Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

26.01.2018 - (K)Ein Platz für wilde Tiere? Die Zukunft der Großtierfauna in Europa und der Welt

Frankfurt, 26.01.2018. Senckenberg-Wissenschaftler Dr. Carsten Nowak, Geschäftsführer der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt Dr. Christof Schenck und Fotograf und Filmemacher Axel Gomille diskutieren am 31. Januar die Zukunft großer Wildtierarten in Deutschland, Europa und darüber hinaus. Im Rahmen des Themenabends werden neue Forschungs- und Schutzansätze präsentiert; abgerundet wird die Veranstaltung durch eindrucksvolle Naturfotografien.

Wolf Seidel
Hat der Wolf Platz in Europa? © Stefan Seidel

Wolf und Bär kehren zurück nach Europa – begleitet wird die Wiederkehr der streng geschützten Wildtiere von Befürchtungen und Ängsten, die für heftige, emotionsgeladene Diskussionen sorgen. Neue molekularbiologische Forschungsansätze, mit denen Senckenberg arbeitet, helfen zu verstehen, wie sich diese und andere Wildtiere ausbreiten. Sie liefern zudem wichtige Daten zu Bestandsentwicklung und Ausbreitungswegen, die die Grundlage für ein zukünftiges faktenbasiertes, wissenschaftlich fundiertes Wildtiermanagement sowie für eine sachliche Diskussion darstellen.

Auch in Gebieten mit bisher großen Beständen, wie beispielsweise in Afrika und Asien, wird es die Großtierfauna in Zukunft schwer haben: Überall sind die Tiere stark auf dem Rückzug, massiv bedrängt und bedroht durch die Jagd und die Zerstörung ihrer Lebensräume. Welche Ansätze können das Überleben dieser Arten sichern? Die Zoologische Gesellschaft Frankfurt verfügt hier über umfassende Erfahrungen in vielen Regionen der Erde. Können diese auch für Europa hilfreich sein? Und wie können Europäer den Schutz von Löwe und Elefant fordern, wenn es bislang nicht gelingt, sich mit einzelnen Bären oder ein paar hundert Wölfen zu arrangieren?

Vortrag: (K)Ein Platz für wilde Tiere? Die Zukunft der Großtierfauna in Europa und der Welt

Referenten: Dr. Carsten Nowak (Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung), Dr. Christof Schenck (Zoologische Gesellschaft Frankfurt), Axel Gomille (Biologe, Fotograf und Filmemacher)

Datum: Mittwoch, 31. Januar 2018, 19:00 Uhr

Ort: Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, Hörsaal Arthur-von-Weinberg-Haus | Robert-Mayer-Straße 2 | 60325 Frankfurt

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Carsten Nowak ist Leiter des Fachgebietes Naturschutzgenetik am Senckenberg Forschungsinstitut in Gelnhausen und möchte mit seiner Forschung ein nachhaltiges Wolfsmanagement unterstützen. Für Biologe Christof Schenck, Geschäftsführer der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt, gehört ein faires Miteinander zwischen Tier und Mensch zu einer gemeinsamen nachhaltigen Zukunft. Axel Gomille geht es als Wildlife-Fotograf, Filmemacher und Journalist stets darum, Wege für ein Miteinander von Mensch und Tier aufzuzeigen. Seine Fotos setzen sich mit dem Zusammenleben von Mensch und großen Tieren auseinander und dokumentieren aus verschiedenen Regionen der Erde Konflikte, aber auch Ansätze für eine friedliche Koexistenz.

Die Vortragsreihe „Die Zukunft hat schon begonnen“ beschäftigt sich mit den künftigen Möglichkeiten und Spielräumen des Menschen auf der Erde, die nicht zuletzt durch Forschung ermöglicht werden. In dieser Reihe stellen namhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus renommierten Institutionen ihre Forschung zu aktuell drängenden Fragen vor und geben einen Überblick über in der Wissenschaft entwickelte Ideen, Utopien und Lösungen, die uns heute noch futuristisch erscheinen mögen, deren Umsetzung aber vielleicht bald keine Zukunftsmusik mehr ist.

Die Vortragsreihe wird in Kooperation mit der Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften, der Leibniz-Gemeinschaft und der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) veranstaltet. Mehr unter: www.senckenberg.de/zukunft

 In den kommenden Jahren erweitert die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung ihr Naturmuseum in Frankfurt von 6.000 auf 10.000 Quadratmeter. Vier neue Ausstellungsbereiche (Mensch – Erde – Kosmos – Zukunft) nehmen die Besucher mit auf die Reise zu unseren Anfängen, zu den aufregendsten Plätzen der Erde, in die Weiten des Universums und beleuchten die Zukunft unseres Planeten. http://die-welt-baut-ihr-museum.de


Kontakt

Dr. Julia Krohmer
Stab Wissenschaftskoordination
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel.: 069- 7542 1837
jkrohmer@senckenberg.de

Judith Jördens
Pressestelle
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel. 069- 7542 1434
pressestelle@senckenberg.de

Die Natur mit ihrer unendlichen Vielfalt an Lebensformen zu erforschen und zu verstehen, um sie als Lebensgrundlage für zukünftige Generationen erhalten und nachhaltig nutzen zu können – dafür arbeitet die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung seit nunmehr 200 Jahren. Diese integrative „Geobiodiversitätsforschung“ sowie die Vermittlung von Forschung und Wissenschaft sind die Aufgaben Senckenbergs. Drei Naturmuseen in Frankfurt, Görlitz und Dresden zeigen die Vielfalt des Lebens und die Entwicklung der Erde über Jahrmillionen. Die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung ist ein Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Das Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt am Main wird von der Stadt Frankfurt am Main sowie vielen weiteren Partnern gefördert. Mehr Informationen unter www.senckenberg.de.

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

 

20.04.2018 11:57:08


19.04.2018 08:37:09


18.04.2018 11:25:14


https://die-welt-baut-ihr-museum.de