Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

25.06.2008 - Neues Forschungsinstitut "Biodiversity and Climate"

bikf logo

Frankfurt a.M., 25. Juni 2008 _ Das Forschungszentrum „Biodiversity and Climate“ (Bio+C) wird im Rahmen der hessischen Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz, abgekürzt LOEWE, ab dem 1. Juli 2008 gefördert.
Herr Staatssekretär Prof. Dr. Ralph Alexander Lorz vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst teilte der Presse am 24. Juni 2008 mit, das Forschungszentrum mit ca. 18,2 Millionen Euro zu unterstützen. Der Förderungszeit beträgt zunächst 3 Jahre von 2008 bis 2010. Nach einer positiven Zwischenbegutachtung kann die Förderung um weitere 3 Jahre verlängert werden.

Ziel des Forschungszentrum „Biodiversity and Climate“ ist es, mit innovativen Forschungsansätzen und Methoden gegenwärtige und vergangene Wechselwirkungen zwischen Klimawandel und Biodiversität auf der Ebene der Organismen zu entschlüsseln und auf dieser Basis verlässliche Vorhersagen für die Zukunft zu entwickeln. Mit dieser Zielsetzung und seiner einzigartigen Interdisziplinarität besitzt das Zentrum europaweite Alleinstellungsmerkmale. Das Methodenspektrum reicht hierbei von der Molekulargenetik und der Massenspektrometrie bis zur satellitengestützten Fernerkundung von Klima-, Areal- und Ökosystemreaktionen.

Das Forschungszentrum „Biodiversity and Climate“  wurde am 15. Februar 2008 von der Senckenbergischen Naturforschende Gesellschaft (SNG) als Träger des Forschungsinstituts und Naturmuseum Senckenberg (FIS) und der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (JWGU) gemeinsam beantragt.
Die Federführung bei der Antragstellung und die Funktion des wissenschaftlichen Koordinators für das Forschungszentrums „Biodiversity and Climate“ übernahm Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Mosbrugger, Direktor des Forschungsinstitut und Naturmuseum Senckenberg.

Durch LOEWE-Mittel geförderte Partner des Forschungszentrum „Biodiversity and Climate“ sind:

  • Forschungsinstitut und Naturmuseum Senckenberg, Frankfurt am Main
  • Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main
  • Deutscher Wetterdienst, Offenbach
  • Institut für sozial-ökologische Forschung GmbH, Frankfurt am Main

Zusätzlicher Partner ist der Betreiber von Umweltsatelliten EUMETSAT, Darmstadt.
Insgesamt werden ca. 130 Personen in dem neu gegründeten Forschungszentrum arbeiten. Sitz des Forschungszentrums ist Frankfurt am Main.
 
Das wissenschaftliche Konzept des Forschungszentrums besitzt eine Matrixstruktur mit einer Zeit-/Prozess-Achse und einer Raum-Achse. Auf der Zeit-/Prozess-Achse werden langskalige (Evolution und Klima), mittelskalige (Biodiversitätsdynamik und Klima) und kurzskalige Prozesse (Anpassung und Klima) untersucht. Auf der räumlichen Achse stehen marine und terrestrische Systeme in tropisch/subtropischen, gemäßigten und in alpin/polaren Klimazonen. Hierdurch liefert das Forschungszentrum sowohl auf regionaler, nationaler und europäischer als auch auf globaler Ebene wissenschaftliche Beiträge zum Management klimawandelbedingter, ökologisch oder medizinisch relevanter Biodiversitätsveränderungen sowie zur Erfüllung internationaler Übereinkommen wie der EU-Fauna-Flora-Habitatrichtlinie (EU-FFH), der EU-Wasserrahmenrichtlinie (EU-WRRL), der Biodiversitätskonvention (CBD) und der Klimarahmenkonvention (UNFCCC).

Schon einmal vormerken: Für den 4. Juli 2008 ist eine Pressekonferenz am Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum in Frankfurt geplant. Genauere Informationen über den genauen Zeitpunkt erfolgen in Kürze.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Mosbrugger
Wissenschaftlicher Koordinator
Forschungszentrum „Biodiversity and Climate“
Senkenberganlage 25
D-60325 Frankfurt am Main
Tel. 069-7542-1214, Fax 069-7542-1242. E-mail vmosbrugger@senckenberg.de

Prof. Dr. Bernhard Stribrny
Transferstelle
Forschungszentrum „Biodiversity and Climate“
Senkenberganlage 25
D-60325 Frankfurt am Main
Tel. 069-7542-1550. , Fax 069-7542-1242, Email: bstribrny@senckenberg.de

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

 

13.12.2017 14:49:04


13.12.2017 14:48:24


12.12.2017 19:15:40


https://die-welt-baut-ihr-museum.de