Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

10.01.2017 - Senckenberg-Forschungsstation Schöningen: Ein- und Ausblick in die Erforschung der Altsteinzeit

Die zehn etwa 300.000 Jahre alten „Schöninger Speere“ sind die bisher ältesten erhaltenen Jagdwaffen der Menschheit. Ihre Entdeckung zwischen 1995 und 1999 im Braunkohletagebau Schöningen gilt als archäologische Sensation. Das Holz war über Jahrtausende im feuchten Boden unter Luftabschluss nahezu unversehrt geblieben. In ihren Wurfeigenschaften sind die uralten Holzspeere sogar modernen Wettkampfspeeren ebenbürtig. Weltweit gibt es keine vergleichbaren Funde der Altsteinzeit.

Anhand des gesamten Fundensembles, zu welchem auch Knochen von Wildpferden gehören, kann unter anderem die Besiedlung Nordeuropas besser nachvollzogen werden. Auch über das Leben des vermuteten Herstellers der Speere, dem Neandertaler-Vorläufer Homo heidelbergensis, konnten aufgrund der Funde neue Erkenntnisse gewonnen werden. So gehörten unter anderem planendes Handeln, Kommunikationsvermögen und ein komplexes Sozialgefüge zu seinen Fähigkeiten, womit er dem modernen Menschen stärker ähnelt als bisher angenommen.

Durch eine Kooperation zwischen dem Land Niedersachsen, der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung (SGN), der paläon GmbH und der Eberhard-Karls-Universität Tübingen erweitern sich nun die Forschungsmöglichkeiten an der Fundstelle Schöningen, die noch ein erhebliches Potenzial für weitere Entdeckungen birgt.

Mit dem Erlebniszentrum, das von der paläon GmbH betrieben wird, haben die Forschungspartner eine Vereinbarung zur guten Zusammenarbeit der beiden Bereiche - Wissenschaft und Erlebniszentrum - verhandelt, die nun öffentlich unterzeichnet wird.

Wir laden Sie herzlich zum Pressetermin „Senckenberg-Forschungsstation Schöningen: Ein- und Ausblick in die Erforschung der Altsteinzeit“ ein.

Wann: Freitag, 13. Januar 2017, um 12:30 Uhr

Wo: paläon – Forschungs- und Erlebniszentrum Schöninger Speere, Paläon 1, 38364 Schöningen, Multifunktionsraum im Erdgeschoss

Gabriele Heinen-Kljajić, Ministerin für Wissenschaft und Kultur in Niedersachsen, Prof. Dr. Dr. h. c. Volker Mosbrugger, Generaldirektor der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, Dr. Florian Westphal und Manfred Casper, Geschäftsführer paläon GmbH, Prof. Dr. Stefan Winghart, Präsident des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege,  Prof. Nicholas J. Conard Ph.D., Leiter des Instituts für ältere Urgeschichte und Quartärökologie der Universität Tübingen und Senckenberg Centre for Human Evolution and Palaeoenvironment sowie Dr. Jordi Serangeli, Leiter der Ausgrabungen in Schöningen

stellen Ihnen die geplanten Forschungsaktivitäten in Schöningen vor und stehen Ihnen für Fragen zur Verfügung.

 Über eine kurze Rückantwort per Mail an pressestelle@senckenberg.de, ob Sie an dem Termin teilnehmen, würden wir uns für unsere Planung sehr freuen.

Kontakt
Judith Jördens
Pressestelle
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel. 069- 7542 1434
Judith.joerdens@senckenberg.de

200 Jahre Senckenberg! 2017 ist Jubiläumsjahr bei Senckenberg – die 1817 gegründete Gesellschaft forscht seit 200 Jahren mit Neugier, Leidenschaft und Engagement für die Natur. Seine 200-jährige Erfolgsgeschichte feiert Senckenberg mit einem bunten Programm, das aus vielen Veranstaltungen, eigens erstellten Ausstellungen und einem großen Museumsfest im Herbst besteht. Natürlich werden auch die aktuelle Forschung und zukünftige Projekte präsentiert. Mehr Infos unter: www.200jahresenckenberg.de.

 

 

 

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

 

16.10.2017 11:28:16


15.10.2017 15:47:18


13.10.2017 15:06:23


https://die-welt-baut-ihr-museum.de