancha sp. wurden in einer Tiefe von 1200 Metern, der Schwamm Pericharax sogar in einer Tiefe von 4065 Metern gefunden. Erstaunlich daran ist, dass sich Kalk normalerweise unterhalb von 4000 Metern aufgrund des hohen Kohlendioxid-Partialdruck auflöst. Vermutet wird daher, dass eine organische Lamelle oder Membran das kalkige Skelett der Schwämme vor dem umgebenden Meerwasser schützt.

So zeigen auch diese Funde, dass die Tiefsee noch weitgehend unerforscht ist und die Wissenschaft gut daran tut, Methoden zu entwickeln, um alle dort lebenden Tiere zu erfassen!

Sven Stern

 

 

 

 

 

 

 



Vorheriger Eintrag | Nächster Eintrag

https://die-welt-baut-ihr-museum.de