Blogansicht

Der Newcomer Blog „Neu entdeckt“

Tod während des Paarungsflugs: Neue Unterfamilie der Schmetterlingsmücke entdeckt

15.01.2016, 15:38


Die SenckenbergSchmetterlingsmückeerin Dr. Mónica Solórzano Kraemer hat in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam eine neue fossile Unterfamilie, vier neue Gattungen und zehn neue Arten der Schmetterlingsmücke (Psychodidae) entdeckt. Die Studie wurde im Fachjournal 'Peer-J' veröffentlicht.
Schmetterlingsmücken sind eine Untergruppe der Mücken. Von den wenige Millimeter kleinen Tieren sind heute etwa 3000 Arten bekannt. Die ältesten Funde stammen aus dem Jura-Erdzeitalter, eventuell sogar aus der späten Trias vor etwa 210 Millionen Jahren. Zusammen mit einer Kollegin von der Universität Bonn und weiteren Forschern aus Deutschland und Mexiko wurden 25 Mücken aus circa 100 Jahre altem Bernstein geborgen – darunter auch die neue fossile Unterfamilie. Diese erhielt ihren Namen „Datziinae“ zum Dank an die Erika und Walter Datz-Stiftung, welche die Bernstein-Forschung Finanziell unterstützt.

Schmetterlingsmücken sind generell keine guten aktiven Flieger, sondern lassen sich durch den Wind verfrachten. Da unter den gefundenen Mücken viele Männchen waren, vermuten die Forscher, dass sich die Tiere gerade auf einem Paarungsflug befanden, als sie vom Bernstein umschlossen wurden.
Genauere Untersuchungen der länglichen, speziell geformten Mundwerkzeuge der weiblichen Mücken lieferten die Annahme, dass die fossilen Mücken Blutsauger waren – eine Eigenschaft, die heute nur noch zwei andere Artgenossen aufweisen. Es bleibt spannend, welche Schätze in Zukunft in den Bernsteinen gefunden werden!






Cordula Richter



Vorheriger Eintrag | Nächster Eintrag

Eigenen Kommentar hinzufügen




Kommentar absenden

https://die-welt-baut-ihr-museum.de