Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

17.09.2018 - Vortrag: Essen wir unsere Zukunft auf?

Frankfurt, den 17.09.2018. Mais aus den USA, Reis aus Pakistan, Bohnen aus Kenia und Soja und Steaks aus Argentinien – wenn es um die Herkunft vieler landwirtschaftlicher Güter geht, kaufen deutsche Verbraucher gerne international. Kann man eigentlich klimafreundlich essen?
Der Vortrag von Dr. Thomas Kastner gibt einen Einblick in die Auswirkungen unserer heutigen nahrungsbezogenen Konsumgewohnheiten, setzt diese in einen globalen Zusammenhang und stellt die Frage, wie sie sich auf unser aller Zukunft auswirken.

Am Vorabend findet zudem im Senckenberg Naturmuseum um 18 Uhr die Mittwochabendführung „Kochen fürs Klima – alte Ansätze und innovative Ideen“ statt.

Vortrag: Essen wir unsere Zukunft auf? Der Einfluss von Ernährung auf Landverbrauch, biologische Vielfalt und Klima
Referent: Dr. Thomas Kastner (SBiK-F)
Datum: Donnerstag, 20.9.2018, 19:00
Ort: Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum, Georg-Voigt-Straße 14, 60325 Frankfurt

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Aktuell wird gut die Hälfe des Ackerlands, das Deutschland für seine Versorgung mit Agrarprodukten in Anspruch nimmt, außerhalb des Bundesgebiets bestellt, wo der Anbau von Nahrung und Futtermitteln oft sehr negative Auswirkungen auf die Umwelt hat. Aber auch die Nahrungsproduktion in Deutschland ist nicht automatisch nachhaltig – auch hier wird nur ein kleiner Teil der Produkte so erzeugt, dass Böden, Biodiversität, Wasser und Klima geschont werden.

Der Ökologe Thomas Kastner leitet eine Nachwuchsgruppe am Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum und forscht zum Zusammenhang zwischen landwirtschaftlicher Produktion, internationalem Handel, Verbraucherverhalten, Biodiversitätsverlust und Klimawandel. Im Anschluss an die Veranstaltung kann der von den Senckenberg-Bienen im Institutsgarten produzierte Honig verkostet werden.

Die Veranstaltungen finden im Rahmen der Klimagourmet-Woche 2018 Frankfurt. Klimagourmet begann als Veggiday und wurde vom Netzwerk Nachhaltigkeit lernen, dem Frankfurter Energiereferat und UBERMUT ins Leben gerufen. Die Stadt Frankfurt am Main hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 die CO2-Emissionen der Stadt zu halbieren und bis 2050 nur noch erneuerbare Energien zu nutzen. Um wirklich klimafreundlich zu leben, können wir unseren CO2-Ausstoß auch über die Ernährung erheblich verringern. Mehr unter: www.klimagourmet.de .
Weitere Informationen zum Vortrag und zu der Mittwochabendführung: www.senckenberg.de/kalender

Kontakt
Dr. Julia Krohmer
Stab Wissenschaftskoordination
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel.: 069- 7542 1837
jkrohmer@senckenberg.de

Judith Jördens
Pressestelle
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel. 069- 7542 1434
pressestelle@senckenberg.de

Die Natur mit ihrer unendlichen Vielfalt an Lebensformen zu erforschen und zu verstehen, um sie als Lebensgrundlage für zukünftige Generationen erhalten und nachhaltig nutzen zu können - dafür arbeitet die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung seit nunmehr 200 Jahren. Diese integrative „Geobiodiversitätsforschung“ sowie die Vermittlung von Forschung und Wissenschaft sind die Aufgaben Senckenbergs. Drei Naturmuseen in Frankfurt, Görlitz und Dresden zeigen die Vielfalt des Lebens und die Entwicklung der Erde über Jahrmillionen. Die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung ist ein Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Das Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt am Main wird von der Stadt Frankfurt am Main sowie vielen weiteren Partnern gefördert. Mehr Informationen unter www.senckenberg.de.

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

11.12.2018 06:04:00


10.12.2018 21:04:18


10.12.2018 09:55:57


https://die-welt-baut-ihr-museum.de