Senckenberg LogoSENCKENBERG
world of biodiversity

Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

21.06.2012 - Ich packe meinen Koffer – Eine musikalische Reise durch die Erdgeschichte

Frankfurt, den 21.06.2012. Passend zum Sommer findet das vorerst letzte Konzert der Veranstaltungsreihe BESTIARIUM am 26.06.2012 um 19:30 Uhr unter dem Motto „Reisen“ statt. Vor dem Konzert können Besucher die thematisch passende Führung „Entstehung der Erde und des Lebens“ genießen. Dabei begeben sie sich auf eine Reise zu den Anfängen unseres Planeten und zum Ursprung des Lebens auf der Erde.


Zu Beginn des Konzertes gibt es eine besondere Rarität zu hören: Karlheinz Stockhausens zwölf Melodien der Sternzeichen, gespielt auf historischen Streichinstrumenten wie dem Cembalo und der Laute. Präsentiert werden die Stücke von Musikern der Abteilung Historische Interpretationspraxis der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main unter der Leitung von Michael Schneider.

Bestiarium
Foto: Björn Hadem, HfMDK

Im Anschluss spielen drei maskierte Instrumentalisten, eingetaucht in tiefblaues Licht, ozeanische Klänge: Mit dem Werk Vox Balaenae von George Crumb findet ein ganz besonderes Schauspiel im Dinosauriersaal des Senckenberg Naturmuseums statt. Der Gesang der Buckelwale hat den Komponisten George Crumb zu seinem Trio inspiriert, bei dem Flöte, Cello und Klavier elektronisch verstärkt werden. Alle Sätze des Stücks sind nach geologischen Zeitaltern benannt und führen den Konzertbesucher durch die Erdgeschichte.

Die Führung nimmt die Besucher mit auf eine Reise zu den Anfängen unseres Planeten und zum Ursprung des Lebens. Im Fokus steht der Urknall, der kosmische Startschuss für das beeindruckende Schauspiel der Geschichte unseres Planeten, der sich in den vergangenen Jahrmillionen immer wieder verändert hat. Das Senckenberg Naturmuseum widmet sich in der Abteilung Historische Geologie dem Thema Erdgeschichte und bietet dazu eine eindrucksvolle Ausstellung.

Führung um 18:15 Uhr: Entstehung der Erde und des Lebens
Konzert um 19:30 Uhr: Abteilung Historische Interpretationspraxis unter der Leitung von Michael Schneider
George Crumb (* 1929) - Vox Balaenae (1971) für drei maskierte Spieler: Flöte, Cello, Klavier (elektronisch verstärkt)
Karlheinz Stockhausen (1928–2007) - Tierkreis (1975/76) Version für historische Streichinstrumente von Michael Schneider

Führung: 5 Euro, Anmeldung: www.senckenberg.de/veranstaltungen
Konzert: Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich.

Neue Termine nach der Sommerpause:

Dienstag, 30. Oktober 2012
Regenwaldstücke mit Gitarre, Flöte und Schlagzeug
Mit Werken von Keiko Abe (* 1937), Toru Takemitsu (1930–1996)
Tilo Medek (1940–2006), George Crumb (*1929), Christopher Brandt (*1969), Heitor Villa-Lobos (1887-1959)

Dienstag, 27. November 2012
Insektenstücke mit Streichern
Mit Werken von Enno Poppe (* 1969), Nicolai Rimski-Korsakow (1901–1965), Cathy Berberian (1928–1983), Adriana Hölszky (* 1953),
Darius Milhaud (1892–1974), Per Nørgård (* 1932)

Dienstag, 18. Dezember 2012
Tier und Wir
Patchwork-Performance mit Studierenden des Fachbereichs 3: Regie, Schauspiel, Leitung: Julian Klein

Programmänderungen vorbehalten!

Kontakt

Dr. Sylvia Dennerle
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Musik und
Darstellende Kunst Frankfurt
Tel.: 069- 15 40 07 170
Fax: 069- 15 40 07 310

Alexandra Donecker
Pressestelle
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel. 069- 7542 1561
Fax 069- 75421517


Tiere und Natur lassen sich quer durch die Musikgeschichte verfolgen. In den insgesamt zehn Konzerten mit museumspädagogischen Einführungen zu BESTIARIUM: Tiere und Natur stellen Studierende und Lehrende der HfMDK unterschiedlichen Themen aus der Tierwelt und der Natur des Senckenberg Naturmuseums das musikalische Pendant gegenüber. Dabei liegt der Focus auf der zeitgenössischen Musik, die jedoch immer wieder zur ‚alten Musik‘ in Beziehung gesetzt wird.
Ein spannender Ansatz aus der Zusammenarbeit von Kunst und Naturwissenschaft, der den Besuchern die Annäherung an ein und dasselbe Thema aus zwei unterschiedlichen Perspektiven ermöglicht – und der exemplarisch für die Projektarbeit auf dem geplanten Kulturcampus im Herzen Frankfurts steht.

Die Erforschung von Lebensformen in ihrer Vielfalt und ihren Ökosystemen, Klimaforschung und Geologie, die Suche nach vergangenem Leben und letztlich das Verständnis des gesamten Systems Erde-Leben – dafür arbeitet die SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung. Ausstellungen und Museen sind die Schaufenster der Naturforschung, durch die Senckenberg aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse mit den Menschen teilt und Einblick in vergangene Zeitalter sowie die Vielfalt der Natur vermittelt. Mehr Informationen unter www.senckenberg.de.

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Alexandra Donecker
Tel.: 069 7542-1561
Mobil: 0152-0923 1133

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Email: pressestelle@senckenberg.de

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

 

30.10.2014 13:53:07


30.10.2014 13:05:47


30.10.2014 07:54:42