Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

05.03.2018 - Konfuzius trifft Senckenberg - Chinas Schätze aus Natur und Kultur

Frankfurt, 05.03.2018. Die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung und das Frankfurter Konfuzius-Institut laden ab 7. März gemeinsam zu einer neuen Vortragsreihe ein. Bis Mai können die Besucher in die Vielfalt Chinas eintauchen. Dabei sind jeweils drei Vorträge der Natur und der Kultur dieses faszinierenden Landes gewidmet. Die Bandbreite der Themen reicht dabei von der Weinkultur über die Erforschung von Spinnen, Vögeln und Klima bis hin zur Religion.
Der Auftaktvortrag wird von offiziellen Grußworten und einem anschließenden Empfang umrahmt.

China ist reich an kulturellen und natürlichen Schätzen. Die Erforschung dieses Reichtums bietet der Wissenschaft ein breites Betätigungsfeld. So erforscht auch Senckenberg dort schon lange die natürliche Vielfalt und deren Veränderung.
Die Konfuzius-Institute vermitteln Chinas Kultur und Sprache in der ganzen Welt. Das Konfuzius-Institut Frankfurt widmet sich, in direkter Nachbarschaft zu Senckenberg, bereits seit zehn Jahren dieser Arbeit. Erstmals veranstalten die beiden Einrichtungen nun eine gemeinsame Vortragsreihe.

Auftaktvortrag: Weinkultur in China
(mit offiziellen Grußworten und anschließendem Empfang)
Referent: Prof. Dr. Peter Kupfer, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Datum: Mittwoch, 7. März, 19:15 Uhr
Ort: Hörsaal des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums (Maria-Sibylla-Merian-Haus), Georg-Voigt-Straße 14 | 60325 Frankfurt
Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Im Auftaktvortrag der neuen Reihe geht es um die Entstehung und Vielfalt der chinesischen Weinkultur. Spuren des ältesten alkoholischen Getränks der Menschheit wurden in der neolithischen Siedlung Jiahu in China gefunden (Henan, 7000 – 5800 v. Chr.). Es wird erläutert, wie sich die Nutzung der Fermentation auf die Entstehung und Weiterentwicklung der Zivilisation ausgewirkt hat. Während der Dynastien Xia und Shang (21. – 11. Jh. v. Chr.) entstand in China eine weltweit einzigartige Alkoholkultur mit einem hochkomplexen System von Ritualgefäßen, von der uns zahlreiche Mythen und Überlieferungen berichten, und die sich in den folgenden Jahrhunderten durch Handels- und Kulturaustausch mit anderen Weltregionen stets weiterentwickelte. Der frühe Ursprung der Alkoholkultur Chinas ist auf die außerordentliche Vitis(Weinreben)-Vielfalt zurückzuführen. Andere eurasische Wein- und Alkoholkulturen sowie neuere Funde in China offenbaren interessante Parallelentwicklungen, die Schlüsse auf prähistorischen Austausch erlauben. Abschließend werden in dem Vortrag Chinas indigene Weinbautraditionen anhand von Beispielen erläutert und es wird ein kurzer Überblick über die jüngere und aktuelle Entwicklung der chinesischen Weinwirtschaft gegeben.

Neben den Sprachen und der Kultur Chinas erforscht der Sinologe und Vortragende Peter Kupfer die Weinkultur und die Seidenstraße. 2018 erscheint sein Buch „Bernsteinglanz und Perlen des Schwarzen Drachen – Geschichte der chinesischen Weinkultur“.

Alle Informationen zu den weiteren Terminen und Themen: www.senckenberg.de/konfuzius

Kontakt
Dr. Julia Krohmer
Stab Wissenschaftskoordination
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel.: 069- 7542 1837
jkrohmer@senckenberg.de

Judith Jördens
Pressestelle
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel. 069- 7542 1434
pressestelle@senckenberg.de

Konfuzius
In der Gegend um den Mt. Jinyun, einem nationalen Naturschutzgebiet im Südwesten Chinas, durchdringen sich Natur und Kultur.
© Tian Lu

 

Die Natur mit ihrer unendlichen Vielfalt an Lebensformen zu erforschen und zu verstehen, um sie als Lebensgrundlage für zukünftige Generationen erhalten und nachhaltig nutzen zu können - dafür arbeitet die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung seit nunmehr 200 Jahren. Ausstellungen und Museen sind die Schaufenster der Naturforschung, durch die Senckenberg aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse mit den Menschen teilt und Einblicke in vergangene und gegenwärtige Veränderungen der Natur vermittelt. Die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung ist ein Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Das Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt am Main wird von der Stadt Frankfurt am Main sowie weiteren Sponsoren und Partnern gefördert. Mehr Informationen unter www.senckenberg.de

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

11.12.2018 08:35:07


11.12.2018 06:04:00


10.12.2018 21:04:18


https://die-welt-baut-ihr-museum.de