Senckenberg LogoSENCKENBERG
world of biodiversity

Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

19.06.2012 - Podiumsdiskussion: Warum wir uns die Arbeit teilen

Frankfurt, den 21.06.2012. Das Senckenberg Naturmuseum lädt in Kooperation mit dem Historischen Museum zur Podiumsdiskussion „Warum wir uns die Arbeit teilen“ ein. Können wir von Insekten und anderen Tieren lernen? Steigert die Arbeitsteilung die Produktivität? Und warum teilen wir uns überhaupt die Arbeit? Fachleute aus unterschiedlichen Disziplinen diskutieren diese und weitere spannenden Fragen.

Die Podiumsdiskussion findet statt

am Samstag, den 23. Juni, um 18 Uhr, im Festsaal des Senckenberg Naturmuseums, Senckenberganlage 25, 60325 Frankfurt.

Podiumsteilnehmer

• Prof. Dr. Dr. Olaf Breidbach, Lehrstuhl für Geschichte der Naturwissenschaften, Universität Jena
• Prof. Dr. Rolf van Dick, Professor für Sozialpsychologie am Institut für Psychologie. Scientific Director am Center for Leadership and Behavior in Organizations, Goethe-Universität Frankfurt
• Dr. Thomas Gauly, Vorstandsvorsitzender Gauly/Dittrich AG, Strategische Beratung, Kommunikation & Investments
• Prof. Dr. Jürgen Heinze, Lehrstuhl am Institut für Zoologie für Evolution Verhalten und Genetik, Universität Regensburg
• Alexander Taube, Projektleiter bei Crytek GmbH, Frankfurt

Moderator: Andreas Horchler, hr-iNFO

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Durch Arbeitsteilung erhoffen wir uns eine Steigerung von Produktivität. Wir wollen gemeinsam mit unseren Kolleginnen und Kollegen mehr leisten, besser produzieren und schneller als die Konkurrenz sein. Auch in der Tierwelt sind viele Lebensformen – wie beispielsweise Ameisenbauten – wie Wirtschaftsunternehmen als Leistungsgefüge aufgestellt. Sie überleben, indem sie Mengenleistung und Qualität unter gleichzeitiger Zeitersparnis und Spezialisierung immer weiter erhöhen.

Gleichzeitig geht mit Arbeitsteilung immer ein Verlust von Selbständigkeit einher, und wir geraten in gegenseitige Abhängigkeiten. Der Verwaltungsaufwand nimmt zu, unsere Entscheidungsmacht nimmt ab, und die kommunikativen Absprachen werden zur täglichen Herausforderung. Warum teilen wir uns überhaupt die Arbeit, wenn sie mit solch einem Autonomieverlust verbunden ist?

Die Podiumsdiskussion findet begleitend zur der aktuellen Sonderausstellung „Was tun? Über den Sinn menschlicher Arbeit“ statt, die noch bis 16. September 2012 im Senckenberg Naturmuseum zu sehen ist. Weitere Informationen unter: www.wastun.senckenberg.de

Kontakt

Katja Weber
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel. 069- 7542 1219

Alexandra Donecker
Pressestelle
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel. 069- 7542 1561

 


Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Alexandra Donecker
Tel.: 069 7542-1561
Mobil: 0152-0923 1133

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Email: pressestelle@senckenberg.de

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

 

23.11.2014 12:35:09


22.11.2014 10:05:11


22.11.2014 09:05:12